Magazin Meine Samtgemeinde Ausgabe 29

Aus der Ausgabe 29

Methusalem
Ausgabe 29, Methusalem

„Methusalems“ erinnern sich an Horneburger Originale

Es ist nun schon 50 Jahre her, dass wir in Horneburg zu den Neubürgern zählten. Inzwischen sind wir „Methusalems“ geworden, und wie bei älteren Leuten üblich, spazieren auch wir gern ab und zu über den Friedhof. Inzwischen treffen wir dort auf immer mehr bekannte Namen, mit denen uns Erinnerungen verbinden, wie zum Beispiel mit unserem Nachbarn Ernst-Walter Engelke. Oder unser ehemaliger Bürgermeister Hans-Heinrich Dankers mit seinem gediegenen Humor, der uns in gemütlicher Runde gern mit lustigen Horneburger Begebenheiten zum Lachen brachte. „Sag mal, gab es in Horneburg auch richtige Originale?“ fragten wir einmal neugierig in die Runde. „Aber sicher doch! Kennt ihr den alten Fritz Stobbe nicht mehr? Der hieß im Ort bloß „der Panzergeneral“. Der saß jeden Tag im Ort auf der Bank mit seiner Plastiktüte voller Flaschen: Ein Schluck aus der Kömbuddel und gleich einen Schluck aus der Milchtüte hinterher. Ja, der war plietsch, der Kerl. Wenn sie ihn mal wieder in die Psychiatrie eingewiesen hatten, dann stand da immer auf dem Nachttisch eine Kömbuddel parat. Aber der Panzergeneral hat sich gedacht: „Holzauge sei wachsam“, und hat den Schnaps nicht angerührt. Tja, dann mussten sie ihn wieder rauslassen aus der Klapsmühle.“ Nun fiel Ernst-Walter der alte Lehrer Reuter ein: „Weißt du noch, Hans-Heinrich? Junge auch, war das ein Schlitzohr! Der hatte immer einen im Sinn und konnte die Leute ganz schön auf den Arm nehmen. Mit meines Bruders Klasse ist er mal losgezogen, um den unterirdischen Gang vom Isern Hinnerk zu suchen. Da soll ja ein Geheimgang zwischen Burgmannshof und der Kirche gewesen sein, sagt man. Also ist er am 1. April mit seiner Klasse von der Volksschule rüber zur Kirche gewandert. Am Kirchentor hat er jedem Schüler ein Talglicht in die Hand gedrückt, und dann stiegen sie alle zusammen in den Kirchturm rauf. Als sie oben angepustet kamen, grinste der Lehrer hintersinnig und fragte: Naaa? Ist euch nun ein Licht aufgegangen? Oder wollt ihr hier oben den unterirdischen Geheimgang finden?“ – „Ja, ja, das war ein Original,“ sinnierte nun Hans-Heinrich. „Der hat auch mal meine Frau so richtig angeschmiert. Junge, was hat die sich geärgert! Sie wollte bloß etwas Milch und Butter einkaufen, als sie ihn traf : Na, Lisa, ist deine Tasche nicht ein bisschen lütt zum Einkaufen? Bei Schöttler gibt’s heute Blumenkohl, Stück bloß 50 Pfennig und groß wie ein Fußball. Das ist doch was für deine große Familie, Deern. Aber in die lütte Tasche passt ja nichts rein. Lisa lief gleich nach Hause, holte zwei große Taschen und noch zwei Netze und rannte zu Schöttler hin: fünf Blumenkohlköpfe, rief sie noch ganz außer Atem Frau Schöttler zu. Blumenkohl? Nee, wir haben keinen Blumenkohl. Da hat dich wohl einer in den April geschickt, Lisa.“ – Wir haben erstmal eine Runde gelacht über den achtersinnigen Lehrer Reuter. Doch Ernst-Walter hatte noch ein Reuter-Döntje auf Lager: „Das war gleich nach dem Krieg, als die vielen Flüchtlinge aus dem Osten in Horneburg ankamen. Da traf der alte Reuter unseren Nachbarn Niklas und schickte den mal so richtig in den April. Junge, Junge, das hat der so gar nicht verknusen können: Was, Niklas, du läufst hier so gemütlich im Ort rum? Hast du denn schon alles klar zu Hause für heute Nachmittag? Um 16:00 Uhr kommen ja deine Flüchtlinge, die du bei dir im Haus unterbringen musst. Als Niklas nun vor Schreck die Kinnlade runterfiel, tröstete der alte Reuter ihn so richtig mitfühlig: Was? Nun sag bloß noch, dass du davon nichts weißt? Na, dann man zu, dass du noch alles rechtzeitig fertig hast bis die Leute kommen. Platz hast du ja genug oben in deinem Haus, nicht? Niklas rannte wie der Deubel nach Haus und räumte und scheuerte seine Dachwohnung aus. Und ich hab Niklas noch gefragt, ob er am Renovieren sei oder ob er Besuch erwartete. Nee, Ernst-Walter, lass mich bloß in Ruhe heute, ich hab keine Zeit zu verlieren. Wir kriegen heut Nachmittag Flüchtlinge einquartiert. Als ich das dem alten Reuter erzählte, kriegte der sich gar nicht mehr ein vor Lachen. Auch wir Neubürger haben damals herzlich gelacht. Und der alte Lehrer Reuter war plötzlich wieder lebendig geworden in unserer kleinen Nachbarschaftsrunde. Ja, und heute? Hätte sich der alte Reuter wohl vorstellen können, dass im Jahre 2022 wieder Kriegsflüchtlinge aus dem Osten bei uns ankommen? Dass es wieder einen Krieg in Europa gibt? Dass im Osten Russen und Ukrainer – Brudervölker! – aufeinander schießen? Da bleibt uns „Methusalems“ doch vor Entsetzen das Lachen im Halse stecken!

Astrid Rehberg

VfL Horneburg
Ausgabe 29, VfL Horneburg

Sportabzeichen

Die Leichtathletik-Sparte nimmt seit Mai auch für 2022 wieder das Sportabzeichen ab

Seit Montag, 2. Mai 2022, nimmt die Leichtathletik-Sparte des VfL Horneburg wieder die Prüfungen zum Erwerb des Deutschen Sportabzeichens ab.
Jeden Montag zwischen 18:00 und 20:00 Uhr besteht die Möglichkeit, auf dem Sportplatz Blumenthal zum Trainieren.

Die Prüfungen für die Fahrrad-Disziplinen finden am 19.6., 10.7. und am 28.8., jeweils um 09:00 Uhr, statt. Treffpunkt ist in Horneburg an der Abzweigung Pannkokenstraße und der Straße nach Helmste. Anschließend geht es um 10:30 Uhr ins Freibad zur Schwimmabnahme.
Das Sportabzeichen-Team ist auch während der Sommerferien auf dem Sportplatz.

Weitere Informationen gibt es unter der E-Mail: leichtathletik@vfl-horneburg.de

Agathenburger Backofenverein

Die Backsaison 2022 ist in vollem Gange

Nach zaghaften Versuchen 2021 sind wir jetzt bereits in die Backsaison 2022 gestartet. Wir, das sind de Gothenbörger Backobenfrünn vom Agathenburger Back-
ofenverein e. V.

Dank einer großzügigen Holzspende vom Agathenburger Schloss sind die Holzlager bis unter’s Dach gefüllt und der Steinback-
ofen kann ordentlich befeuert werden.

Unsere nächsten Termine sind:

05.06.2022, 11:00 Uhr
Waldgottesdienst mit anschließender Vesper
24.06.2022, ab 14:00 Uhr
Backtag
ab 15:00 Uhr mit plattdeutschem Verteller
15.07.2022, ab 14:00 Uhr
Pizza backen mit Kindern
im Rahmen des Ferienspaß der SG Horneburg (eine Anmeldung ist hier erforderlich)

Endlich kann Vereinsleben wieder stattfinden und alle sind voller Tatendrang.

Corona hat auch uns in die Schranken gewiesen und das Vereinsleben ruhte. Jetzt freuen wir Mitglieder uns über jedes Zusammentreffen. Aktiv sich für den Verein einzubringen, der für die Pflege des traditionellen Backens und der plattdeutschen Sprache steht, macht einfach Spaß und Freude.

Beim Saisonstart Anfang April wurde rund um den Backofen und das Backhaus alles für die Backsaison vorbereitet. Somit stand den ersten Backtagen im April und Mai nichts mehr im Wege.

Ein Backtag ist das Ergebnis der guten Zusammenarbeit der Ofenheizer, der Zeltaufbauer und der Backfrauen. Diese drei Teams sind immer die Garanten für einen gelungenen Tag. Das ist echte Teamarbeit!

Wenn die Dinkelbrote, Stuten, Rosinenstuten und Meterbrote knusprig duftend aus dem Ofen geholt werden, dann freuen sich alle.

Wenn der Butterkuchen goldgelb den Ofen verlässt und mit guter Butter oder mit Zuckerguss den letzten Schliff bekommt, dann freuen sich alle. Die jahrelange Erfahrung des Teams bewährt sich bei jeder Veranstaltung und macht alle auch ein bisschen stolz.

Zu Recht!

Wer neugierig geworden ist und Butterkuchen und verschiedenes Brot aus dem Steinbackofen am Backtag genießen möchte, ist herzlich willkommen. Bei einer schönen Tasse Kaffee kann der Kuchen auch vor Ort im Zelt und im schönen Außenbereich des Platzes genossen werden. Ab 15:00 Uhr hat der plattdeutsche Verteller seinen Auftritt und liest Geschichten und kleine Döntjes vor.

Wer neugierig auf uns und den Verein geworden ist und gerne mehr über unsere Arbeit erfahren möchte, kann uns gerne ansprechen.
Gudrun Mundhenke, 1. Vorsitzende, Telefon 04141 609168
Dr. Anna Rieth-Kunert, 2. Vorsitzende, Telefon 0151 15219200
Diese und weitere Informationen sind auch auf unserer Homepage unter www.Agathenburger-Backofenverein.de zu sehen.
Zu finden sind wir in der Schulstraße neben der Mehrzweckhalle in Agathenburg.

Mokt good un bit bald!
Gudrun Mundhenke

Mehrgenerationenhaus
Ausgabe 29, Mehrgenerationenhaus

Treff für Alleinerziehende mit Babys und Kleinkindern

In den letzten Jahren haben alleinerziehende Familien stetig zugenommen und mit ihnen auch die Besonderheiten und die Herausforderungen in dieser Lebenslage, wie z. B. die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Fragen zur Erziehung, die finanzielle Absicherung oder aber einfach der persönliche Umgang mit der Situation. Im Mehrgenerationenhaus Horneburg gibt es künftig einen Ort, an dem sich Alleinerziehende mit Babys und Kindern bis drei Jahre treffen und vernetzen können. Initiiert wurde das Angebot aus dem Netzwerk Frühe Hilfen. „Alleinerziehende haben meistens nur wenig Zeit für Freundschaften oder eigene Interessen. Wir möchten ihnen die Möglichkeit bieten, sich zwanglos bei einer Tasse Kaffee kennenzulernen und auszutauschen“, so die beiden Netzwerkkoordinatorinnen der Frühen Hilfen Kristin Scholz und Bianca Klapper. Das Besondere: Mit der Familienhebamme Ulrike Grunwald und der Sozialarbeiterin Katrin Rolf vom Diakonieverband Stade-Buxtehude sind stets zwei erfahrene Fachkräfte dabei. So können Alltagsprobleme und viele Themen rund ums Baby oder Kleinkind besprochen werden: Vom sicheren Schlaf über Spielanregungen bis zu Ernährungsfragen –- die Themen werden nach Bedarf angepasst. Dieses Angebot rundet die Angebotspalette des MGH weiter ab und bietet so eine gute Möglichkeit, gerade auch Besonderheiten die Alleinerziehende betreffen, in den Fokus zu nehmen.

Stehen mit Infos, Rat, Ideen oder einfach einem offenen Ohr im Treff zur Seite: Katrin Rolf (links) und Ulrike Grunwald (rechts).
Stehen mit Infos, Rat, Ideen oder einfach einem offenen Ohr im Treff zur Seite: Katrin Rolf (links) und Ulrike Grunwald (rechts).

Der Treff findet jeden ersten und dritten Montag im Monat von 15:00 bis 16:30 Uhr im „Roten Raum“ des MGH statt. Die aktuellen Termine sind jeweils unter www.mgh-horneburg.de oder hier im Flyer einsehbar.

MGV Nottensdorf

Die Männer singen wieder

Die durch Corona bedingte Zwangspause war für alle Vereine eine große Herausforderung. Ein Übungsbetrieb war für lange Zeit nicht möglich.
In dieser schwierigen Zeit haben sich zwei benachbarte Chöre, der Männergesangverein Treue von 1911 e. V. Buxtehude-Neukloster und der Männergesangverein Eintracht zu Nottensdorf von 1926 e. V. zusammengetan.

Die Männer singen wieder

Als Chorgemeinschaft Nottensdorf/Treue üben die Sänger beider Vereine seit Februar zusammen unter der Leitung von René Clair für neue Projekte.
Im Rahmen eines überregionalen Projektes wirkt der MGV bei der Aufführung des Oratoriums „Christus am Ölberge“ von Ludwig van Beethoven mit. Die Aufführung findet am 26.06.2022 in der Stadtkirche Rotenburg unter der Leitung von Simon Schumacher, Kreiskantor des Kirchenkreises Rotenburg, statt.
Auch für das, wegen Corona, zweimal verschobene große Kreis-Chorfest FESTIVAL DER CHÖRE am 23.10.2022, Beginn 14:00 Uhr, auf der großen Bühne des Stadeums in Stade, wird fleißig geübt.

Männer mit Freude am Gesang (mit und ohne Chor-Erfahrung) sind immer herzlich willkommen. Wir üben dienstags 20:00 Uhr im Landhotel „Zur Eiche“ in Buxtehude-Hedendorf, Harsefelder Str. 64.
Kontakt: MGV Nottensdorf Wolfgang Mosler, Tel. 04163-824747
email: mgv-nottensdorf@ewe.net
MGV Treue, Andreas Beckdorf, Tel. 01512 3777275, email: becke62@web.de

Reiterverein Horneburg

Der Reiterverein feiert sein 100-jähriges Jubiläum

Im März hat sich der Reiterverein auf seiner Jahreshauptsversammlung durch Anja Wulf als neue zweite Vorsitzende und Fanni Siepker als Medienwartin verstärkt. Der bisherige zweite Vorsitzende Frank Patzelt steht dem Verein im Jubiläumsjahr noch als Pressewart zur Verfügung.

Nach einem tollen Ausritt zum ersten Mai, ließen sich alle Teilnehmer die Grillwurst und das Bier schmecken, egal ob sie am Ausritt per Pferd, Kutsche oder Drahtesel teilgenommen haben. Das war aber nur ein erster Aufgalopp für die verschiedensten Veranstaltungen, die im Verein dieses Jahr noch anstehen.

Reiterverein Horneburg

Großes Reitturnier (25. – 26. Juni 2022)

Insgesamt stehen zehn Wertungsprüfungen (jeweils fünf Prüfungen nach WBO-Regelungen und fünf Prüfungen nach LPO-Regelungen) auf dem Programm. Die Anmeldungen liefen seit Anfang April und zum Redaktionsschluss konnte bereits festgestellt werden, dass die Anfragen enorm sind.
Der Reiterverein arbeitet aktuell mit Hochdruck an den verschiedensten Themen, um dieses große Turnier zu einem Erfolg zu machen. In mehreren Arbeitsdiensten holt der Verein die Außenanlage aktuell nach und nach aus seinem Winterschlaf, die Bewirtung der Gäste wird geplant und auch für das Rahmenprogramm werden verschiedene Überraschungen vorbereitet. Zuschauer sind herzlich willkommen!

Sommerfest (27. August 2022)

Gemeinsam mit dem Horneburger Förderverein arbeitet der Reiterverein aktuell daran, ein großes Sommerfest mit Livemusik und tollem Unterhaltungsprogramm auf die Beine zu stellen. Alle Horneburger sind herzlich willkommen! Ganz besonders heißt der Reiterverein aber auch seine zahlreichen neuen Nachbarn aus dem Neubaugebiet Blumenthal willkommen! Beide Vereine werden gemeinsam auch für die entsprechende Kulinarik sorgen und entsprechend dafür sorgen, dass kein Gast hungrig oder durstig das Fest verlassen muss.
Der Reiterverein und der Förderverein freuen sich auf Euch!

Kreisreiterball (Oktober 2022)

Im Oktober findet das Jubiläumsjahr dann seinen vorläufigen Höhepunkt im diesjährigen Kreisreiterball. Alle Reitvereine aus dem Kreisreiterverband werden herzlich zum Jubiläumsball eingeladen! Der diesjährige Ball wird aktuell im Kirschenland in Wisch/Jork geplant.
Wir finden, der Reiterverein begeht seinen 100. Geburtstag mit vielen Aktivitäten für ein breites Publikum. Drücken wir also dem Verein alle vorhandenen Daumen, dass alle Feierlichkeiten wie geplant stattfinden können.

Agathenburg
Agathenburg, Ausgabe 29

Frühjahr ist gleich Zeit für Flohmarkt

Die Elternvertreter des Kindergartens Wichtelburg aus Agathenburg haben am letzten Sonntag im April einen sehr erfolgreichen Straßenflohmarkt organisiert. Zwischen 10 und 15 Uhr konnten Schnäppchenjäger und Neugierige bei bestem Wetter eine ca. 2,5 km lange Strecke durch den Ort ablaufen und diverse Stände mit Kinderkleidung, Mode für Erwachsene, Deko oder auch Spielzeug besuchen.

Elternverstreter der Wichtelburg

Für das leibliche Wohl der Besucher wurde durch die Freiwillige Feuerwehr am Grill und den Elternvertretern am Kuchenstand gesorgt. Als Standgebühr konnten diverse Gebäcke gestiftet und verkauft werden. Der Erlös, der hier entstanden ist, soll zu 100 % dem Kindergarten zu Gute kommen. Die Elternvertreter freuen sich sehr über diesen Erfolg und hoffen auf einen ähnlich guten beim nächsten Flohmarkt, vielleicht schon im Herbst.

Bürgerverein Dollern
Ausgabe 29, Bürgerverein Dollern

Dollern liest vor

Dollern liest vor

Der Bürgerverein organisiert wieder die Lesewoche zum Beginn der Sommerferien. Start ist am Montag, den 11. Juli und endet am Freitag, den 15. Juli 2022. Beteiligen werden sich Mitarbeiter aus den beiden Kindertagesstätten des DRK, Frau Kolkott aus der Bücherei und Bianka Lange. Die Lesungen beginnen um 17:45 Uhr und enden um ca. 18:30 Uhr. Mitzubringen ist ein Sitzkissen und Lust aufs Zuhören. Bei gutem Wetter sitzen wir draußen, sollte es regnen haben wir ein „Dach“ über dem Kopf. Die Titel der Bücher, bzw. der Geschichten, stehen noch nicht fest. Aber es werden wie immer lustige, spannende, fröhliche oder geheimnisvolle Geschichten sein! Ich würde mich freuen viele neugierige Zuhörer begrüßen zu können.

Bianka Lange vom
Bürgerverein Dollern

Feuerwehr Samtgemeinde Horneburg
Ausgabe 29, Feuerwehr

Knapp 5.000 Euro gesammelt

Jugendfeuerwehren aus der Samtgemeinde Horneburg sammelten für flüchtende Kinder

Auf dem Foto ist der Großteil der an der Veranstaltung beteiligten Kinder und Jugendlichen zu sehen.
Auf dem Foto ist der Großteil der an der Veranstaltung beteiligten Kinder und Jugendlichen zu sehen.

Am Samstag, den 02.04., haben sich die fünf Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Horneburg zu einer Spendenaktion samtgemeindeweit an verschiedenen Standorten platziert. Anlass für diese Aktion war die derzeitige Situation in der Ukraine. Unter dem Motto „Jugendfeuerwehrkinder helfen Kindern“ haben die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr von 9 bis 15 Uhr gezielt monetäre Spenden für die vielen flüchtenden Kinder aus der Ukraine gesammelt. Wer vor Ort das Vorhaben unterstützte, konnte sich zudem noch über eine frische Waffel oder Muffins als kleines Dankeschön freuen. Innerhalb dieser sechs Stunden wurden insgesamt mehr als 4.900 Euro durch die Bürger gespendet. Der Erlös der Spendenaktion wird auf das Spendenkonto der Unicef Initiative überwiesen. Die Initiative hat ein eigenes Programm, welches die flüchtenden Kinder in dieser schweren Zeit unterstützt. Samtgemeindejugendwart Kevin Klose bemerkt dazu: „Es ist überaus bewundernswert, was für eine erfolgreiche Aktion die Jugendlichen auf die Beine gestellt haben. Das erfüllt uns Betreuer in der Feuerwehr mit viel Stolz. Zudem haben wir nicht mit einer solch stolzen Summe gerechnet. Darüber hinaus möchten wir uns an dieser Stelle bei den beteiligten Unternehmen bedanken, welche uns ihre Gewerbeflächen zur Verfügung gestellt haben.“

Flecken Horneburg
0
Ausgabe 29, Flecken Horneburg

Horneburg in neuem Licht

Zehn Jahre Städtebauförderung – Zehn Jahre Ortskernsanierung

Mit der Aufnahme des Fleckens in das Programm „Aktive Zentren“ der Städtebauförderung im Jahr 2012 fiel der Startschuss zur umfassenden Sanierung der Ortsmitte Horneburg.

Schon in den vorbereitenden Untersuchungen 2009 bis 2012 wurden unter starker Beteiligung der Bürger:innen und politischen Vertreter:innen die weitreichenden Ziele der Sanierung definiert. Natürlich stand die Erneuerung der historischen Achse und ihrer Endpunkte Bahnhofsquartier und Schlosspark im Mittelpunkt der Betrachtung. Leerstand, Fehl- und Mindernutzung sowie große Brachflächen prägten das Erscheinungsbild der Langen Straße. Mit den Mitteln der Sanierung konnten auch die privaten Eigentümer:innen von alter Bausubstanz die Pläne für ihre Immobilien neu ausrichten.
Gestützt durch ein Einzelhandelsgutachten im Jahr 2013 setzte sich die Erkenntnis durch, dass die Lange Straße mit ihrer über Jahrhunderte gewachsenen kleinteiligen Struktur den Anforderungen des heutigen Einzelhandels mit großen Flächen und den gewaltigen Anlieferungswegen nicht gerecht werden konnte, ohne ihren historischen Charme zu verlieren. Deshalb wurde der Empfehlung der Fachleute gefolgt und der Einzelhandelsschwerpunkt an den Auedamm verlegt. Der überdimensionierte Parkplatz am Auedamm bot die einmalige Möglichkeit einen Drogeriemarkt anzusiedeln und hier auch weiterhin eine öffentliche Parkplatzfläche anzubieten.

Der Realisierungswettbewerb „Lange Straße“ im Jahr 2013 brachte gute und interessante Ergebnisse, und der Preisträger Landschaftsarchitektur+ aus Hamburg wurde mit der Umsetzungsplanung für die Lange Straße beauftragt.

Ziel war die Betonung der historischen Achse Lange Straße, Gestaltung der Freiflächen und die Anpassung der öffentlichen Flächen an die Ziele der Sanierung.
Es sollten zwei neue Plätze mit besonderen Aufenthaltsqualitäten entstehen, die vorher als Verkehrsflächen genutzt wurden. Zum einen der Parkplatz vor dem Burgmannshof und der Volksbankfiliale, zum anderen die Verkehrsfläche der großen Kreuzung „Lange Straße / Im Großen Sande“. Hier sollte der motorisierte Verkehr über die neue „Kurze Straße“ nach Norden abgeleitet werden, so dass ein neuer Platz „Am Sande“ entstehen konnte.

Heute sehen wir zwei herrlich belebte Plätze, die die Anwohner:innen und Besucher:innen des Fleckens gleichermaßen anziehen und viel Raum für kulturelle Veranstaltungen und Begegnungen bieten. Belebt werden die Plätze vor allem durch die ansässigen gastronomischen Betriebe und Veranstaltungen des Flecken Horneburg und der ortsansässigen Vereine. Die Entscheidung des Fleckens im Jahr 2017 eine Veranstaltungsmanagerin einzustellen, die Veranstaltungen für alle Altersgruppen organisiert und durchführt, wirkte wie ein Katalysator für das öffentliche Leben im Ortskern.

Städtebauförderung unterstützt aber nicht nur die Ertüchtigung von öffentlichen Straßen und Plätzen, sondern bietet auch Eigentümern und Eigentümerinnen von ortsbildprägenden Gebäuden eine Förderung für die Modernisierung und Instandsetzung ihrer Gebäude. Seit Beginn der Maßnahme wurden ca. 20 kleine und große Maßnahmen gefördert. An dieser Stelle sind drei Leuchtturmprojekte zu nennen, die das Ortsbild signifikant verbessert haben und auch über Horneburg hinaus Wirkung zeigen. Direkt an der Bahnlinie hat ein Investor das Gebäude Issendorfer Straße 1 in neuem Glanz erstrahlen lassen. Der alte Gasthof hatte Jahrzehnte leer gestanden und galt als Symbol für den schlechten Zustand des Fleckens. Das Gebäude hat mit der Sanierung seinen historischen Charakter behalten und beherbergt nun sechs moderne Wohnungen.

Haus Issendorfer Straße vorher
Haus Issendorfer Straße vorher
Haus Issendorfer Straße nachher
Haus Issendorfer Straße nachher

Der Umbau der Volksbankfiliale zu einer italienischen Eisdiele und Restaurant Dante kann man gewiss als „game changer“ für den „Platz Burgmannshof“ bezeichnen. Die positiven Auswirkungen sind vor allem an schönen sonnigen Tagen für alle – Groß und Klein – sichtbar und erlebbar.

Platz Burgmannshof vorher
Platz Burgmannshof vorher
Platz Burgmannshof nachher
Platz Burgmannshof nachher

Positive Auswirkungen des neuesten Projektes der Städtebauförderung werden wohl ebenfalls nicht lange auf sich warten lassen. Eine besondere Initialwirkung wird von der Umnutzung des leerstehenden Landhandelsgebäudes am Bahnhof ausgehen. Hier ist der neue Standort der Edelbrennerei NORDIK mit ihrer Produktion, einem Café und Veranstaltungsräumen. In Koordination mit der Ertüchtigung des Bahnhofschuppens durch den Flecken werden diese Maßnahmen das Bahnhofsquartier schon sehr bald nachhaltig verändern und aufwerten.

Gebäude am Güterbahnhof vorher
Gebäude am Güterbahnhof vorher
Gebäude am Güterbahnhof nachher
Gebäude am Güterbahnhof nachher

Die Corona Pandemie hat viele Initiativen und Unternehmen ausgebremst, aber mit der Eröffnung der Edelbrennerei am Bahnhof am 08.04.2022, einer starken Investition inmitten einer schwierigen Zeit, zeichnet sich eine belastbare gute Zukunftsperspektive für die weitere Entwicklung des Flecken ab.
Die Endpunkte des Sanierungsgebietes, das Projekt Bahnhofsquartier im Westen und der Schlosspark mit der Schlossinsel im Osten, können sich in den nächsten fünf Jahren weiterentwickeln und werden eine deutliche Aufwertung erfahren.

Unsere Erfolge bei der Umsetzung der Städtebauförderungsmaßnahme werden auch über Horneburg hinaus gesehen und beachtet. Die Niedersächsische Architektenkammer hat die Sanierungsmaßnahme mit dem Titel best practice gewürdigt und ausgezeichnet. Das Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg hat nicht nur durch mehrfache Aufstockung der bewilligten Fördergelder die gelungene Umsetzung honoriert, sondern auch durch fachliche Unterstützung, Ansporn und Ermutigung die Maßnahme weiter vorangetrieben.

In einen Rückblick gehören alle Aspekte eines solchen Mammutprojektes. Ja, es gab auf dem Weg Rückschläge, Zeitverzögerungen und Baustopps aus den unterschiedlichsten Gründen. Wenn nötig, wurde umgeplant, weitergemacht und die langfristige Umsetzung der Ziele dabei nicht aus den Augen verloren.
Der Imagewandel ist geglückt, der Flecken Horneburg erfreut sich nicht nur gestiegener Besucherzahlen von außerhalb, sondern bietet vielen Alteingesessenen und Neubürgern:innen einen beliebten Wohnstandort. Gab es früher nur vereinzelt interessierte Investoren:innen, sind heute angebotene Immobilien nicht lange am Markt.

Den Erfolg verdankt die Maßnahme vielen Akteuren. Namentlich nennen möchte ich unseren ehemaligen Bürgermeister Hans-Jürgen Detje und den amtierenden Bürgermeister Jörk Philippsen, der auch vom ersten Tag an dabei war und natürlich die einsatzfreudige und effektive Lenkungsrunde „Lange Straße“, die entschlussfreudigen politischen Vertreter:innen, die geduldigen Anwohner:innen, interessierten Bürger:innen, die Investoren:innen sowie nicht zuletzt unser eigenes Team aus der Verwaltung.

Nicht zu vergessen, die vielen beteiligten Planer:innen, Ingenieure:innen und Bauarbeiter:innen, die es schließlich gebaute Wirklichkeit haben werden lassen.
Es geht weiter.

Gunda Kiefaber
Amt für Bauen und Umwelt
Samtgemeinde Horneburg

SV Agathenburg/Dollern
Ausgabe 29, SV Agathenburg/Dollern

An alle tanzbegeisterten Kinder ab vier Jahre!

Du bewegst dich gerne, am liebsten zu (lauter) Musik? Am Mittwochnachmittag hast du Zeit? Dann bist du bei uns genau richtig. In der Mehrzweckhalle Agathenburg bieten wir, der ortsansässige Sportverein, Kindertanz an.

Anke Lüssow tanzt mit dir und deinen Freunden zu bekannten Liedern und bringt euch neue Tänze bei. Mit viel Spaß, Freude am Lehren und einigen Requisiten erlernst du jeden Mittwoch (ausgenommen sind Ferien) neue Bewegungsabläufe und die bekannten, alten werden gefestigt.

Auch Auftritte bei Vereinsfesten sind durchaus möglich.

Der Sportverein Agathenburg/Dollern e.V. freut sich, dich bei einer Trainingsstunde begrüßen zu dürfen.
Die Tanzzeiten sind, wie folgt:
Mittwochs 14:30 bis 15:15 Uhr
Ab Schulalter
Mittwochs 15:15 bis 16:00 Uhr
Ab 4 Jahre

Bei Fragen zum Angebot, oder weiteren Sportmöglichkeiten, wenden Sie sich gern an:
vorstand@sv-agathenburgdollern.de

Flecken Horneburg
Ausgabe 29, Flecken Horneburg

Neuer Kreisel Auedamm bepflanzt

Neuer Kreisel Auedamm bepflanzt

Am 28. April 2022 wurde vom Bürgermeister Jörk Philippsen zusammen mit dem ehemaligen Bauausschuss-Vorsitzenden Frank Irmer letzte Hand angelegt und der Kreisel, der zu diesem Zeitpunkt noch bestehenden Baustelle auf dem Auedamm, bepflanzt. Zunächst wurde im Verwaltungsausschuss der Beschluss gefasst, dass eine Eiche den Kreisel zieren soll und dann eine niedrige Blühbepflanzung in den Horneburger Farben rot und gelb folgen soll. Allerdings bietet der Kreisel genügend Platz evtl. weitere Ideen aus dem Arbeitskreis zu übernehmen. Noch verliert sich die junge Eiche, die in einem Meter Höhe einen Durchmesser von 16 – 18 cm misst, ein wenig auf dem neuen runden Zentrumsfleck, aber als erster Schritt wird es Bürger und Nutzer des Auedamms freuen, dass ein weiterer Schritt zur Fertigstellung unserer Großbaustelle vollzogen wurde. Der Baum wurde gepflanzt in Anlehnung an eine Eiche, die neben dem alten Feuerwehrgebäude, mit Bezug zu einem Gedenkstein, zum Tag der Deutschen Einheit, gepflanzt wurde. Diese hat sich dort prächtig entwickelt, kann aber nicht mehr umgesetzt werden. Eine zunächst angedachte Umpflanzung erwies sich als nicht realisierbar. Dadurch entstand der Gedanke Eiche und Stein in den Kreisel zu versetzen. Die Eiche ist bereits da, muss noch etwas wachsen und vielleicht folgt noch mehr zur dekorativen Kreiselgestaltung.

Eveline Bansemer
Mitglied Ausschuss Bauen und Wohnen

Bürgerverein Dollern
Ausgabe 29, Bürgerverein Dollern

Die Planung für 2022 steht

Auf der Mitgliederversammlung am 28. April 2022 wurde über die geplanten Veranstaltungen und Angebote berichtet. Vorher hatte die Vorsitzende Bianka Lange den anwesenden Vereinsmitgliedern und zwei Gästen die Jahresrückblicke von 2020 und 2021 vorgetragen. Das Jahr 2021 startete mit dem Neujahrsempfang und der Grünkohlwanderung. Nach der Mitgliederversammlung im März gab es den ersten Lockdown. Durchgeführt wurden trotzdem der 24-Stunden-Spendenlauf im Juni und die Lesewoche zum Start in die Sommerferien. Danach wurde es „ruhiger“ und auch im Jahr 2021 wurde auf vieles verzichtet. Mit den ersten Lockerungen fand die Lesewoche zum Ende des Schuljahres statt und im Oktober wurde ein Spaziergang zum Kinderwald für Erwachsene angeboten. Bei sonnigem Wetter gab es im Kinderwald Kaffee und Kuchen. Außerdem wurde das Angebot dazu genutzt, mal wieder entspannt miteinander klönen zu können. Am deutschen Vorlesetag (immer am dritten Freitag im November) hatten die Kinder im Jugendraum nach der Lesung von „Paul – eine Geschichte von schwarz und weiß“ die Gelegenheit, einen eigenen „Paul“ zu basteln.

Jetzt möchte der BürgerVerein wieder jeden Monat einen Termin mit einer Aktion anbieten: Geplant werden eine Wanderung nach Agathenburg, eine Führung im Ruhewald Nottensdorf, der Buschteichlauf im September und eine Lesung am 18. November am Nachmittag für Kinder und am Abend für Erwachsene. Außerdem übernimmt der BürgerVerein die Patenschaft für eine Büchertausch-Telefonzelle.

Wir freuen uns auf viele schöne gemeinsame Erlebnisse und Aktionen. Achten Sie auf öffentliche Bekanntmachungen, auch im Tageblatt.

Bianka Lange,
Vorsitzende BürgerVerein Dollern

VfL Horneburg
Ausgabe 29, VfL Horneburg

Erfolgreicher Saisonstart der Leichtathleten

Unsere Athletinnen und Athleten haben bereits an einigen Wettkämpfen teilgenommen.

Auf heimischen Platz starteten die Werfer zum Saisonauftakt bei sonnigem Leichtathletik-Wetter. Die VfLer Rüdiger Hülsmann und Jürgen Schulz konnten im Hammerwurf und im Gewichtwurf schon beachtliche Weiten erzielen. Herausragend war allerdings die Leistung von Thomas Muschkat vom VfL Ahaus aus Westfalen. Mit 16,95 m und der 7,26 kg-Kugel zeigte er, dass er in Deutschland zu den Spitzenathleten im Kugelstoßen in seiner Altersklasse gehört.

Auch der Start von Henning Köhlert beim Darß-Marathon hat sich gelohnt. In seiner Spezial-Disziplin Nordic-Walking gewann er auf der Halb-Marathonstrecke mit 2:35:35 Stunden den ersten Platz. „Besonders auf den letzten Kilometern habe ich mein Alter gespürt und konnte nicht mehr so zulegen“, resümierte der 74-jährige.

Ende April fand der Mehrkampftag in Buxtehude statt.

Hier wurden die Farben des VfL Horneburg von Mika Seifried (Altersklasse M7) vertreten. Mika ging im Dreikampf an den Start. Hier müssen drei Disziplinen – 50 Meter Sprint, Ballwurf, Weitsprung – absolviert werden. Mit einer weiteren Bestleistung von 611 Punkten nahm Mika die Urkunde des ersten Platzes entgegen.

Mika beim Weitsprung
Mika beim Weitsprung

Einen Wettkampf mit starker Konkurrenz hatte Jakob Schröder in Stuhr zu bestehen. Er startete über 100 m, im Weitsprung und im Speerwurf. Hier warf er mit 32,27 m eine neue Bestleistung.

Die Geherinnen Victoria Pönitz (w12) und Christina Meier (w15) lieferten sich einen Kampf gegen die Uhr beim 4. Gehertag des Oldenburger Kreisverbandes. Victoria verbesserte den drei Jahre alten Kreisrekord über 2000m um 20 Sekunden. Über 3000 m verpasste Christina die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften um 59 Sekunden. In der vierten Runde brach sie ein und konnte im fulminanten Endspurt die Zeit nicht mehr einholen. Dennoch sprang ein Kreisrekord heraus.

In den Trainingsgruppen der Leichtathleten sind noch Plätze frei. Informationen gibt auf der Homepage des VfL Horneburg.

Fragen zu Trainingszeiten, zum Lauftreff oder zur Sportabzeichen- gruppe hat, kann sich unter leichtathletik@vfl-horneburg.de weitere Informationen holen.

Farina Stinski, POK’in
Ausgabe 29, Polizei

Tipps gegen Taschendiebe

Eine 87-jährige Frau hatte ihre Handtasche im Einkaufswagen abgelegt. Erst an der Kasse bemerkte sie, dass ihre Geldbörse mit Bargeld, Papieren und ihrer EC-Karte nicht mehr in der Handtasche war. Als Sie kurz darauf die Karte sperren ließ, teilte ihre Bank mit, dass bereits zweimal hintereinander insgesamt 3000,– € abgehoben wurden.

Taschendiebstahl

Seit Anfang des Jahres hat die Zahl der Taschendiebstähle im Landkreis wieder stark zugenommen. Bei den verschiedenen Dienststellen in den Städten und Gemeinden wurden bereits über 50 Taten angezeigt. In den meisten Fällen haben Unbekannte in den Discountern wie Lidl, Aldi oder Kaufland die Gelegenheiten genutzt und Geldbörsen aus umgehängten oder im Einkaufswagen abgelegten Taschen an sich genommen und diese dann anschließend entwendet. Auch auf den Wochenmärkten werden vermehrt Geldbörsen aus unbeaufsichtigten Handtaschen entwendet. In einigen Fällen wurden dann anschließend mit der erbeuteten EC-Karten Geldbeträge abgehoben, weil die Geschädigten unvorsichtigerweise auch gleich den Karten-Pin mit in der Geldbörse vermerkt hatten.
Diese Entwicklung möchte ich zum Anlass nehmen und Ihnen wichtige Verhaltensweisen auf den Weg geben, damit Sie zukünftig nicht zu Schaden kommen.
Taschendiebstahl gehört nach wie vor zu den häufigsten Delikten, die polizeilich aufgenommen werden. Die Taschendiebe gehen professionell vor und agieren international in ganz Europa. Die meisten Fälle bleiben daher unglücklicherweise unaufgeklärt, zumal die Tat von den Opfern nicht unmittelbar bemerkt wird.
Taschendiebe gehen meistens in Teams von mehreren Tätern arbeitsteilig vor. Das Opfer wird von einem Täter abgelenkt, während der andere Täter diese Gelegenheit nutzt, um die Geldbörse aus der Handtasche oder Jackentasche zu entwenden. Dabei kann es auch passieren, dass die Täter durch z. B. anrempeln die körperliche Nähe des Opfers suchen. Die Täter wählen Örtlichkeiten, an denen sich viele Menschen aufhalten, wie Supermärkte, aber auch öffentliche Verkehrsmittel oder Bahnhöfe.

Daher ist es mir wichtig, dass Sie sich mit folgenden Tipps schützen:

  • Führen Sie nur benötigtes Bargeld oder Zahlungskarten mit sich
  • Bewahren Sie Ihre Zahlungsmittel getrennt voneinander, am Körper in z .B. Brusttaschen oder Gürteltaschen auf
  • Tragen Sie Handtaschen immer mit der Verschlussseite am Körper und nach vorn gerichtet
  • Halten Sie Ihre Handtasche immer geschlossen und nie unbeaufsichtigt
  • Legen Sie Ihre Geldbörse nicht oben in die Einkaufstasche, den Einkaufskorb oder Einkaufswagen
  • Hängen Sie Ihre Handtasche nicht an den Einkaufswagen, Rollator, Kinderwagen oder Rollstuhl
  • Achten Sie bei dichtem Gedränge noch intensiver auf Ihre Wertsachen
  • Bewahren sie Ihren PIN bitte NICHT in der Geldbörse oder Handtasche auf

Sollten Sie dennoch zu Schaden gekommen sein, rufen Sie unmittelbar die 110 oder die Nummer ihrer örtlichen Polizeidienststelle!

Zudem lassen Sie bitte unmittelbar Ihre Zahlungskarte sperren, wenn diese abhandengekommen ist und rufen Sie bei Ihrer Bank und dem Sperr-Notruf (116 116) an!

Damit Ihre Debitkarte auch für das elektronische Lastschriftverfahren gesperrt werden kann, für das nur eine Unterschrift und keine PIN benötigt wird, müssen Sie den Verlust der Polizei melden (freiwillige KUNO-Sperrung)!

Farina Stinski, POK’in  Polizeiinspektion Stade

Ihre Beauftragte für Kriminalprävention
Farina Stinski, POK’in
Polizeiinspektion Stade
Teichstraße 10, 21680 Stade
04141 102-109
Farina.stinski@polizei.niedersachsen.de

Landkreis Stade
Ausgabe 29, Landkreis Stade

Beratung und Unterstützung für das Leben im Alter und bei Pflegebedürftigkeit

Oft trifft es Menschen unvorbereitet, wenn sie selbst oder Angehörige plötzlich Hilfe benötigen. Die Leistungen der Pflegekasse und die vorhandenen Hilfsangebote sind für viele Betroffene sehr unübersichtlich oder gar nicht bekannt. An den Senioren- und Pflegestützpunkt können sich alle älteren Menschen mit Fragen zur Lebens- und Alltagsbewältigung, zu Wohnanpassung, Mobilität und Unterstützungsleistungen wenden. Der Stützpunkt bietet zudem eine kostenlose Qualifizierung zur DUO-Seniorenbegleiterin bzw. zum Seniorenbegleiter an und vermittelt diese ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer an ältere Menschen. Weitere Schwerpunkte sind die Beratung zu den Leistungen der Pflegeversicherung, Informationen zu Vorsorgeangeboten, Hilfen bei Antragstellungen und Widersprüchen sowie die Beratung zu speziellen Fragestellungen. Der Senioren- und Pflegestützpunkt berät vertraulich, er ist neutral und die Beratung kostenlos.

Die Mitarbeiterinnen des Senioren- und Pflegestüzupunktes
Die Mitarbeiterinnen des Senioren- und Pflegestützpunktes

Wer sich unabhängig von einem persönlichen Gespräch Informationen und Tipps rund ums Älterwerden beschaffen möchte, findet diese im Ratgeber „Leben im Alter – am liebsten im Landkreis Stade“. Die Broschüre des Senioren- und Pflegestützpunktes bietet Informationen, wichtige Adressen und Telefonnummern zu den Themen „Aktiv im Alter“, „Gesundheit“, „Finanzielle Unterstützung“, „Hilfen für zu Hause“, „Betreuungsrecht und Vorsorge“, „Wohnen“ und „Pflegebedürftigkeit“.

Der Ratgeber richtet sich nicht nur an Pflegebedürftige. Auch Seniorinnen und Senioren, die in diesem Lebensabschnitt neue Herausforderungen suchen, finden Anregungen, Adressen und Ansprechpartner – z. B. zu Fortbildungen und ehrenamtlichem Engagement. Erhältlich ist die Broschüre in den Rathäusern der Städte und Gemeinden, über den Senioren- und Pflegestützpunkt oder zum Download auf der Internetseite des Landkreises Stade.

Seit 2021 bietet der Senioren- und Pflegestützpunkt Fortbildungsnachmittage und -abende unter dem Motto „Pflegeleicht“ an. Pflegende Angehörige, Ehrenamtliche und andere Interessierte haben die Möglichkeit, kostenfrei an den dreistündigen Kursen teilzunehmen. Informationen hierzu finden sie in den Programmheften der Volkshochschulen und auf der Internetseite des Landkreises Stade. Nachfolgend aufgeführte Veranstaltungen finden im Juni 2022 statt. Anmeldungen sind über die Volkshochschulen Stade und Buxtehude möglich.

  • 08. Juni 2022 – Im Alter selbstständig bleiben! – Buxtehude
  • 14. Juni 2022 – Bewegung unterstützen – aber wie? – Buxtehude
  • 21. Juni 2022 – Pflegegrad, Pflegeversicherung, Pflegebeurteilung – Buxtehude
  • 22. Juni 2022 – Im Alter selbstständig bleiben! – Stade
Jugendrotkreuz Horneburg

Das „Chaos“ hat wieder viel erlebt

Nach langer Coronapause konnte beim Jugendrotkreuz Horneburg Anfang März wieder mit den Gruppenstunden gestartet werden.
Schon bald stand auch die Vorbereitung für den Kreiswettbewerb an. Dieser konnte nach dreijähriger Pause Ende April endlich wieder stattfinden. Das JRK Horneburg konnte mit vier Gruppen an den Start gehen. Den Tag über mussten verschiedene Aufgaben absolviert werden. Im Musisch-Kulturellen Bereich sollte eine Wimpelkette erstellt werden, im Rotkreuz Bereich wurde nach den Aufgaben des IKRK (Internationales Kommitee des Roten Kreuzes) sowie des Deutschen Roten Kreuzes gefragt. Im Bereich Erste Hilfe mussten Verletzte versorgt und betreut werden und im Sozialen Bereich war Europa mit seinen Sprachen, Köstlichkeiten und Sehenswürdigkeiten ein Thema. Neben diesen vier großen Fachgebieten zählt noch Sport und Spiel zu den Aufgaben beim Wettbewerb. Hier musste zum Beispiel der Inhalt von Dosen durch Schütteln erraten oder die unterschiedlichsten Gegenstände aufs Gramm genau abgeschätzt werden.
Am Ende konnte sich „Das kleine Chaos“ in der Stufe 1 (9 –12 Jahre) über den zweiten Platz freuen. Der erste Platz ging nach Buxtehude. „Das Gruppenleiter Chaos“ hatte in der Stufe 3 (16 – 27 Jahre) den ersten Platz sicher, da sie ohne Konkurrenz angetreten waren. Spannend war es hingegen bei den 12- bis 16-Jährigen in der Stufe 2. „Das verrückte Chaos“ erreichte vor Drochtersen den dritten Platz und „Das puberäre Chaos“ teilt sich den ersten Platz Punktgleich mit Buxtehude.

Urkunden Kreiswettbewerb
Urkunden Kreiswettbewerb

Somit fahren zwei Horneburger Gruppen am 11.6. zum Bezirkswettbewerb in den Kreisverband Verden.

„Das kleine Chaos“ war vor dem Wettbewerb noch zum Landeskindertreffen im Haus des Jugendrotkreuzes in Einbeck. Das Wochenende stand unter dem Thema Mittelalter. In verschiedenen Workshops konnten die Kinder Papier herstellen, T-Shirts batiken, Rasseltrommeln und Laternen basteln. Samstagabend beim Lagerfeuer gab es klassisches Stockbrot und Sonntag vor der Heimfahrt konnten die Gruppen noch ihr eigenes Wappen kreieren.
Bei REWE Huber in Horneburg läuft noch bis zum 30.06. die Pfandbonspendeaktion zu Gunsten des JRK Horneburg. Mit dem Erlös wollen wir einen Ausflug für die Gruppe organisieren. Gerade in der Coronazeit wurde soviel wieder abgesagt, worauf sich die Kinder gefreut haben und es sich jetzt einfach mal verdient haben. Wir freuen uns also über jeden Pfandbon.

„Das kleine Chaos“ beim Landeskindertreffen.
„Das kleine Chaos“ beim Landeskindertreffen.

Am 19. Juli bietet das JRK Horneburg eine Aktion beim Ferienspaß an. Es ist ein kreativer Vormittag im Speedy geplant. Weitere Infos sowie eine Anmeldemöglichkeit gibt es über die Ferienspaßseite der Samtgemeinde Horneburg.

DU hast Lust und Zeit uns als Gruppenleiter/Betreuer zu unterstützen? DU möchtest auch ein Teil des Abenteuer Menschlichkeit sein? DU hast Bock, im Team zu arbeiten und deine Ideen miteinzubringen? Dann melde dich gerne bei uns unter jrkhorneburg@gmx.de

Lara Würger, JRK Horneburg

Spielmannszug Horneburg
Ausgabe 29, Spielmannszug

Generalversammlung 2022

Über zwei Jahre ist es nun her, dass wir unsere letzte Generalversammlung abgehalten haben. Im letzten Jahr ist diese pandemiebedingt ausgefallen. Am 22. April 2022 war es nun soweit: Der Vorstand hat die Mitglieder des Spielmannszuges  wieder zur Versammlung empfangen können.

Um 18.30 Uhr trafen sich die Spielleute an diesem Freitagabend in der Schießhalle des Schützenvereins.

Zunächst begrüßte der Vorsitzende Ingo Neuber die anwesenden Spielleute. Besonders begrüßt wurden die (Noch-immer-)Spielmannszug-Königin Angelina Langel sowie die geladenen Gäste: der 1. Vorsitzende der Kreismusikvereinigung Stade, Hans-Hinrich Sahling, und der 1. Vorsitzende des Schützenvereins Horneburg, Carsten Dittmer.

Anschließend standen die ersten Formalien auf dem Programm: Die Genehmigung der Tagesordnung sowie des Protokolls der letzten Generalversammlung. Beides wurde von der Versammlung ohne Änderung angenommen.

Ingo Neuber setzte die Versammlung dann mit seinem Bericht fort. Da wir in den beiden vergangenen Jahren allerdings keine Auftritte und nur jeweils zehn Übungsabende absolviert haben, fiel dieser jedoch deutlich kürzer als gewohnt aus. Recht schnell konnten wir also zum Bericht unseres Kassenwartes, Florian Neuber, übergehen. Wie das so ist im Leben: Geld ausgeben kann man immer, sodass der Bericht des Kassenwartes sogar länger war als üblich, da die Ein- und Ausgaben aus den Jahren 2020 und 2021 den Mitgliedern vorgestellt werden mussten. Nach dem Bericht des Kassenwartes, stand der Bericht der Kassenprüfer auf der Tagesordnung. Diese hatten keine Beanstandungen und so gingen wir direkt zur Entlastung des Vorstandes über. Der Vorstand wurde von der Versammlung entlastet und darf somit weiterhin seinen Aufgaben nachkommen.

Im Anschluss folgten die Grußworte der Gäste. Carsten Dittmer begrüßte die Spielleute letztmals in seiner Funktion als 1. Vorsitzender des Schützenvereins, da Carsten sich leider nicht wieder zur Wahl stellt. Auch wenn Carsten uns bereits in Aussicht gestellt hat, dass er uns weiterhin mit Rat und Tat zur Seite steht, möchten wir an dieser Stelle noch einmal Danke sagen. Vielen Dank, lieber Carsten, für deine Arbeit im Schützenverein und insbesondere für deine Unterstützung des Spielmannszuges und die stets gute Zusammenarbeit.

Auch Hans-Hinrich Sahling richtete einige Worte an die Spielleute und berichtet über die teils schwierige Lage der Vereine. In der Corona-Zeit haben die Vereine mehr als üblich mit Mitgliederschwund zu kämpfen, was allen Verantwortlichen noch mehr abverlangt. Also wenn ihr noch ein bisschen Zeit und Lust auf ein gemeinsames Hobby mit Gleichgesinnten habt, unterstützt die Horneburger Vereine, tretet ein und nehmt teil am Vereinsleben – egal, ob Spielmannszug, Schützenverein oder ein anderer der zahlreichen Vereine: Anregungen gibt es in der Zeitung „Meine Samtgemeinde“ sicherlich genug.

Aber nun zurück zur Generalversammlung: Anträge lagen keine vor und so standen nach den Grußworten der Gäste die Neu- bzw. Wiederwahlen auf der Tagesordnung. Marco Nikolajczyk wurde sowohl als 2. Vorsitzender als auch als 1. Stabführer von der Versammlung bestätigt. Auch Florian Neuber als Kassenwart, Markus Tiedemann als musikalischer Leiter und Hendrik Meyn als stellvertretender Stabführer bleiben weiterhin im Amt. Letztmals wurde Leon Laabs als Jugendvertreter gewählt. Dieser Posten wird grundsätzlich nur von minderjährigen Spielleuten besetzt. Bei der nächsten Wahl ist Leon bereits volljährig und kann daher nicht mehr antreten.

Der Festausschuss wurde ebenfalls bestätigt. Bei den Kassenprüfern scheidet Katharina Schiwek turnusgemäß aus. Hierfür wurde Rebecca Osse von der Versammlung zur Kassenprüferin gewählt.

Katrin Bansemer, 35 Jahre im Spielmannszug.
Katrin Bansemer, 35 Jahre im Spielmannszug.

Nach den Wahlen folgt immer der schönste Teil der Versammlung: die Ehrungen. Da in den Vorjahren nicht viel stattfand, hat der Vorstand beschlossen, den Pokal für besondere Verdienste und den Pokal für die meiste Anwesenheit der Unter-18-jährigen nicht zu vergeben. Für fünf Jahre im Spielmannszug wurden Lia Heidemann und Leon Laabs geehrt, für zehn Jahre unsere amtierende Spielmannszug-Königin Angelina Langel und Victoria Nordengrün und für 15 Jahre Ann Christin und Rebecca Osse. Bereits 25 Jahre im Verein ist unser Kassenwart Florian Neuber und erhielt hierfür die Treue- Urkunde in Gold des niedersächsischen Musikverbandes (NMV). Nochmal fünf Jahre länger, also bereits seit 30 Jahren, dabei sind Ina Bargholz und Nicole Schwämlein. Sie erhielten hierfür vom NMV jeweils die Landesehrennadel in Gold. Auch das war jedoch noch nicht die letzte Ehrung. Denn für ihre mittlerweile 35-Jährige Mitgliedschaft im Spielmannszug wurde Katrin Bansemer ausgezeichnet.

Anschließend erhielt noch unsere Betreuerin Sabine Osse einen Blumenstrauß als Dankeschön für ihre Unterstützung der Spielleute.

Zum Abschluss gab Ingo Neuber noch einen Ausblick auf die bevorstehende Saison. So soll beispielsweise unser Übungswochenende in Rotenburg in diesem Jahr nach mehrfachen Verschiebungen endlich wieder stattfinden. Um 19:22 Uhr war die Versammlung dann auch schon wieder beendet.

Angelverein Petri Heil Horneburg
Ausgabe 29, AV PETRI HEIL

Positive Mitgliederentwicklung hält an

Nachdem wir im letzten Jahr einen erheblichen Mitgliederzuwachs verbuchen konnten, setzt sich dieser Trend erfreulicherweise auch 2022 fort. In diesem Jahr konnten wir schon mehr als 30 Neumitglieder im Verein begrüßen. Die Gesamtmitgliederzahl liegt mittlerweile weit über 400 und der Trend geht Richtung 500. Erfreulicherweise nimmt auch die Zahl der jugendlichen Vereinsmitglieder wieder zu. Da kommt unser Jugendteich in Horneburg und unser neues Gewässer in Issendorf gerade zum richtigen Zeitpunkt. Aktuell werden in Issendorf am Ufer noch letzte Erdarbeiten durchgeführt. Teilweise wurde schon großflächig Gras gesät und die ersten Schwarzerlen sowie Seerosen (Mummeln) gepflanzt.

Nach dem Start der neuen Saison wurden unsere stehenden und fließenden Gewässer gut besucht, und es wurden auch schon einige schöne Fische gefangen. Was übrigens auch bei unserer ersten Veranstaltung, dem Anangeln, der Fall war. Trotz absolutem „Mistwetter“ (Starkwind, Regen, Hagel, Schnee und zwischendurch Sonnenschein) waren doch erstaunlich viele Mitglieder erschienen und haben auch unerwartet viele Fische im Rückhaltebecken der Aue gefangen. Ein erfolgversprechender Start für das Jahr 2022. Wie auch im letzten Jahr werden wir wieder zur Bestandssicherung eine große Anzahl kleiner Aale in die Aue setzen. Aus Naturschutzgründen, und den veränderten Umweltbedingungen, werden wir für das nächste Jahr unsere Gewässerordnung entsprechend anpassen. Näheres geben wir rechtzeitig bekannt.

Teich Moisburg
Teich Moisburg

Aufgrund der am Jahresanfang herrschenden Corona-Situation haben wir unsere Jahreshauptversammlung, die normalerweise Ende März stattfindet, nunmehr auf den 01.09.2022 verschoben. Erstmals wird sie an einem Donnerstag durchgeführt, da uns der Eichenhof in Helmste wegen Auslastungsgründen keinen anderen Wochentag reservieren konnte. Beginn ist um 19:00. Es wird um zahlreiches Erscheinen gebeten. Dieses wünschen wir uns auch besonders für die verschobene 50-Jahrfeier am 25.06.2022. Daher möchten wir unsere Mitglieder hier nochmals um Anmeldung unter folgender E-Mailadresse bitten:
anmeldung50@av-horneburg.de

Wie schon mehrfach betont, sind selbstverständlich Partnerinnen/Partner und Kinder herzlich willkommen. Es sollte aber unter der o. g. Anmeldung vermerkt sein. Der Vorstand freut sich auf euch.

Weitere Termine für 2022 sowie interessante Neuigkeiten, Informationen und Fotos findet ihr wie üblich auf unserer Homepage.

Joachim Latza, 2. Vors. AV Petri Heil –

Hundeverein Bliedersdorf

Best Buddy Games

„Der etwas andere Triathlon” für Mensch und Hund

Zum ersten Mal starten wir in Horneburg die Best Buddy Games. Alle, die Lust an der Bewegung mit ihrem Best Buddy haben, sind hier genau richtig. Das Event findet am 24. September 2022 im und rund um das Horneburger Freibad statt.

Best Buddy Games

Zum Ablauf:

Der Start und das Ziel sind im Freibad. In der ersten Disziplin wird von euch wahlweise eine abwechslungsreiche Laufstrecke von drei, fünf oder sieben km zurückgelegt (es gibt hier keine Zeitvorgabe). Im Anschluss geht es dann zur Leichtathletikanlage ins Blumenthal, wo die zweite Disziplin auf euch wartet. Hier haben wir ein Hindernisparcours aufgebaut, vom Slalomlauf bis hin zum Tunnel etc. Für jede Fellnase ist etwas dabei. Die dritte Disziplin ist vielleicht die größte Herausforderung. Es geht nun wieder zurück ins Freibad. Die Wasserdisziplin steht an. Wie ihr das Wasser durchquert, entscheidet ihr selbst. Ihr könnt gemeinsam mit eurem Hund schwimmen (ob im Schwimmer- oder Nichtschwimmerbecken) oder aber auch eine andere Möglichkeit nutzen. (z. B. Schlauchboot, Stand Up Bords).

Unser Motto an diesem Tag: ALLES KANN, NICHTS MUSS.

Im Freibad sorgt DJ Jörg für die musikalische Unterhaltung, ebenfalls ist auch etwas für die Kinder dabei. Die ortsansässigen Vereine unterstützen uns dankenswerterweise und sorgen für das leibliche Wohl. Egal, ob ihr als Teilnehmer oder als Zuschauer bei diesem erstmaligen Event dabei seid. Wir wünschen euch und uns einen unvergesslichen schönen Tag und jede Menge Spaß mit den Vierbeinern.
Schaut euch unsere Homepage www.Best-Buddy-Games.de an. Hier findet ihr alle Einzelheiten und werdet auch zur Anmeldung und zum Ticketverkauf weitergeleitet.

Seid mit eurem Best Buddy dabei und ihr werdet am Ende unglaublich stolz sein, das gemeinsam geschafft zu haben – als Best Buddys.
Wir freuen uns auf euch.

VfL Horneburg
Ausgabe 29, VfL Horneburg

Sonntags-Spezials

im SportTreff des VfL Horneburg

Seit kurzem bietet der VfL Horneburg ein Sonntags-Spezial von 11:15 bis 12:00 Uhr im SportTreff am Schützenweg 5 in Horneburg an. Dieses zusätzliche Angebot richtet sich sowohl an Mitglieder, als auch Nichtmitglieder.

Jeder kann sich stets über das wechselnde, interessante Angebot an Kursen aktuell im Internet unter https://vfl-horneburg.de/sonntag-spezials-auch-fuer-nichtmitglieder/ oder am Empfang des SportTreff informieren.

Der VfL bittet darum, sich bis drei Tage vorher unter 04163 802300 anzumelden.

Mehrgenerationenhaus
Ausgabe 29, Mehrgenerationenhaus

DIGI-Treff

Wie wichtig ist es zukünftig digital in Kontakt zu treten mit den Behörden oder auch im privaten Umfeld, zum Beispiel mit den Kindern und Enkelkindern, zu kommunizieren? Digital und kommunikativ, wie geht das?

Haben Sie sich die Frage auch schon einmal gestellt? Wenn ja, sind Sie herzlich eingeladen zum DIGI-Treff im Mehrgenerationenhaus. Wir nutzen die Zeit um ihre persönlichen Anliegen kennen zu lernen mit dem Ziel, dass Sie eigenständig lernen per Video zu telefonieren oder eine SMS vom Smartphone oder auch eine E-Mail zu versenden. Auch die Frage, wie nehme ich an Viedeokonferenzen oder Onlineveranstaltungen teil, wird uns beschäftigen. In einer Kleingruppe wollen wir von und miteinander lernen und uns somit fit für die Zukunft mit Laptop, Tablet und Co. machen. Vorkenntnisse sowie ein eigenes Gerät, wie Laptop oder Tablet sind nicht notwendig! Geleitet wird der Treff von Helga Lassen.

Der Digi-Treff findet immer montags in der Zeit von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr im MGH statt. Interessierte melden sich bitte im MGH Horneburg unter Tel. 04163 868492 oder unter mgh@horneburg.de an.

Schützenverein Horneburg

Jugend- & Kinderschützenfest, Samstag, 09.07.2022

Umzug um 13:15Uhr ab Platz „Am Sande“

Ein buntes Unterhaltungsprogramm erwartet euch.

Emilia Böhn, Adjutantin Scheibenkönigin / Lara Beuck, Scheibenkönigin / Sophia Lemmel, Adjutantin Scheibenkönigin / Amy Oddoy, Adjutantin Vogelkönigin / Tabea Gerkens, Vogelkönigin / Tara Herrmann, Adjutantin Vogelkönigin / Jannis Bansemer, Adjutant Vogelkönig / Iwen Burmester, Vogelkönig / Till Schaller, Adjutant Vogelkönig / Till Kluth, Adjutant Scheibenkönig / Fin-Luca Niestroy, Scheibenkönig / Jannik Voss, Adjutant Scheibenkönig
Emilia Böhn, Adjutantin Scheibenkönigin / Lara Beuck, Scheibenkönigin / Sophia Lemmel, Adjutantin Scheibenkönigin / Amy Oddoy, Adjutantin Vogelkönigin / Tabea Gerkens, Vogelkönigin / Tara Herrmann, Adjutantin Vogelkönigin / Jannis Bansemer, Adjutant Vogelkönig / Iwen Burmester, Vogelkönig / Till Schaller, Adjutant Vogelkönig / Till Kluth, Adjutant Scheibenkönig / Fin-Luca Niestroy, Scheibenkönig / Jannik Voss, Adjutant Scheibenkönig

Kasperletheater, Tombola, Spiele mit tollen Preisen und vieles mehr!
Eintrittskarten im Vorverkauf 3,– €, inkl. Teilnahme an Tombola und
Kaffeetafel.

Kartenvorverkauf ab dem 20. Juni in „Gretchens Café“, Im großen Sande 2.
Eintrittskarten an der Kasse auf dem Festplatz kosten 4,– € (Teilnahme an Tombola und Kindertafel nicht möglich).
Die Kinderkommission lädt alle Kinder und Jugendlichen bis 15 Jahre aus Horneburg und Umgebung ganz herzlich zum Jugend- und Kinderschützenfest 2022 ein. Wir wünschen allen viel Spaß!

Feuerwehr Samtgemeinde Horneburg
Ausgabe 29, Feuerwehr

Führungswechsel bei der Feuerweh


Im Rahmen der turnusmäßigen Wahlen bei der Freiwilligen Feuerwehr kam es zu einigen personellen Veränderungen.

Arnd von Bargen hatte erklärt, dass er aus Altersgründen keine weitere Amtszeit als stellvertretender Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Horneburg mehr antreten möchte. Somit schied er nach Ablauf seines Ernennungszeitraums mit Datum vom 14.01.2022 aus seinem Amt aus. Im Rahmen des diesjährigen Kreisfeuerwehrverbandstages am 30.04.2022 in Harsefeld wurde er für sein langjähriges Wirken zunächst als Ortsbrandmeister der Ortswehr Horneburg und dann als stellvertretender Gemeindebrandmeister mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet.

Als sein Nachfolger wurde durch die Wahlberechtigten im Samtgemeindekommando der amtierende Ortsbrandmeister der Ortswehr Horneburg, Nils Bründel, als neuer stellvertretender Gemeindebrandmeister gewählt und durch den Samtgemeinderat bestätigt. Nils Bründel bekleidet dieses neue Amt seit dem 15.01.2022 und wurde auf sechs Jahre ernannt.

Nils Bründel
Nils Bründel

In der Ortswehr Nottensdorf gab es ebenfalls einen Wechsel. Der langjährige Ortsbrandmeister Jürgen Blech stand aus Altersgründen ebenfalls nicht mehr zur Wiederwahl und auch seine Stellvertreterin, Charlotte Gerlach, erklärte, dass sie aus persönlichen Gründen nicht weiter zur Verfügung stehe. Seit dem 16.03.2022 sind als neuer Ortsbrandmeister Tobias Lehmbecker und als sein Stellvertreter Robert Gerlach durch den Rat in das jeweilige Amt berufen worden.

Robert Gerlach
Robert Gerlach
Tobias Lehmbecker
Tobias Lehmbecker

In der Ortswehr Bliedersdorf hatte nach Ablauf der Amtszeit der stellvertretende Ortsbrandmeister Ralf Kordes angekündigt, dass er aus Altersgründen nicht für eine erneute Wahlperiode zur Verfügung stehe. Der Ortsbrandmeister Cord-Heinrich Cohrs hatte ebenfalls erklärt, dass er das Amt des Ortsbrandmeisters gerne einem Jüngeren überlassen würde. Durch die Ortswehr Bliedersdorf wurde als neuer Ortsbrandmeister Ralf Bansemer und als sein Stellvertreter Cord-Heinrich Cohrs gewählt. Auch hier erfolgte die erforderliche Bestätigung durch den Samtgemeinderat.

Ralf Bansemer
Ralf Bansemer
Cord-Heinrich Cohrs
Cord-Heinrich Cohrs

Die Feuerwehr ist froh, immer wieder Kameradinnen und Kameraden zu haben, die sich dieser Herausforderung einer Führungsposition im Ehrenamt stellen und Verantwortung übernehmen. So konnte in vielen Bereichen der Feuerwehr bereits ein Generationenwechsel vollzogen werden, verbunden mit der Hoffnung auch langfristig gut mit Führungskräften aufgestellt zu sein.
Die Erreichbarkeiten der einzelnen Führungskräfte der Ortswehren und der Samtgemeinde finden sich auf der Homepage der Samtgemeinde (www.horneburg.de) unter der Rubrik Feuerwehr.

Torben Schulze,
Gemeindebrandmeister

Methusalem
Ausgabe 29, Methusalem

„Walking-Damen“ treffen „Waldbuben“

Wer rastet, der rostet ist die Devise der mobilen „Methusalem“-Damen, die sich wöchentlich zum Nordic Walking treffen. Diesmal ging es zum Horneburger Kinderwald im Köhlersmoor, der bei etlichen Horneburger:innen noch immer ein unbekannter Ort geblieben ist. Die Hauptwege im Wald waren inzwischen von den schlimmsten Sturmschäden befreit, so dass die sportlichen „Methusalems“ flott ausschreiten konnten, ohne über umgestürzte Bäume klettern zu müssen. Wie groß war die Überraschung und Freude auf beiden Seiten, als die munteren Damen im Kinderwald auf die fleißigen „Waldbuben“ trafen, die gerade wieder mit Reparaturarbeiten beschäftigt waren. „Was für ein herrliches Fleckchen Erde für eine gemütliche Kaffeepause“, seufzten die Damen. Doch daran hatte leider niemand gedacht! Ein fröhliches Zusammentreffen mit kleiner Führung über das Gelände zu den Fledermauskästen, den Hochständen, der Wasserpumpe und dem rustikalen Tipi aus Baumstämmen und Geäst war letztlich Belohnung für die sportliche Anstrengung genug, befanden die „Walking-Damen“ und machten sich munter auf den Heimweg. Nicht vergessen: Nächstes Mal die Thermoskanne Kaffee mitnehmen, liebe „Methusalems“, denn im Alter soll man bekanntlich viel trinken!

V: l: „Waldbuben“: Christian Wolf, Hans Schnelle, Rolf Gerdes „Walking Methusalems“: Silvia Wesselmann, Astrid Rehberg, Waltraut Zimmermann, Renate Sieben (Foto: Monika Pagel)
V. l: „Waldbuben“: Christian Wolf, Hans Schnelle, Rolf Gerdes
„Walking Methusalems“: Silvia Wesselmann, Astrid Rehberg, Waltraut Zimmermann, Renate Sieben (Foto: Monika Pagel)

Nota bene: Das Naturprojekt Kinderwald wurde bereits vor 22 Jahren von der Horneburger Gruppe des Kinderhilfswerks „terre des hommes“ auf dem Boden des ehemaligen Schulwaldes initiiert. Es wird eifrig genutzt von Schulklassen, Kindergärten und Privatpersonen. Während der Corona-Pandemie mit den lästigen Kontaktbeschränkungen war der Kinderwald besonders für Familien ein attraktives Ausflugsziel und wurde intensiv genutzt. Davon zeugen die vielen Eintragungen im Hüttenbuch, das bereits die fünfte Auflage erreicht hat. Darum danken wir der ehrenamtlichen Helfergruppe, den „Waldbuben“ für ihren unermüdlichen Einsatz!

Verein zur Förderung Horneburgs

Unterstützung gesucht

Alle wissen es – der Vorstand und der Beirat des Vereins für die Förderung Horneburg e. V. sind mit viel Herzblut dabei für die Samtgemeinde Horneburg durch Aktionen, Feste, Ideen und in Hinblick auf das ortsansässige Gewerbe etwas zu bewegen. Der Verein zählt insgesamt zur Zeit 110 Mitglieder und wir freuen uns, dass der Trend, besonders unter den privaten Mitgliedern, positiv ist. Schön, dass viele dabei sind!
Aber wir haben bei der praktischen Ausführung – vom Bühnenaufbau bis zur Bierwagenbesetzung – immer wieder Engpässe. Darum möchten wir heute besonders die Mitglieder des Vereins ansprechen:

Liebe Mitglieder des Fördervereins Horneburg, engagiert euch – bringt euch ein – meldet euch bei uns – seid mit uns zusammen stolz auf das, was wir im Ort bewegen können!

Natürlich freuen wir uns auch über neue Mitglieder oder Unterstützung von anderen aktiven aus der Samtgemeinde. Wir wollen doch in der Samtgemeinde für die nötige Förderung sorgen und uns darüber freuen!

Bitte melden bei der 1. Vorsitzenden E. Bansemer 04163/3842 oder per mail e.bansemer@ewetel.net – DANKE im Voraus!

Brieftaubenverein
0
Ausgabe 29, Brieftaubenverein

JUNI

Die Saison ist im vollem Gang

Wenn die ersten Flüge gelaufen sind, steigt langsam die Spannung. Kann sich die Spitze halten, die sich zu Anfang etabliert hat? Oder räumt womöglich noch ein Züchter das Feld von hinten auf? Denn eines ist klar, gewinnen wollen alle Züchter und die RV-Meisterschaft ist für alle Motivation genug! Natürlich ist es Woche für Woche besonders spannend zu sehen, wer die jeweils schnellste Taube auf dem Distanzflug hat. Zeigt sich hier womöglich schon die eine oder andere Spitzentaube? Besonders spannend wird es, wenn ein Ass nicht zum ersten Mal den ersten Platz in der Preisliste belegt. Kann diese Taube womöglich auch regional oder gar bundesweit überzeugen? All diese Fragen begleiten die Züchter während der Saison und lassen das Fieber von Woche zu Woche steigen!
Am wichtigsten ist dabei jedoch die Gesundheit der Taube. Hier ist jeder Züchter gefragt auf kleinste Verhaltensänderungen der Tauben zu achten und so für die Gesunderhaltung der Tiere zu sorgen. Sind sie auch weiterhin motiviert? Zeigen sie Freude beim Training am Haus und haben sie am Wochenende den Drang nach Hause? Hier ist es wichtig, dass der Züchter mit Motivation und Feuereifer bei der Sache ist. Denn nicht nur im Fußball gilt: Eine Mannschaft kann nur so motiviert sein, wie es der eigene Trainer ist! Beim Züchter laufen die Fäden zusammen, er trainiert, motiviert und „stellt die Mannschaft auf“, wie man so schön sagt. Er muss entscheiden, welche Taube gesetzt werden kann und auf welche Taube er seine Hoffnungen in der Woche setzt. Diese Entscheidungen muss er Woche für Woche aufs Neue fällen, in der Hoffnung, dass es jeweils die Richtige war.

Brieftauben Auflass
Brieftauben Auflass

Jungtauben beginnen zu fliegen

Im Alter von 21 Tagen sind die Jungtiere dann so weit entwickelt, dass sie alleine fressen und trinken können. Nur wenig später entdecken sie, dass sie fliegen können. Öffnet man den Ausflug, so werden die Jungtiere zwar raus gehen, aber nicht sofort losfliegen. Sie sitzen erst auf dem Dach des Taubenschlages und schauen sich ihre Umgebung mit wachen Augen an. So prägen sie sich ihr Zuhause ein, um dann erste Flugversuche zu unternehmen. Ähnlich einem kleinen Kind, welches die ersten Schritte macht, drehen die Jungtauben nun kleine Runden und bleiben in Sichtweite des Taubenschlages. Auch Start und Landung müssen schließlich geübt werden! Die Kondition entwickelt sich mit zunehmender Flugzeit und grösser werdenden Runden. Schon wenige Wochen später sind die Kreise größer, die Jungtauben formieren sich zu einem Schwarm und erkunden im Flug großflächig ihre Umgebung.

Brieftaubenflug
Brieftaubenflug

Sicher nach Hause

Bundesweites Netz an Vertrauensleuten Trotz aller Bestrebungen und Bemühungen, den Freiflug am Haus und den Heimflug der Tauben von den Distanzflügen so sicher wie möglich zu gestalten, kann es vorkommen, dass einzelne Tiere sich, aus welchen Gründen auch immer, verfliegen und Hilfe bei der Heimkehr benötigen. Hierfür hat der Verband Deutscher Brieftaubenzüchter e. V. über die Jahre ein einmaliges System geschaffen. Durch die ehrenamtliche Arbeit von einer Vielzahl von freiwilligen Vertrauensleuten wurde bundesweit ein Netz aufgebaut, das es ermöglicht, flächendeckend Tauben auch bei Privatpersonen abzuholen und die Rückführung in die Heimat zu organisieren. Hierzu müssen Privatpersonen einzig sicherstellen, dass die Taube gesichert ist.
Über die verbandseigene Homepage www.brieftaube.de kann unter > Verband > Taube gefunden die Postleitzahl eingegeben werden, sodass gleich der nächste Ansprechpartner in der Umgebung angezeigt wird. Dieser kann angerufen werden und die Taube wird schnellstmöglich abgeholt.Die Vertrauensperson organisiert die Rückführung in den Heimatschlag, wo die Taube bereits von Schwarm und Züchter vermisst wird. Einfacher und schneller ist es kaum möglich! Dieses Netz steht natürlich auch unseren Züchtern zur Verfügung, wenn ihnen eine Taube von Privatpersonen weiter weg gemeldet wird.

Flecken Horneburg
Ausgabe 29, Flecken Horneburg

Fertigstellung Lange Straße wird gefeiert

Horneburg erwartet die Freunde aus Neumarkt

Der Flecken Horneburg wurde 2012 in das Programm der Städtebauförderung, Programmkomponente „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ aufgenommen und konnte mit Hilfe der Mittel der Städtebauförderung einen erheblichen Teil seines Ortskerns sanieren und aufwerten.

Die Fertigstellung der Baumaßnahme „Lange Straße 3. Bauabschnitt“ ist ein guter Grund, mit allen Bürgerinnen und Bürgern sowie allen Projektbeteiligten für eine Feierstunde zu begehen.

Das Blasorchester Neumarkt bei der Eröffnung Lange Straße im Jahr 2019.
Das Blasorchester Neumarkt bei der Eröffnung Lange Straße im Jahr 2019.

Wir möchten Sie daher am Samstag, den 09. Juli 2022, um 10:00 Uhr, in die Alte Feuerwache, Bleiche 1, in Horneburg herzlich einladen.
Ablauf:
10:00 Uhr Eröffnungsandacht
10:30 Uhr Ansprache und Grußwort
11:00 Uhr Anschließende Enthüllung des Reliefs.

Zu diesem Fest freuen wir uns unsere Freunde von der Horneburger Partengemeinde aus Neumarkt im Mühlkreis in Österreich mit einer Delegation und der Musikkapelle begrüßen zu können.

Gleichzeitig findet in Horneburg das Schützenfest statt. Diese Veranstaltung wird von den Musikanten aus Neumarkt begleitet und bereichert.

Flecken Horneburg
Ausgabe 29, Flecken Horneburg

Pflanzaktion der Ratsmitglieder

Pflanzaktion der Ratsmitglieder

Fast schon Tradition nach der erfolgreichen Pflanzaktion im letzten Jahr, wurde auch in diesem Jahr eine Pflanzaktion im Rat des Flecken Horneburg beschlossen und bereits umgesetzt. 30 junge Bäume, Ebereschen, Linden und über 210 Sträucher wurden im Bereich Blumenthal von den freiwilligen Ratsmitgliedern gesetzt. Es wurde kräftig der Spaten geschwungen, denn im bereits gefrästen Seitenstreifen galt es alles gut zu verteilen und Loch um Loch zu buddeln. Für den einen oder anderen sicherlich eine ungewohnte Tätigkeit, aber alle hielten tapfer durch und bewiesen Pflanzqualitäten und Durchhaltevermögen. Die Bäume wurden mit Bedacht ausgewählt, um den Insekten einen guten Lebensraum zu bieten. Somit bekommt die Durchgangsstraße am Baugebiet Blumenthal einen Wind- und Sichtschutz, ganz im Sinne der Natur. Nun gilt es nur noch gut zu wässern, damit auch alle Pflanzen anwachsen.

Eveline Bansemer
Ratsmitglied Flecken Horneburg

Schützenverein Horneburg

Grußwort zum Schützenfest

Liebe Horneburger:innen, liebe Eltern und Kinder,
verehrte Gäste, liebe Schützenschwestern, Schützenbrüder,
Jungschützen und Spielleute,

der Schützenverein Horneburg und Umgebung von 1856 e. V. feiert in diesem Jahr vom 08. bis zum 10. Juli sein Schützenfest.
Nach zwei Jahren pandemiebedingter Zwangspause, freuen wir uns umso mehr, dass in diesem Jahr auch unsere Freunde vom Musikverein Neumarkt und weitere Gäste aus unserer Partnergemeinde mit dabei sein werden.

Neben den schießsportlichen Wettbewerben in unserem Schießstand ist es unser Ziel, auch das gesellige Miteinander in unserem Ort zu pflegen und möchten Sie herzlich einladen mit uns zu feiern. Lassen Sie sich nicht durch die Uniform abschrecken, wir sind auch nur Menschen.

Alle Organisatoren haben sich wieder große Mühe gegeben, das Schützenfest für Sie und uns zu einem Highlight werden zu lassen. Nach zwei Jahren Coronapause läuft alles etwas langsamer an und einfacher ist die Organisation auch nicht geworden. Lange haben wir überlegt, ob wir feiern und wie wir feiern. Am Ende wollen wir es versuchen, wie es war. Mit dem vollen Programm. Als positiv denkender Mensch bin ich der festen Überzeugung, das ist auch gut so.
Fackelumzug, Zapfenstreich, Kinderumzug, Party im Festzelt, Umzug mit befreundeten Vereinen, Rekrutentaufe und Proklamation mit hoffentlich neuen Würdenträgern stehen auf dem Programm.

Von links: Beste Vogelschützin Eveline Bansemer, Vogelkönig Ralf Bauer, Beste Dame Tanja Schiwek, König Lothar Schiwek.
Von links: Beste Vogelschützin Eveline Bansemer, Vogelkönig Ralf Bauer, Beste Dame Tanja Schiwek, König Lothar Schiwek.

Besonders möchte ich an dieser Stelle auf das Kinderschützenfest am Samstag, den 09. Juli hinweisen. Von unserer Kinderkommission wird wieder ein attraktives Programm für Kinder verschiedenster Altersgruppen angeboten.

Ein weiterer Höhepunkt wird dann direkt im Anschluss an das Kinderschützenfest, die Zelt Party mit DJ und zwei, drei Einlagen unserer Freunde aus Neumarkt. Quasi ein Rock, Pop, Blasmusik Mix.

Bedanken möchte ich mich schon jetzt, bei allen, die geholfen haben und noch helfen werden, bei allen, die Ihre Häuser schmücken, bei allen, die uns besuchen, um mit uns zu feiern, bei allen, die uns einfach wohlgesonnen sind. Und natürlich bei allen, die unsere Umzüge einfach ertragen und nicht hupend und wutentbrannt an uns vorbeifahren. Bei denen möchte ich mich entschuldigen. Sorry. Schützenfest ist nur einmal im Jahr.

Einen weiteren Dank möchte ich unseren Nachbarn aussprechen, die drei Tage Schützenfest mit unterschiedlichen Musikveranstaltungen „ertragen“, auch wenn es mal etwas lauter wird.

Ich wünsche allen Kindern, Gästen, Freunden, Schützinnen, Schützen, Jungschützen und Spielleuten viele vergnügliche Stunden, lassen Sie uns das Schützenfest mit Leben füllen und gemeinsam feiern. Die amtierenden Horneburger Würdenträger und der Vorstand freuen sich darauf, Sie und euch als Gäste beim Schützenfest begrüßen zu dürfen.

Allen Gästen ein „Gut Schuss“ und viel Vergnügen!

Mit freundlichem Schützengruß
Carsten Dittmer, Vorsitzender

Das Programm

Sonntag, 03. Juli 2022

10:30 Uhr
Gottesdienst zum Schützenfest an der Kita im Blumenthal.
14:00 – 18:00 Uhr
Pokalschießen in der Schießhalle.

04., 05. und 06. Juli 2022

jeweils 18:30 – 21:30 Uhr
Pokalschießen in der Schießhalle.

Donnerstag, 07. Juli 2022

ab 17:00 Uhr
Arbeitseinsatz zum Dekorieren des Festzeltes sowie Aufräumen und Säubern des Schützenplatzes.

Freitag, 08. Juli 2022

18:00 – 21:00 Uhr
Empfang der Würdenträger bei König Lothar.
21:30 Uhr
Platzkonzert auf dem Platz „Am Sande“.
22:00 Uhr
Fackelumzug über Lange Straße, Vordamm, Schützenweg.
22:20 Uhr
Eröffnung des 163. Horneburger Schützenfestes durch den Bürgermeister Jörk Philippsen.
Grosser Zapfenstreich
23:00 Uhr
Einzug in das Festzelt. Schützenfestauftakt mit Musik vom DJ. Eintritt frei!

Sonnabend, 09. Juli 2022

Jugend- und Kinderschützenfest
13:00 Uhr

Sammeln Ecke auf dem Platz „Am Sande“.
13:15 Uhr
Umzug mit den Kindern über die Lange Straße zum Rathaus.
13:25 Uhr
Einholen der Kindermajestäten am
Rathaus.
13:40 Uhr
Marsch zum alten Feuerwehr Gerätehaus.Einreihen der Gäste aus Neumarkt und Umzug über Bleiche, Auedamm, Vordamm, Schützenweg zum Festplatz.
14:00 – 18:00 Uhr
Kinderschützenfest
18.00 Uhr
Proklamation der neuen Würdenträger und Preisverteilung des Kinderschützen-
festes.
Für die Erwachsenen
14:00 – 18:00 Uhr

Schießen auf allen Ständen: Vogelschießen, Königsschießen des Spielmannszuges,
Königsscheibe und ehemalige Könige.
19:30 – 02:00 Uhr
Zelt Party mit Musik vom DJ und vom Musikverein Neumarkt, “Rock, Pop & Blasmusik“, Eintritt 5,– €

Sonntag, 10. Juli 2022

08:30 Uhr
Empfang der Ehrengäste und Majestäten
als Gäste des Flecken Horneburg im Rathaus.
08:30 Uhr
Treffen der Gastvereine und des Horneburger Schützenvereins an der Sporthalle Hermannstraße.
08:45 Uhr
Großer Festumzug über Hermannstraße, Schanzenstraße, Issendorfer Straße, Kleiner Sand, Großer Sand, Lange Straße.
09:15 Uhr
Einreihen der Ehrengäste in den Festumzug.
09:25 Uhr
Festumzug über Lange Straße, Vordamm, Schützenweg zum Festplatz.
09:50 Uhr
Ehrung der verstorbenen Vereinsmitglieder.
10:00 – 11:50 Uhr
Schützenfrühstück zu Ehren unserer Würdenträger. Danach “Rekrutentaufe“ vor der Schießhalle.
12:00 – 18:00 Uhr
Schießen auf allen Ständen: Preisschießen, Vogelschießen, Pokalschießen.
13:30 – 15:00 Uhr
Bildscheiben der Ehemalige.
15:00 – 17:00 Uhr
Königsscheibe und ehemalige Könige.
15:00 – 17:00 Uhr
Seniorenkaffee und Proklamation der Seniorenkönige.
19:00 Uhr
Antreten zur Proklamation der neuen Würdenträger.
20:00 Uhr
Wir feiern unsere neuen Würdenträger, Musik vom DJ.
ca. 20:00 Uhr
Königsrunde, Freibier und Ehrentanz der neuen Würdenträger.

Montag, 11. Juli 2022

18:00 Uhr
Abschmücken des Festzeltes und des Festplatzes.

Mittwoch, 20. Juli 2022

19:30 Uhr
Preisverteilung in der Schießhalle.

SV Agathenburg/Dollern
Ausgabe 29, SV Agathenburg/Dollern

Neuer Sponsor für die U10

Wir bedanken uns bei unseren neuen Sponsoren für die Unterstützung unserer Jugendmannschaft U10 der JSG Niederelbe. Edeka Drewes hat in Kooperation mit dem Modehaus Mohr einen kompletten Satz Trainingsanzüge für die ganze Truppe gesponsert.

Auf dem Foto sind Oliver und Claus Drewes bei der Übergabe der Trainingsanzüge zu sehen.
Auf dem Foto sind Oliver und Claus Drewes bei der Übergabe der Trainingsanzüge zu sehen.
SV Agathenburg/Dollern

Wir suchen

neue Übungsleiter.innen bzw. Trainer:innen

Wir suchen eine/n Trainer:in für die Damenmannschaft, Trainer:in bzw. Übungsleiter:in für Stepp Aerobic, und gerne auch weitere Trainer:in für unseren Jugendbereich.

Bewerbungen an: Vorstand@sv-agathenburgdollern.de

Musical-AG verzaubert die Oberschule

Wie in der letzten Ausgabe angekündigt, konnte die Musical-AG der Oberschule Horneburg, angeleitet durch die unglaubliche Musiklehrerin Elena Chehade, nach der langen Corona-Pause endlich wieder mit ihren Aufführungen starten. Durchstarten und Abheben trifft es aber noch besser. Denn was den Mädchen und Jungen der 8. und 9. Klassen bei den insgesamt sieben Aufführungen von „Das verrückte Märchen“ (das Drehbuch schrieben die Darsteller selbst) ablieferten, war einfach nur großartig. Alle Grundschülerinnen und Grundschüler der Samtgemeinde Horneburg waren an insgesamt fünf Vormittagen eingeladen und besuchten das Musical. Von Beginn an wurden sie animiert mitzuklatschen, mitzusingen und mitzutanzen und taten dieses auch lautstark und voller Freude und Ausgelassenheit. Zusammen mit den Besuchern der beiden ausverkauften Abendvorstellungen wurden somit bisher insgesamt rund 1000 Zuschauer in den Bann der Märchenwelt gezogen. Mit viel Witz, Charme und fesselnden Liedern begeisterten die SchülerInnen ihr Publikum, das am Ende restlos begeistert war. Aufgrund des großen Erfolgs sind zusätzliche Aufführungen geplant. Glückwunsch zu dieser unglaublichen Leistung!

Flecken Horneburg
Ausgabe 29

Spielplatzeinweihung im Schlosspark

Horneburg weihte den ersten neu gestalteten Motto-Spielplatz ein! Auch einige Ratsmitglieder zeigten sich vor Ort im Schlosspark, denn die Entscheidung wurde von den Ratsmitgliedern gefällt und die Gestaltung zusammen mit der Elterninitiative erarbeitet. Alle Altersbereiche werden mit der Auswahl von Spielgeräten angesprochen und auch den begleitenden Eltern wird Gelegenheit geboten sich den Aufenthalt mit den Kindern nett zu gestalten durch ansprechende Bänke und Tische. Fast alles zeigt sich im Material Holz, denn Balancieren, Spielen und Toben auf dem herrlichen Gelände des Schlossparks soll auch bei den Spielgeräten den natürlichen Charakter widerspiegeln.

Spielplatz Schlosspark in Horneburg

Das Motto findet sich in der großen Kletterburg wieder, so dass neben dem alten Schloss und dem Burggraben jetzt auch eine Kinderburg zu erklettern ist. Positive Unterstützung gab es nicht nur durch die Elterninitiative sondern auch durch die Horneburgerin Maike Bundt, die ihren beruflichen Schwerpunkt exakt auf Planung von Spielplätzen für das Stadtgebiet von Hamburg hat. Somit profitiert Horneburg von ihrer Erfahrung, von ihrem Wissen und ihrem freiwilligen Einsatz für die Sache. Der Flecken Horneburg hat finanziell für dieses Projekt viel investiert, aber es scheint sich absolut zu lohnen. Auch wenn zuerst bei den Bauarbeiten noch jeder dachte wie es werden soll in diesem feuchten Matschloch, können wir heute unseren Kindern im Ort einen kreativen Spielplatz mit natürlichem Charme bei den Geräten anbieten. Nun zum Schluss das Beste: Schon in den ersten Schönwetter-Perioden des Frühjahrs, nach den großen Regenfällen, war der Spielplatz von Kindern bevölkert, alle hatten Spaß und auch die Ratsleute freuen sich über die gute positive Resonanz. Weiter so! Gern hören wir durch den Schlosspark das Lachen der Kinder.  

Eveline Bansemer
Rat Flecken Horneburg

Biologie hautnah – Klasse 8d im Sezierlabor

Am 27.04.2022 haben wir, die Klasse 8d, im Biologieunterricht Schweineaugen seziert. Die Teilnahme war freiwillig. Schüler, die sich mit dem Gedanken ein echtes Organ auseinander zu schneiden nicht wohl fühlten, bekamen eine andere Aufgabe. In den letzten Wochen hatten wir bereits mit Frau Fuhrmann den Aufbau des Auges und die Funktion der einzelnen Bestandteile ausführlich erarbeitet. Da das Auge eines Schweines dem menschlichen sehr ähnlich ist, eignet es sich perfekt als Anschauungsobjekt. Zunächst betrachteten wir das Auge von außen, säuberten es und entfernten Muskelgewebe. Sofort fiel auf, dass die weiße Lederhaut sehr fest und robust und der Sehnerv überraschend groß ist. Mit Hilfe einer Sezieranleitung teilten wir anschließend das Auge in zwei Teile und präparierten die einzelnen Bestandteile heraus. Besonders interessant war, dass die Linse eine vergrößernde Funktion hat und sich wie eine Lupe verwenden lässt.

Biologie hautnah – Klasse 8d im Sezierlabor

Die Präparation des echten Schweineauges hat uns einen besseren Einblick in die Anatomie des Auges gegeben, als jede Abbildung im Buch oder ein Modell es je könnte. Es war faszinierend, einmal real zu sehen, aus welchen komplizierten Strukturen unser Körper besteht. Wir gingen mit Feingefühl und Respekt an die Sache heran, hantierten wie kleine Profis im OP mit dem Sezierbesteck und hatten auch noch eine Menge Spaß dabei.
Von Paula, Julia und Alissa

Freiwilligenzentrum der Samtgemeinde Horneburg
Ausgabe 29, Freiwilligenzentrum

Büchertauschbox 22

Ich freue mich sehr über die Eröffnung unserer Büchertauschbox am Auedamm. Ein nachhaltiges, zum Lesen anregendes Projekt, welches an mich herangetragen wurde, bei dem es zunächst an finanziellen Möglichkeiten mangelte.

Mit Hilfe der Sponsoren für dieses Projekt, konnten wir eine Telefonzelle und Material für die Renovierung beschaffen und durch den engagierten Einsatz von Ehepaar Berg, Ehepaar Ohse und Frau Scheffler das Ganze fertigstellen. Für alle, die noch nicht wissen, wie das eigentlich genau funktioniert mit der Büchertauschbox, hier eine Anleitung:

Leihen:

Wenn dir ein Buch gefällt, nimm es mit und bring es zurück, wenn du es nicht mehr brauchst.

Tauschen:

Wenn dir ein Buch gefällt, kannst du es auch behalten und ein anderes Buch bringen, wenn genügend Platz ist. Falls kein Platz mehr ist, warte bitte bis wieder Platz ist.

Spenden:

Wir freuen uns über gut erhaltene Bücher. Ffalls du Bücher spenden möchtest, melde dich bitte im Freiwilligenzentrum unter 04163-8288920 oder per Mail an freiwilligenzentrum@horneburg.de

Monika Berg hat das Projekt initiiert und erzählt hier, wie sie es geschafft hat, eine Büchertauschbox nach Horneburg zu bringen.

Schon lange habe ich Bücher in Tauschtelefonzellen getauscht. Wenn ich von der Arbeit in Steinkirchen kam, wenn ich in Harsefeld etwas zu erledigen hatte dort oder im Vorbeikommen in Hedendorf. Ich hatte immer eine Tasche mit Büchern im Auto.

Durch die Pandemie hatte ich plötzlich viel Zeit, in der ich häufiger Bücher tauschen wollte. Mir wurde bewusst, dass es in Horneburg nicht möglich ist und wollte es gerne ändern.

Bei Freunden, Bekannten und Nachbarn fragte ich nach, wie sie es fänden, wenn es in Horneburg so eine Tauschzelle gäbe. Da die Antworten durchweg positiv waren, habe ich es in Angriff genommen.

Büchertauschbox in Horneburg

Zuerst habe ich mit den Gemeinden telefoniert, in denen es solche Zellen schon gibt, um zu erfahren, wie man es macht, was man beachten muss, was es kostet und wo es Telefonzellen gibt. Schnell wurde mir klar, dass ich es nicht alleine schaffen kann. Ich holte einige Freunde mit ins Boot und wir fanden im Freiwilligenzentrum bei Louisa Hielscher Unterstützung. Ich hatte mir nicht vorgestellt, dass es so aufwändig ist. Nach Planung, Anträge stellen, Sponsoren suchen und schließlich renovieren und einrichten der Telefonzelle, bin ich froh und glücklich, dass wir gemeinsam meine Idee umsetzen konnten: Horneburg hat seine eigene Büchertauschbox, die jederzeit begehbar ist und vielleicht auch die ein oder andere kleine Leseüberraschung birgt.

Ich danke allen, die mich tatkräftig unterstützt haben.

Am 23.05 2022 wurde die Telefonzelle feierlich eröffnet und ich hoffe, dass meine Idee bei allen gut ankommt.

Unter dem Motto: „Tausche Bücher!“ wünsche ich mir ein reges Tauschen, Spenden, Leihen, Behalten, und Mitnehmen.

Paten für die Büchertauschbox gesucht! Wenn du dir vorstellen kannst an einem Tag in der Woche in der Büchertauschbox nach dem Rechten zu sehen, dann bist du bei uns genau richtig! Melde dich im Freiwilligenzentrum!

Das Freiwilligenzentrum im Burgmannshof, Lange Straße 38, organisiere ich, Louisa Hielscher. „Ich bin Ansprechpartnerin für die, die etwas geben wollen und Vermittlerin für die, die jemanden suchen!“

Wer ein Ehrenamt sucht, der kann mit mir in einem gemeinsamen Gespräch herausfinden, was zu ihm passt. Andersherum suche ich beispielsweise für das MGH, die FABi, den Bürgerbus, die Bücherei oder das DRK Ehrenamtliche.

Aber auch die, die eine Projektidee haben können damit zu mir kommen

Hier sind einige Beispiele für Projekte aus den letzten Jahren, die im Freiwilligenzentrum realisiert werden konnten: Der Imagefilm MGH, diverse Gartenboxen, Glücksboten, Reparaturcafé, der Bürgerbus, die Tafel Lebensmittelausgabestelle, der Saatgutkoffer und jetzt die Büchertauschbox.

Es werden immer neue Freiwillige und Engagierte gesucht. Denn jeder und jede kann irgendetwas besonders gut und es gibt immer etwas zu tun.

Dabei geht es nicht um viele Stunden, die geleistet werden können, sondern auch stundenweises Engagement ist möglich.

Neben ehrenamtlichen Stunden sind auch finanzielle Spenden immer sehr willkommen.

Kirchengemeinde Horneburg

Stellenausschreibung

Wir suchen zum 01.09.2022 eine neue Reinigungskraft (m/w/d) für das Gemeindehaus Horneburg.

Es handelt sich um eine geringfügige Beschäftigung mit einem Stundenumfang von fünf Wochenstunden. Die Arbeitszeit ist am Montag- und Dienstagmorgen und ggf. Urlaubsvertretungen für die zweite Reinigungskraft an anderen Tagen.

Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 1 TV-L. Wir setzen ein loyales Verhalten gegenüber der evangelischen Kirche voraus. Von allen Mitarbeitenden erwarten wir, dass sie die evangelische Prägung unserer Kirche achten und im beruflichen Handeln den Auftrag der Kirche vertreten und fördern.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 30.06.2022 an die Kirchengemeinde Horneburg (kg.horneburg@evlka.de oder postalisch an Aggie-Eleanor von Dewitz-Bodman, Bleiche 1, 21640 Horneburg).

Nähere Auskünfte erteilt Christel Ohse Telefon 04163 5721.

FSV Bliedersdorf/Nottensdorf

Jahreshauptversammlung

Pünktlich um 19:30 Uhr am 24. April eröffnete die 1. Vorsitzende, Tanja Cohrs, die erste Jahreshauptversammlung des FSV Bliedersdorf/Nottensdorf e. V. nach der Coronapause. Somit wurden auf dieser Versammlung die Berichte aus den Jahren 2020 und 2021 vorgestellt und darüber abgestimmt sowie verschobene Ehrungen vorgenommen.

Die Jahre 2020 und 2021 standen leider ganz im Zeichen von Corona. Je nach Coronabestimmungen und Jahreszeit konnte der Sport gar nicht oder eingeschränkt stattfinden. Im sportfreien Zeitraum kam es zu viel Eigeninitiative bei den Sportlern und Freunden des Vereins. Unter anderem wurde ein Vereinswappen für den Sportplatz gezeichnet, Arbeitsdienste haben sich gefunden und Bänken einen neuer Anstrich verliehen, Arbeiten an der Sportanlage Dohrenblick wurden fertiggestellt, Fanartikel hergestellt und gar ein Kissen mit Vereinslogo gehäkelt. Auch an neuen Sportangeboten hat der Verein gearbeitet. Erfolgreich gestartet sind die Tanzgruppen für Kinder und Jugendliche, e-Football, Leichtathletik für Kinder und Seniorentanz. Weitere Angebote wie Stretching und Aerobic stehen in den Startlöchern.

Die Coronapause war für viele hart und nervig, aber sie zeigte auch die besondere Treue zum Verein. Alle Sponsoren haben den Verein durch diese Zeit begleitet und auch die Mitgliederzahlen sind von 2019 bis 2021 sogar gestiegen, was natürlich aus den neuen Sportangeboten resultierte.

Ein großes Projekt, worauf sich der Verein freut, ist der Neubau der Grundschule Bliedersdorf/Nottensdorf und der damit verbundene Bau der 1,5 Feld-Sporthalle. Hier hat der Verein bereits mit der Samtgemeinde Horneburg gesprochen und in einer zehnköpfigen Arbeitsgruppe die Notwendigkeiten und Wünsche ausgearbeitet und an die Samtgemeinde weitergegeben. Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Anpassung der Mitgliedsbeiträge, welcher einstimmig beschlossen wurde.
Am Abend waren einige Ehrungen nachzuholen.
Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Mario Ehlers, Soeren Richter, Daniel Helmke, Jan-Hendrik Zenner, Helga Zenner, Janis Johannsen, Siegfried Schreiber und Alexander Höper geehrt.
In diesem Jahr gehören Christine Cohrs, Jan-Hendrik Cohrs, Carlo Coprian, Isabel Jozefowski und Rainer Kröger dem Verein an.
Nachträglich zum 50. Vereinjubiläum gratulierte die 1. Vorsitzende Joachim Löhn, Hartmut und Elsbeth Schuster sowie Hannelore Schliecker, Ralf Kordes und Jürgen Höper.
In diesem Jahr gehören Petra Höper und Thomas von der Born 50 Jahre dem Verein an.

Hannelore Schliecker mit Elsbeth und Hartmut Schuster.
Hannelore Schliecker mit Elsbeth und Hartmut Schuster.

Eine ganz besondere Ehrung stand Horst Schwampe hervor. Für sein langjähriges Engagement als Spartenleiter der Tischtennis-Abteilung wurde er mit der silbernen Ehrennadel des Landessportbundes Niedersachsen ausgezeichnet.

Horst Schwampe
Horst Schwampe

Der 2019 gewählte Vorstand bekam wieder das Vertrauen der Mitglieder ausgesprochen und wurde für weitere drei Jahre einstimmig ins Amt gewählt, freut sich auf die kommenden Aufgaben und hofft, dass alle Mitglieder gesund bleiben und das Sportangebot, wie jetzt, ohne Beschränkungen weiterhin stattfinden kann.
Mehr Info unter: www.fsv-blieno.de

Samtgemeinde oder Einheitsgemeinde

Samtgemeinde oder Einheitsgemeinde?

Inhalt

Vorwort des Samtgemeindebürgermeisters

Das ist ein guter Zeitpunkt nachzufragen:

Über was reden wir hier genau?

Kürzere Wege – schneller Ziele erreichen

Wo muss was beantragt werden?

Ein Blick Richtung Einheitsgemeinde

Schema Ausbau der Samtgemeinde


Liebe Einwohnerinnen, liebe Einwohner,

in Absprache mit allen Fraktionen des Samtgemeinderates und den Bürgermeistern in Vertretung für alle Räte der Mitgliedsgemeinden wollen wir ein Thema, welches nicht ganz neu ist, nochmal betrachten: Es handelt sich um die Möglichkeit, eine Einheitsgemeinde zu bilden.

Wir wollen uns dem Thema sachlich nähern und mit dem nachstehendem Artikel* zunächst Start-Anregungen geben, die zum Nachdenken anregen sollen. Dabei steht für uns nicht das Kostenargument im Vordergrund, sondern die inhaltlichen Punkte und wie sie sich auf das Zusammenwirken für die Daseinsvorsorge auswirken.

Dazu wollen wir Für- und Wider-Argumente sammeln, diese abwägen, über mögliche Ausgleiche sprechen und ggf. nach tragfähigen Alternativen suchen.
Dies möchten wir ungern alleine tun, sondern Sie einbinden. Und Ihnen die Möglichkeit geben, sich zu beteiligen. Ihre Rückmeldungen, Anregungen und Fragen nehmen wir (alle politischen Vertreter:innen, die Vertreter:innen der Verwaltung in den Mitgliedsgemeinden und ich als Samtgemeindebürgermeister) gerne entgegen. Hierzu stehen wir persönlich, postalisch über die Rathaus-Adresse oder per E-Mail an einheitsgemeinde@horneburg.de zur Verfügung.

Wir haben uns bisher noch keinen konkreten Ablauf und Zeitplan erstellt, da wir zunächst die Resonanz zum Start-Artikel* abwarten möchten. Aber wir sind uns sicher, dass ein solcher kommen wird, es fragt sich nur wann.

Schließlich erhoffen wir uns, dass sich eine offene, sachliche und faire Diskussion ergibt, an deren Ende eine demokratisch herbeigeführte Entscheidung in die eine oder andere Richtung stehen wird.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine interessante Lektüre; mir hat der Artikel jedenfalls auf die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema Spannung und Vorfreude bereitet.

Ich danke bereits im Vorwege allen, die sich an dieser Diskussion beteiligen. *Besonders danke ich den Personen, die am nachstehenden Artikel mitgewirkt haben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Knut Willenbockel
Samtgemeindebürgermeister


*

Samtgemeinden sind freiwillige Zusammenschlüsse von Gemeinden eines Landkreises. Sie wurden mit der Verwaltungs- und Gebietsreform 1972 als Übergangslösung eingeführt. Nichts ist so dauerhaft wie ein Provisorium. In Horneburg sollen in diesem Jahr 50 Jahre Samtgemeinde gefeiert werden.

Das ist ein guter Zeitpunkt nachzufragen:

Ist die Samtgemeinde noch zukunftsorientiert? Derzeit gibt es 116 Samtgemeinden in Niedersachsen und 289 Einheitsgemeinden (Stand 31.10.2021). Seit 2010 gab es 38 Verfahren zur Änderung. Uns stellt sich die Frage: Warum überlegen immer mehr Samtgemeinden den Schritt zur Einheitsgemeinde? Ein häufiger Grund ist und waren finanzielle Schwierigkeiten.

Wir aber möchten den Wandel zur Einheitsgemeinde nicht aus Not heraus anregen, sondern die Kräfte der Gemeinden bündeln. Gemeinsam können wir, zum Wohl aller Bürger:innen mit einer modernen Verwaltung an der Seite mehr schaffen.

In einer Samtgemeinde bleiben die Mitgliedsgemeinden rechtlich selbständig. Daher hat jede Gemeinde ihren eigenen Haushalt. Jedes Jahr werden sechs Haushalte erarbeitet (einmal Samtgemeinde, fünfmal Gemeinden), diskutiert und beschlossen. Die Arbeit wird dabei von den selben Leuten erledigt, von ein und derselben Verwaltung. Derzeit leben 13.425 Personen in der Samtgemeinde Horneburg. Aufgeteilt auf die Gemeinden: Agathenburg 1.350 – Bliedersdorf 1.811 – Dollern 2.242 – Horneburg 6.415 und Nottensdorf 1.607 (Stand 31.12.2020).

Die einzelnen Gemeinden haben im Wesentlichen folgende Aufgaben:

  • die Finanzhoheit (Haushaltsplan und Steuern),
  • die verbindliche Bauleitplanung (Aufstellung von Bebauungsplänen) und
  • in Dollern und Agathenburg noch die Kinder- und Jugendarbeit.

Über was reden wir hier genau?

Alle Aufgaben, in allen Gemeinden, erledigt die Samtgemeindeverwaltung und stellt diese den Mitgliedsgemeinden in Rechnung. Chancen und Möglichkeiten zu erkennen und richtig einzuschätzen ist für Bürger:innen und ehrenamtliche Politiker:innen schwer. Hier leistet die Verwaltung die gesamte Vorarbeit und informiert bzw. berät die einzelnen Gemeinderäte. Eine eigenständige Personalstruktur je Gemeinde im Hinblick auf die Verwaltung gibt es nicht. Jeder Gemeinderat und deren Bürgermeister wird durch einen Gemeindedirektor (der hauptamtlich andere Aufgaben innerhalb der Samtgemeindeverwaltung ausübt) unterstützt. Es ist offensichtlich, dass die Verwaltung mit Sitzungen in fünf Mitgliedsgemeinden und im Samtgemeinderat mit den Gremiendiensten zeitlich und personell stark beansprucht wird.

Kindertagesstätten befinden sich in allen Gemeinden, in Agathenburg eine, in Bliedersdorf eine, in Dollern zwei, in Horneburg drei und in Nottensdorf eine, zusammen acht Einrichtungen in unterschiedlicher Trägerschaft (DRK, AWO und Gemeinde). Die Anmeldung und Zuweisung der Plätze erfolgt für alle über die Samtgemeinde. Mit Ausnahme der Einrichtungen in Agathenburg und Dollern haben die Gemeinden die Verwaltung der Kitas auch bereits an die Samtgemeinde abgegeben.

Derzeit gibt es drei Grundschulen Agathenburg/Dollern, Bliedersdorf/Nottensdorf und Horneburg. Die Verbundenheit und Verknüpfung der Grundschulen zeigen bereits, wie sehr die Gemeinden darauf angewiesen sind zusammen zu arbeiten. Darüber hinaus bietet die Oberschule in Horneburg die Möglichkeit, innerhalb der Samtgemeinde eine weiterführende Schule zu besuchen.

Weiteres Beispiel sind die Haushalte. Die Räte der einzelnen Gemeinden beraten den Haushalt und beschließen ihn. Aufgestellt werden die Haushalte aber für alle von der Samtgemeindekämmerei.

Zu erwähnen sind auch die weiteren Arbeiten in der Haushaltsführung. Neben den Jahresabschlüssen müssen u. a. Rechenschaftsberichte und ggf. Haushaltssicherungskonzepte aufgestellt werden. Bedingt durch das Konstrukt Samtgemeinde erfolgt dies stets sechsfach.

Kürzere Wege – schneller Ziele erreichen

Veränderungen durch eine neue Struktur mittels Einheitsgemeinde gäbe es auch im Hinblick auf die politischen Gremien. Derzeit existieren in jeder Gemeinde ein Bürgermeister (Anmerkung: vom Gemeinderat und nicht von den Bürger:innen gewählt) und ein Gemeinderat (direkt von den Bürger:innen gewählt). In Summe sind das 63 Mandate in den fünf Gemeinden, elf in Agathenburg, elf in Bliedersdorf, dreizehn in Dollern, neunzehn in Horneburg und zehn in Nottensdorf. In dem Rat der Samtgemeinde gibt es derzeit 31 Mandate. Aktuell haben 25 von den 31 Mandatsträgen auch ein Mandat im jeweiligen Gemeinderat. Alle sechs Gremien und zum Teil zusätzliche Ausschüsse werden alle von der Samtgemeindeverwaltung begleitet (u. a. Vorbereitungen, Sitzungsbegleitung, Haushaltsaufstellung, Antrags- und Projektarbeit). Dieser Umstand bindet sehr viel Sachbearbeitung, Personal und natürlich Zeit, die effektiver gestaltet werden könnte.

Wo muss was beantragt werden?

Die Bürger:innen wenden sich mit ihren Anliegen direkt an das Samtgemeinderathaus in Horneburg – oder sie sprechen den Bürgermeister vor Ort an, damit dieser ihre Anliegen weiterträgt. Der gesamte Bürgerservice wird zentral in Horneburg geleistet.

Für Bürger:innen, gerade für Zugezogene, ist die Struktur bzw. die Differenzierung zwischen Gemeinde und Samtgemeinde oft nicht sofort ersichtlich. Im Flecken Horneburg ist eine Trennung fast gar nicht mehr möglich. Ein Beispiel: Der Flecken plant die Spiel- und Bolzplätze, die Samtgemeinde unterhält diese dann.
Die räumlichen Distanzen innerhalb der Samtgemeinde sind gering. Bereits heute hat nicht jede Gemeinde eine Lebensmittelversorgung vor Ort oder eine medizinische Versorgung. Eine gemeinsame Entwicklung ist für uns alle wichtig! Eine gesunde Einheit kann Mehrwert für alle Bürger:innen schaffen und bieten. Ein „Wettbewerb“ zwischen den Gemeinden wirkt negativ und bindet unnötige Kapazitäten in der Verwaltung, welche wohlgemerkt alle Ansätze begleiten und vorbereiten muss. Eine Vielzahl von Vorgaben und Aufgaben sind in einer stark fokussierten gemeinsamen Verwaltung abzubilden. Hier nennen wir nur die Bereiche kommunale Wärmeplanung, Energieversorgung und Digitalisierung sowie den Flächennutzungsplan.

Ein Blick Richtung Einheitsgemeinde:

Was könnte sich ändern? Mit einer Fusion zur Einheitsgemeinde würde es keine Gemeinderäte in den Orten geben. Der Rat der Einheitsgemeinde (ersetzt den Samtgemeinderat) wäre für alle Entscheidungen zuständig. Bereits heute ist jede Gemeinde im Samtgemeinderat vertreten. Vorrangig die einheitliche Planung für die Gesamtheit im Gemeindegebiet wäre wesentlich effizienter zu gestalten. Ja, es würde zwar ein Teil der Ratspolitik vor Ort wegfallen – aber es würde Politik und Verwaltung bedeutend entlasten. Dabei ist die Möglichkeit gegeben, weiterhin Ortsräte zu bilden. Somit verbleiben vor Ort weiterhin Ansprechpartner für die Bürger. Für die Ortsräte kann ein Budget bereitgestellt werden.

So könnten die Herausforderungen mit den vorhandenen personellen und finanziellen Vorgaben effizienter angegangen werden.

Beim Blick in die Zukunft sollte es nicht um Posten, persönliches Empfinden oder Parteipolitik gehen, sondern um die Einheit der gesamten Gemeinde! Beispielsweise eben die Einheitsgemeinde.

Prüfen wir mutig und ergebnisoffen die Möglichkeiten dieser Perspektive, um unsere Verwaltung zu entlasten, Einsparpotentiale zu erkennen und gemeinsam in der Zukunft die Aufgaben anzupacken.

Es gibt viel Gestaltungsraum – warum diesen nicht nutzen?


Schema Ausbau der Samtgemeinde

Schema Ausbau der Samtgemeinde
Schützenverein Horneburg

Anschießen und Generalversammlung

V. L.: Jan Oellrich, Wilfried Peters, Christin Brennecke und Sven Grünheid.
V. L.: Jan Oellrich, Wilfried Peters, Christin Brennecke und Sven Grünheid.

Am 23.04.22 hatten wir unser Anschießen. Wir haben uns über eine große Teilnehmerzahl, eine super Stimmung und ein tolles Grillen von unserem Schützenkönig Lothar Schiwek und unserer Besten Dame Tanja Schiwek gefreut. Am 13.05.22 konnten wir dann unsere Generalversammlung nachholen. Auch hier haben wir uns über eine rege Teilnahme gefreut, denn auf der einen Seite konnten wir endlich einige Ehrungen nachholen, andererseits standen wichtige Wahlen an. Als neuer erster Vorsitzender wurde Sven Grünheid einstimmig gewählt. Wir freuen uns auf eine neue Zeit und gratulieren noch einmal ganz herzlich. Ebenfalls neu gewählt werden musste das Amt des Kassenwarts. Hier wird Jan Oellrich das Amt kommissarisch noch ein Jahr weiter führen, allerdings schon in Zusammenarbeit mit einer Schützenschwester, die das ganze ab nächstes Jahr bekleiden möchte. Auch hier: Danke euch beiden! Und auf ein tolles neues Jahr.

Förderverein Lühe-Aue
Ausgabe 29, Lühe-Aue Verein

Jahreshauptversammlung gut besucht

Eine gute Stimmung herrschte am 28. April 2022 bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung des Fördervereins Lühe-Aue e. V.
in den Räumen der DLRG. Turnusgemäß wurden Wahlen abgehalten, bei denen Theis Sumfleth als Vorsitzender im Amt bestätigt wurde. Zum Stellvertreter wurde Peter Dankers gewählt, der sich seit Jahren um die Elli-Fahrten kümmert und stets die Tide und die Wasserstände im Blick hat.

Barkasse Elli

Fritz Schleif, Helga Hoffmann und Hannelore Schauf, die lange Jahre im Vorstand mitwirkten, standen nun nicht mehr zur Wahl. Der Vorsitzende Theis Sumfleth bedankte sich für ihr großartiges Engagement; ohne sie wäre der Verein heute und in der Vergangenheit nicht das, was er aktuell darstellt und leistet.
Ein herzliches Dankeschön für mehr als 20 Jahre regelmäßiger Arbeiten an der Maschine und der Technik der ELLI gingen anschließend an Vicco Meyer und Erhard Fischer, die bei jedem Wetter die Maschine geputzt, repariert, gepflegt und instand gesetzt haben. Auch an alle weiteren Helfer und die Schipper bei den Elli-Touren ging ein großer Dank.

Die Schmuckstücke des Vereins sind die Barkasse „Elli“ und die Lühe-Jolle „Nixe“.

Nach ruhigeren Corona-Zeiten geht die Elli in diesem Jahr wieder frisch geputzt und hergerichtet an den Start. Die erste öffentliche Tour am 15. Mai 2022 ist bereits ausgebucht. Weitere öffentliche Touren warten aber noch auf Gäste. Selbstverständlich kann die Elli aber auch exklusiv für bis zu 20 Personen gechartert werden. Bei Interesse sind weitere Infos auf der neuen Webseite des Vereins (www.luehe-aue.de) zu sehen. Dort oder unter verein@luehe-aue.de kann jetzt auch direkt online gebucht werden.

Die Nixe wartet im extra für sie errichteten Häuschen beim Handwerksmuseum in Horneburg auf interessierte Besucher. Eine reich bebilderte Ausstellung drumherum reicht von alten Werkzeugen bis zu Illustrationen zur Geschichte der Werften an der Lühe. Die Informationen wurden durch umfangreiche Recherche und liebevolle Arbeit von den Vereinsmitgliedern, im Besonderen von Vicco Meyer zusammengetragen.

Öffentliche Fahrten

10.06.2022 Buchung direkt beim Verein
25.06.2022 Buchung über das MGH
08.07.2022 Buchung über das MGH
21.08.2022 Buchung direkt beim Verein
09.09.2022 Buchung direkt beim Verein
24.09.2022 Buchung direkt beim Verein

Landfrauen Stade
Ausgabe 29, Landfrauen

FREIE PLÄTZE!

Otterndorf mit romantischer Medemfahrt am 15.6. oder 16.6.2022

Parkartiger Baumbewuchs und eine Vielfalt verschiedener Vogelarten entlang des Ufers: Wir lassen die Seele baumeln auf unserer romantischen Schifffahrt auf der Medem. In Otterndorf geht es los. Nach der entspannenden Zeit auf dem Wasser haben wir die Möglichkeit, Otterndorf zu entdecken, eine historische Kleinstadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. Anschließend treffen wir uns im Hofcafé „Zum Alten Backhaus“ zum Kaffeetrinken.

Die Fahrt wird in Zusammenarbeit mit Kröger Touristik durchgeführt.

Leistungen: Busfahrt I Schifffahrt I Kaffeegedeck

Kosten: 56 € pro Person

Bei Interesse wende dich gern an Monika Breuer, Telefon 04144 8434

Warnemünde

Rund um Warnemünde 23.9. – 25.9.2022

Rostock mit dem Stadtteil Warnemünde ist unbestritten einer der schönsten Urlaubsorte an der Ostseeküste: kilometerlange Strände, romantische Fischerhäuser und besonders der idyllische Alte Strom. Highlights sind außerdem die 500 m lange Westmole und der feine bis zu 100 m breite Sandstrand. Auch die Hansestadt Rostock hat ihren Reiz: das historische Rathaus, prächtige Kaufmannshäuser und die gut erhaltene Altstadt mit vielen Sehenswürdigkeiten locken viele Touristen an. Auch uns!

Die Fahrt wird in Zusammenarbeit mit Kröger Touristik durchgeführt.

Leistungen: Gesamte Erlebnisreise im Kröger **** Bus First-Class I Bordfrühstück am Anreisetag I 2 Übernachtungen im **** Vienna House Sonne in Rostock I 2 x Frühstücksbuffet I 2 x Abendessen im Hotel I Stadtführung Rostock I Tagesausflug Warnemünde – Graal-Müritz – Fischland Darß mit Reiseleitung I Stopp in Kühlungsborn I Sicherungsschein für Pauschalreisen

Kosten bei einer Teilnehmerzahl von mind. 40 Personen: Reisepreis im Doppelzimmer: 395 €, Reisepreis im Einzelzimmer: 455 €

Ausflug zu Höft´s Markthaus

Ausflug zu Höft´s Markthaus

Bereits vor drei Wochen haben wir, die AG „Kochen“ von Frau Fritz, einen kleinen Ausflug gemacht, um einmal zu schauen, was „die Konkurrenz“ kulinarisch vollbringt. Gemeinsam sind wir nach Neukloster zu Höft´s Markthaus gefahren und haben dort leckere Curry Wurst Pommes gegessen. Ein großes Dankeschön geht an die Familie Höft, die uns das Essen und die Getränke spendiert haben.
Von Lea von Bargen und Moritz Höft