Titelseite Beiträge der Ausgabe 39

Magazin Meine Samtgemeinde
Ausgabe 39, Seite 3

50 JAHRE ALTENTAGESSTÄTTE

Seit 1985 DRK-Seniorennachmittag

Ab 1972 wurde die Altentagesstätte geplant und im Jahr 1974 fertig gestellt. Mit viel Eigenleistung von Malermeister Jochen Daehn, Otto Hagedorn und örtlichen Handwerkern wurde die alte Mittelschule am Marktplatz – den hatten wir damals noch – umgestaltet und für die neuen Bedürfnisse hergerichtet. Es war damals die 13. Einrichtung dieser Art im DRK Kreisverband Stade. Die Tagesstätte war an drei Nachmittagen geöffnet.

Die alte Mittelschule, oder auch Marktplatzbaracke genannt, hatte im vorderen Teil die Begegnungsstätte und im hinteren Teil eine Wohnung. Aus einem Schreiben des damaligen Ortsvereinsvorsitzenden Hermann Blanck an den Vorsitzendes des Kreisverbands, Herrn Otto sen., geht hervor, dass die Ölöfen von den Mitbewohnern des Hauses geheizt wurden und man ihnen dafür gestattete, an Sams- und Sonntagen die in den Räumen der Altentagesstätte befindliche Badewanne zu benutzen. Heute gar nicht mehr vorstellbar.
Im Jahr 1985 erfolgte dann der Umzug in den Burgmannshof. Der „neue“ Seniorennachmittag fand anfangs am Mittwoch und Donnerstag jeder Woche statt. Es wurde/n Kaffee getrunken, Spiele gespielt und gemeinsam gesungen. Es wurden Ausflüge gemacht und Weihnachtsfeiern veranstaltet. Unsere Gäste – eine Mitgliedschaft im Deutschen Roten Kreuz ist für die Teilnahme nicht erforderlich – wurden mit der Zeit immer weniger und so findet der Seniorennachmittag seit 2010 nur noch am Mittwochnachmittag statt. Unsere Besucher und wir Helferinnen haben aber heute nicht weniger Spaß als in früheren Jahren.

Das Jubiläum wurde am 10. Januar 2024, auf den Tag genau 50 Jahre nach Gründung, im Rahmen eines gemeinsamen Frühstücks im Mehrgenerationenhaus gefeiert. An der Feier teilgenommen haben die Mitglieder des Seniorennachmittags und deren Helferinnen, die Vorstandsmitglieder des DRK-Ortsvereins Silke Joneleit und Marianne Sosnowski, der Samtgemeindebürgermeister Knut Willenbockel, vom DRK Kreisverband das Präsidiumsmitglied Annelies König und die Leiterin des Mehrgenerationenhauses Daniela Subai.

Marianne Sosnowski

Flecken Horneburg
Ausgabe 39, Flecken Horneburg

GRUPPE GEGEN DAS VERGESSEN,
FÜR MEHR TOLERANZ

Am 24.11.2023 haben wir mit sechs Personen die Ausfahrt der Konfirmanden nach Sandbostel begleitet und die Gedenkstätte Lager Sandbostel besucht. Durch den Einführungsvortrag und die Führung durch die Baracken haben wir die Hintergründe für das Lager und die Darstellung in der Gedenkstätte kennen gelernt.

Die damals unmenschlichen Bedingungen konnten wir nachempfinden. Doch dank unserer wetterfesten Kleidung und dem kurzen Besuch nicht an uns selbst spüren. Während die Konfirmanden Gedenktafeln für die ehemaligen Insassen erstellt haben, haben wir uns die multimediale Dauer- und Sonderausstellung angesehen.

Sandbostel

Historie zur Gedenkstätte bzw. dem Lager Sandbostel

Im September 1939 richtet die deutsche Wehrmacht dort das Kriegsgefangenen-Stammlager (Stalag)XB ein. Bis zum Kriegsende durchliefen mehr als 300.000 Kriegsgefangene, Zivil- und Militärinternierte aus über 55 Ländern das Stalag XB.

Die meisten von ihnen waren in Arbeitskommandos in der Landwirtschaft aber auch in der Industrie und der Rüstungsproduktion eingesetzt. Den sowjetischen Kriegsgefangenen wurde die ihnen nach der Genfer Konvention zustehende humane Behandlung verweigert.

Tausende starben an Entkräftung, Hunger und Mangelerkrankungen. Im April 1945 kamen etwa 9.500 Häftlinge aus dem Konzentrationslager Neuengamme und seinen Außenlagern dazu. Auch von denen kamen Tausende während des Transports, im Lager und noch nach der Befreiung ums Leben.

Hannelore Kathenbach

Flecken Horneburg
Ausgabe 39, Flecken Horneburg

ZUKUNFTSWERKSTATT HORNEBURG

Mit neuem Schwung in das Jahr 2024

Einige werden sich sicherlich schon gewundert haben, warum es seit Herbst so ruhig um die Zukunftswerkstatt geworden ist. Das hatte seine guten Gründe. Zum einen haben wir die bisherigen Ergebnisse weiter ausgewertet und besprochen, welche Themen wir im Flecken umsetzen können und welche Themen dem Verantwortungsbereich der Samtgemeinde zuzuordnen sind. Bei der Organisationsform einer „Samtgemeinde“ ist das nicht immer einfach und eindeutig. Zum anderen mussten wir den Haushalt für 2024 planen und sehen, wie mögliche Projekte dort aufgenommen werden können. Nachdem der Haushalt 2024 im Dezember beschlossen wurde, können wir nun weiterarbeiten.

Konkret sind momentan zwei Arbeitsgruppen geplant. Eine Gruppe, die sich mit der Nutzung des Güterschuppens am Bahnhof beschäftigt. Nachdem im Haushalt 2024 für die Sanierung des Güterschuppens finanzielle Mittel bereitgestellt werden, kann hier mit einem Brain-Storming und der Planung von Nutzungskonzepten (z. B. „Kulturschuppen“, Markthalle, …) begonnen werden. Eine zweite Gruppe hat die Möglichkeit, sich mit der Überarbeitung des Radwege-Konzeptes zu beschäftigen. Obwohl hier vor wenigen Jahren einiges verändert und verbessert wurde, hat sich in der Praxis gezeigt, dass einige Punkte noch optimiert werden können. Es soll bei dieser Überarbeitung nicht nur um die Radfahrenden gehen, sondern um das Zusammenleben aller Verkehrsteilnehmer:innen, sprich auch um Fußgängerinnen und Fußgänger, Menschen mit Rollstühlen, Rollatoren oder Kinderwagen, und um den Autoverkehr.

Angedacht ist, dass sich die Arbeitsgruppen vor den Osterferien jeweils zu einer Auftaktsitzung treffen. Hier wird anfänglich die aktuelle Situation dargestellt, des Weiteren werden Ideen und Vorschläge der interessierten Bürgerinnen und Bürger gesammelt und erste Schritte zur Umsetzung besprochen.

Wir freuen uns, wenn viele Horneburgerinnen und Horneburger in den Arbeitsgruppen mitarbeiten. Diejenigen, die ihr Interesse bereits bekundet und sich registriert haben, werden wir direkt kontaktieren, alle anderen können sich unter Zukunftswerkstatt@ Horneburg.de für die Arbeitsgruppen anmelden.

Sven Munke, stellv. Bürgermeister

Samtgemeinde Horneburg

DORFREINIGUNGSAKTION 2024

Save the Date: Am Samstag, den 6. April 2024, finden in den fünf Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Horneburg wieder die alljährlichen Dorfreinigungsaktionen statt. Engagierte Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Verbände sind aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen, um den Wildmüll an den Straßen und Grünflächen der Samtgemeinde aufzusammeln. Uhrzeiten und Treffpunkte werden noch rechtzeitig bekannt gegeben. Wer sich jetzt schon für die Aktion anmelden möchte, kann dies unter dorfreinigung@horneburg.de.

Bliedersdorf
Ausgabe 39, Bliedersdorf

AUSBLICK FÜR DAS JAHR 2024

Liebe Bliedersdorferinnen und Bliedersdorfer!

Tobias Terne, Bürgermeister in Bliedersdorf

Im Jahr 2023 merkten wir alle, dass viele Veränderungen vor uns stehen, die Bundes- und Landespolitik steht leider momentan nicht für Verlässlichkeit und Förderungen, die über Jahrzehnte wichtig waren fallen nun einfach weg. Als wir unsere Nottensdorf-Bliedersdorfer Schule geplant haben sind wir von sieben Million Euro Förderung ausgegangen. Dieses änderte sich 2023, jetzt gehen wir von null Euro Förderung aus. Es geht um Schulen, die uns allen doch wichtig sein sollten. Unsere Kinder und Enkelkinder sind unsere Zukunft. Daher ist es für mich wirklich nicht nachvollziehbar, warum gerade hier gespart wird. Deutschland kann nur mit guter Bildung punkten, wenn wir die Grund- lagen dafür schaffen.

In unserer Samtgemeinde sehen wir es fraktionsübergreifend anders. Schulen sind uns sehr wichtig. Deshalb halten wir auch weiter an dem Neubau unserer Schule fest. In diesem Jahr soll der Bau dann mit dem ersten Spatenstich beginnen. Unsere Rektorin Frau Golon kann es kaum noch abwarten aus den beiden, aus allen Nähten platzenden, alten Schulen auszuziehen und in die neue, moderne Grundschule, mit eigener Turnhalle, einzuziehen.

Damit auch die Nottensdorfer Schüler gut bei uns in Bliedersdorf ankommen, ist ein Geh- und Fahrradweg in Planung. Dieser ist wichtig für unsere Schulkinder, aber er ist auch für die Verbesserung unserer aller Infrastruktur ein großer Fortschritt. Ich denke jeder Nottensdorfer sowie auch jeder Bliedersdorfer ist hier schon mit dem Rad gefahren oder zu Fuß gegangen und fühlte sich auf der schmalen Straße nicht sicher. Das wird sich bald ändern.

Zusammen mit vielen anderen Projekten aus der Samtgemeinde kommen damit unsere Haushalte an ihr Limit. Förderungen, die aus Hannover gestrichen werden, müssen vor Ort wieder aufgefüllt werden. Die Schulen, wie auch die Kindergärten sind Projekte der Samtgemeinde Horneburg. Natürlich werden wir dieses zusammen mit den weiteren vier Gemeinden aus unserer Samtgemeide stemmen müssen. Daher wurde die Gewerbesteuer sowie die Grundsteuer angehoben. Eine Erhöhung, die niemand gerne macht, aber unvermeidbar ist. Nur so können wir unsere Infrastruktur verbessern.

Unsere AG Grün ist in diesem Jahr dabei, ihr genehmigtes Projekt, die Verlängerung des Schindlersweges, umzusetzen. Damit wird die Verbindung nach Schragenberg gehseitig hergestellt. Weiter arbeitet die AG an der Verbindung vom Lohfeld zur Schulstraße sowie an dem Projekt Bockeisberg. Der zweite Bauabschnitt für unser Dorfgemeinschaftshaus wird in diesem Jahr fertig gestellt. Die meisten Arbeiten wurden im letzten Jahr ausgeführt. Der hintere Eingangsbereich strahlt im neuen Glanz, zu den zwei erneuerten Sanitäranlagen ist ein behindertengerechtes WC dazu gekommen. Der kleine Saal wurde saniert und die Küche gefliest und erneuert. Wir haben zwischen dem großen Saal und dem Restaurant wieder eine funktionierende Falltwand. Jetzt wird noch die Bühne überarbeitet und der Boden im Saal wieder zum Glänzen gebracht. Außerdem werden die alten Heizkörper erneuert. Wir bekommen noch einen Beamer und weitere Technik, so dass dann auch Multimedia kein Fremdwort mehr ist. Der dritte und letzte Bauabschnitt soll in diesem Jahr beantragt werden. Hier geht es dann um die Außenanlagen, direkt um das Dorfgemeinschaftshaus herum. Damit wollen wir alles abrunden und unser Dorfgemeinschaftshaus fit für die nächsten Jahrzehnte gemacht haben.

Auch dieses Jahr möchte ich wieder darauf hinweisen und alle Bliedersdorfer bitten, an unseren Dorfladen zu denken. Viele Bliedersdorfer nutzen diesen schon, trotzdem ist es mir sehr wichtig, dass wir Familie Kaiser zusammen unterstützen. Nur so kann ein kleiner Dorfladen auf Dauer überleben. Dieses bisschen Infrastruktur sollte uns allen wichtig sein.

Ein weiterer Schritt in die Zukunft ist ein kleines Baugebiet, welches wir oberhalb des Bäuerlichen Hauswesens planen. Es ist von der Größe her überschaubar, damit wir nicht die Kapazität unserer Schulen und Kindergärten überfordern. Trotzdem schaffen wir damit die Möglichkeit, dass junge Bliedersdorfer, im eigenen Dorf bleiben können. Es ist wichtig, gesund zu wachsen. Das werden wir mit diesem neuen Baugebiet machen.

Ich wünsche mir, dass die Kriege auf unserer Welt beendet werden und die Menschen wieder in Ruhe leben können.
Ihnen wünsche ich viel Glück, Gesundheit und Zufriedenheit für das Jahr 2024.

Tobias Terne, Bürgermeister

Samtgemeinde Horneburg
Ausgabe 39, Samtgemeinde Horneburg

STIFTUNGEN

Anträge und Vorschläge für 2024 einreichen

Günther-Meyer-Stiftung

Vom Vermögen des 2017 verstorbenen Horneburger Fliesenlegers Günther Meyer können seit dem letzten Jahr Vereine und Institutionen, die gemeinnützige, mildtätige Bürgerstiftung der oder kirchliche Zwecke verfolgen und ihren Sitz oder ihren Wirkungskreis im Flecken Horneburg haben, profitieren. Meyer vermachte sein Vermögen der Bürger-Stiftung der Kreissparkasse Horneburg, welche in der Lage ist, jährlich ca. 10.0000 € auszuschütten.

Der Stiftungsbeirat, bestehend aus Samtgemeindebürgermeister Knut Willenbockel, Sparkassen-Filialleiter Marko Bergmann und den sechs Samtgemeinderatsmitgliedern: Hartmut Huber, Christoph Wichern, Harald Gooßen, Tobias Terne, Dr. Sven Munke und Herman von Diepen, entscheidet in einer Sitzung über die eingegangenen Anträge und die Verteilung des Stiftungsertrages.

Anträge und Vorschläge für das Stiftungsjahr können noch bis Ende April 2024 an den Stiftungsvorstand c/o Samtgemeinde Horneburg, Lange Straße 47/49, 21640 Horneburg, stiftungen@horneburg.de eingereicht werden.

Bürgerstiftung der Kreissparkasse Stade

Jährlich wird gemeinnützigen Vereinen und Institutionen der Samtgemeinde Horneburg – nunmehr bereits seit 25 Jahren – die Möglichkeit geboten, sich um Unterstützung ihrer Projekte bzw. Anschaffungen zu bewerben.

Über die gestellten Anträge entscheiden die Mitglieder des Stiftungsbeirates. Dieser besteht aus Samtgemeindebürgermeister Knut Willenbockel, Sparkassen-Filialleiter Marko Bergmann und den sechs Samtgemeinderatsmitgliedern: Hartmut Huber, Christoph Wichern, Harald Gooßen, Tobias Terne, Dr. Sven Munke und Herman von Diepen.

In einer Sitzung wird beraten, wie die Verteilung von insgesamt ca. 3.000,00 € Stiftungserträgen aus dem Kommunalfond der Kreissparkassenstiftung erfolgen soll.

Hierdurch konnten in den letzten Jahren viele Projekte, die den Stiftungszweck erfüllen, unterstützt und realisiert werden.

Anträge und Vorschläge für dieses Stiftungsjahr können noch bis Ende April 2024 im Rathaus der Samtgemeinde, Lange Straße 47/49, 21640 Horneburg, E-Mail an stiftungen@horneburg.de, eingereicht werden.

MYRIAM C. GRAß-Stiftung

Zur Erinnerung an ihre an Leukämie verstorbene Tochter Myriam gründeten Karin und Klaus Graß im Jahr 2001 die Myriam C. Graß-Stiftung, um damit Personen und Institutionen im Gebiet der Samtgemeinde Horneburg zu fördern und zu unterstützen.

Die Mittel stehen entsprechend der Abgabenordnung und des Stiftungszwecks u. a. für die Förderung der Jugend- und Altenhilfe, von Kunst und Kultur, die Erziehung und Bildung, den Naturschutz und die Landschaftspflege, die internationale Gesinnung und Toleranz zur Verfügung.

Anträge und Vorschläge für das Stiftungsjahr können noch bis Ende 2024 an den Stiftungsvorstand c/o Samtgemeinde Horneburg, Lange Straße 47/49, 21640 Horneburg, stiftungen@horneburg.de eingereicht werden.

Der Stiftungsbeirat setzt sich derzeit aus folgenden Mitgliedern zusammen:
♦ Karin Graß oder Klaus Graß, Stiftungsgeberin und Stiftungsgeber
♦ Petra Völkers von Bremen, Bürgerstiftung der Kreissparkasse Stade
♦ Knut Willenbockel, Samtgemeindebürgermeister
♦ Marko Bergmann, Samtgemeinderatsmitglied und Filialleiter KSK Horneburg
♦ Daniela Subei, Beratendes Mitglied aus dem öffentlichen Leben
♦ Louisa Hielscher, Beratendes Mitglied aus dem öffentlichen Leben

Brieftaubenverein

SIEGEREHRUNG

der Brieftaubenzüchter

Anlässlich der jährlich im Dorfgemeinschaftshaus Bliedersdorf durchgeführten Ausstellung wurden die erfolgreichsten Züchter der Reisevereinigung (RV) Harsefeld geehrt. Zur RV gehören auch die Mitglieder des Vereins Auebote mit Sitz in Bliedersdorf. Bei den Alttauben erreichten die Vereinsmitglieder Hans-Wilhelm Glüsen, Bliedersdorf, Wilhelm u. Stefan Engelken, Grundoldendorf und Reinhard Wichern, Hedendorf die Plätze zwei bis vier. Der letzte der insgesamt dreizehn Preisflüge brachte die Entscheidung über die Meisterschaft. Da drei Züchter nach dem zwölften Flug noch Chancen auf den Gesamtsieg hatten, gestaltete sich der Flug extrem spannend.

Brieftaubenzuechter

Die Schlaggemeinschaft Philip u. Nadine Bilkau & Rosemarie Holdorf, Neukloster sicherte sich ein sehr gutes Ergebnis, alle fünf maximal zu erreichenden Preise. Damit schob sie sich mit einem Gesamtergebnis von 53 Preisen und 18806 km am bis dahin führenden Hans-Wilhelm Glüsen 54 Preise mit 18597 km vorbei und belegt in der begehrtesten Brieftauben-Meisterschaft der RV Harsefeld den ersten Platz. Den dritten Platz, konnten Wilhelm und Stefan Engelken mit 50 Preisen und 17.515 km halten. Die unterlegenen Sportfreunde aus dem Verein Auebote hielten sich bei den weiteren Meisterschaften schadlos. Die Schlaggemeinschaft Engelken wurde Sieger bei den Jungtauben und die weiblichen Tauben von Hans-Wilhelm Glüsen waren die besten bei der Weibchenmeisterschaft.

Bei der Ausstellung im DGH Bliedersdorf waren die Mitglieder des Vereins Auebote nicht so erfolgreich. Das beste Gesamtergebnis erreichten hier die Tauben von Wilhelm Bredehöft aus Harsefeld, der auch das schönste Männchen ausgestellt hatte. Die Schlaggemeinschaft Uwe Martens und Dominik Simon aus Helmste stellte das schönste Weibchen aus.

Für die Saison 2024 werden die Tauben der Vereinsmitglieder wieder optimal vorbereitet, um auch die neue Saison erfolgreich zu gestalten.

Hornbörger Pannkoken
Ausgabe 39, Pannkoken, Termine

WI SPEELT WEDDER!

Pannkoken-koeniginnen
Pannkoken

Moin,
die Proben sind in vollem Gange. Jetzt stehen die Termine an denen wir in „Stechmann‘s Gasthof“ spielen. Am 24. Februar 2024 wollen wir Premiere mit unserem Stück „De veer hilligen dree Königinnen“ feiern, alle Termine stehen auf dem Plakat (oder auf unserer Webseite ).

Unsere Darsteller dieses Jahr: Maren von Husen. Bianca Subei, Anja Schaller, Kersten Jungerberg, Frank Hartmann, Udo Tiedemann und Astrid Bäck-Bungenstock.

Wir freuen uns auf euren/ihren Besuch bei unseren Vorstellungen.


Bis dann eure Hornbörger Pannkoken
Astrid Bäck-Bungenstock (1. Vorsitzende)

SV Agathenburg/Dollern
Ausgabe 39, Dollern, Dollerner SC

HANDBALL-MINISPIELFEST

Der Nachwuchs aus dem Landkreis war dabei

DSC-Minispielfest

Am Sonntag, den 10.12.2023, fand das jährliche Minispielfest vom Dollerner SC in der Mehrzweckhalle statt. Am Vormittag waren die Anfänger an der Reihe und am Nachmittag spielten die Fortgeschrittenen ihr Handball-Turnier. Mit dabei waren dieses Jahr die Vereine aus Horneburg, Fredenbeck, Beckdorf, Buxtehude und Wisch. Pünktlich um zehn Uhr füllte sich die Halle mit den Nachwuchshandballern und den zahlreich erschienenen Eltern und Großeltern zum Zuschauen.

DSC-Minispielfest02

In spannenden Spielen konnten sich die Nachwuchsteams aus dem Landkreis mit tollen Ballstafetten und Doppelpässen zum gegnerischen Tor durchspielen. Den Jungs und Mädchen gelangen viele schöne Tore und die Torhüter konnten sich das eine oder andere Mal mit tollen Paraden auszeichnen. Die Begeisterung bei den Kleinsten war groß.

Neben den Spielen gegen die anderen Mannschaften hatten die Kinder auch dieses Jahr erstmals die Möglichkeit ihr handballerisches Können beim sogenannten Hanniball-Pass vom Deutschen Handball Bund (DHB) unter Beweis zu stellen. Es konnte beispielsweise an einer Station mit einer Rückprallwand, an der man Bälle gegenwerfen kann und anschließend fängt, Rangpunkte für das Abzeichen in Gold, Silber oder Bronze sammeln oder seine Prellgeschwindigkeit für einen Parcours stoppen lassen. In der Mitte der Halle war ebenfalls eine große Turnlandschaft aufgebaut, auf der sich die Kinder zwischen den Stationen und Spielen austoben konnten. „Wir freuen uns als Verein, dass wir an diesem Tag wieder so viele junge Handballer und Handballerinnen aus der Region bei uns in Dollern in der Sporthalle begrüßen durften. Der Hanniball-Pass vom DHB war eines der Highlights dieses Jahr. Wir danken außerdem auch allen Helfern aus dem Verein, die bei der Veranstaltung mitgewirkt haben“, resümiert Jugendwart Christoph Wichern.

Mit der anschließenden Siegerehrung konnten die Mini-Handballer den tollen Tag abrunden. Alle bekamen eine eigene Turnier-Medaille. Glücklich und mit einer großen Begeisterung für den Handballsport ging es anschließend für die Kinder nach Hause.

Christoph Wichern

Klimaschutz Altes Land Horneburg

ERFOLGREICHE AUFTAKTVERANSTALTUNG

zur Aktualisierung des Klimaschutzkonzeptes Altes Land und Horneburg

Das Klimaschutzmanagement der Gemeinden Jork, Lühe und Horneburg sowie das Planungsbüro „KoRis – Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung“ veranstalteten am Dienstag, den 28. November 2023, die Auftaktveranstaltung zur Aktualisierung des Klimaschutzkonzeptes der Region Altes Land und Horneburg. Interessierte Akteure aus unserer Region, Kommunalpolitiker:innen sowie alle Bürger:innen waren herzlich dazu eingeladen, sich zu informieren und ihre Anregungen und Ideen in der Oberschule Steinkirchen einzubringen.

Das bestehende Klimaschutzkonzept aus dem Jahr 2015 hatte zahlreiche Handlungsempfehlungen für die Kommunen der Klimaschutzregion Altes Land und Horneburg ausgesprochen; viele davon wurden seitdem erfolgreich umgesetzt. So wurde beispielsweise im Bereich „Verkehr und Mobilität“ der Ausbau der Ladesäuleninfrastruktur in der Region sowie des „Dorfstromers“ vorangetrieben. Ein Klimaschutzmanagement wurde implementiert, Projekte wie „Energiesparen macht Schule“ oder die „Klimapioniere“ wurden durchgeführt und die Öffentlichkeitsarbeit wurde aufgebaut.

Zentrales Thema war an diesem Abend die Erweiterung und Überarbeitung des Klimaschutzkonzeptes, dass das Planungsbüro KoRis bereits 2015 für die Region erstellt hatte. Auf dieser Grundlage sollen mit der geplanten Neukonzeption die Daten aktualisiert und die damals festgelegten Handlungsempfehlungen an die heute geltenden Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsziele angepasst und neu festgelegt werden.

Der Abend begann mit einem Vortrag seitens des Planungsbüros KoRis und des Klimaschutzmanagements, bei dem die Klimaschutzrahmenbedingungen vor Ort und auf internationaler Ebene erläutert und die Energie- und Kohlenstoffdioxidbilanz sowie die Einsparungspotentiale in der Klimaschutzregion vorgestellt wurden.

Klimaschutz-publikum

Dabei betonte das Planungsbüro, dass die größten Einsparpotentiale im Bereich des Ausbaus der regenerativen Energieträger, der konsequenten Umstellung auf E-Mobilität und den Wandel im Bereich Verkehr liegen würden. Hier müsse deutlich mehr auf den ÖPNV, Car-Sharing-Angebote und Radverkehr gesetzt werden.

Im letzten Drittel der Veranstaltung waren die Meinungen und Ideen der Teilnehmer:innen gefragt. In einem Gruppenarbeitsteil mit verschiedenen Arbeitsstationen wurden Ideen und Anregungen zu den Themen „Energetische Sanierung“, „Erneuerbare Energien“ und „Mobilität und Konsum“ gesammelt.

Wenn auch Sie sich bei diesem Thema gerne mit Ideen und Anregungen einbringen möchten, kommen Sie zur nächsten

Klimawerkstatt am Donnerstag,
den 14. März 2024, ab 18:30 Uhr, in die Oberschule Horneburg.

Bei Fragen zu den kommenden Veranstaltungen oder zur Aktualisierung des Klimaschutzkonzeptes melden Sie sich gerne unter info@klimaschutz-altesland-horneburg.de
Webseite: klimaschutz-altesland-horneburg.de

Bücherei Horneburg
0
Ausgabe 39, Bücherei

BUCHTIPPS

von Büchereihündin Maudi

Maudi empfiehlt für das lange Warten auf den Frühling: Malerei und Poesie

Für Erwachsene

Zum 100. Erscheinungstag der Duineser Elegien, von Rainer Maria Rilke, die neue Biografie „Der ferne Magier“ wunderbar erzählt von Gunnar Decker über einen der größten deutschsprachigen Dichter. Durch und durch Lyriker, voll tiefer Innerlichkeit, Schwermut und Mystik beseelt er die Sprache und lässt die Verse wie Musik dahinfließen.
Zum 250sten Jubiläumsjahr, von Caspar David Friedrich, die Biographie:„Zauber der Stille“ von Florian Illies. Eine wilde Zeitreise zu dem Mann, der für die Deutschen die Sehnsucht erfand. Er ist der berühmteste Maler – doch sein Leben versteckte sich bislang hinter seinen Bildern. Mit Leidenschaft, Detailkenntnis und Witz bringt Illies endlich Licht in den Werdegang dieses pommerschen Kautzes und in die rätselhaften Lebensgeschichten seiner Werke.

buecherei

Für Kinder und die es geblieben sind

„Morgennatz und Ringelstern“ Lesebuch mit Gedichten der wundersamen Sprachschöpfer, Christian Morgenstern und Joachim Ringelnatz.

„Es war einmal ein Lattenzaun, mit Zwischenraum, hindurchzuschaun“, ausgewählt von Heinz Janisch, zum genussvollen Anschauen von Christine Sormann mit hellen Farben zum Leuchten gebracht.

„Pauls Reise zu den Fischen“, eine Abenteuergeschichte vom Meer mit Bildern von Paul Klee. Entlang magischer Bilderwelten des großen Künstlers wird diese Abenteuergeschichte von Boris Friedwald für Kinder ab fünf Jahren erzählt. Bunt, schillernd und inspirierend.

VORLESESTUNDE FREITAG, 02.02., 23.02. UND 01.03.2024, JEWEILS 15:15 UHR

Für Kinder von drei bis sechs Jahren, eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Eintritt frei.

BILDERBUCHKINO MIT LYDIA BRÜGGEMANNFREITAG, 09.02., 16.02. UND 08.03.2024, JEWEILS 15:15 UHR

Für Kinder von drei bis sechs Jahren, eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Eintritt frei.

LESESTARTFREITAG, 09.02., 16.02., 01.03. UND 15.03.2024, JEWEILS 09:30 – 10:00 UHR

Lese-Spiel-Singstunde für Kleinkinder von sieben Monaten bis drei Jahren.
Eine Anmeldung ist erforderlich, Telefon 04163 82016.

Die Samtgemeindebücherei sowie die Buchrückgabebox bleiben während der Osterferien vom 16.03.2024 bis 30.03.2024 geschlossen.

Das MGH schließt vom 25.03.2024 bis zum 02.04.2024.

Samtgemeinde Horneburg
Ausgabe 39, Samtgemeinde Horneburg

LIEBE EINWOHNERINNEN UND EINWOHNER!

Die folgenden Informationen sollen Ihnen einen Eindruck zu den Arbeitsbereichen der Samtgemeindeverwaltung geben. Neben den Mitteilungen der Mitgliedsgemeinden, die von den jeweiligen Bürgermeistern dargestellt wurden bzw. werden, stehen hier die Aufgabenbereiche der Samtgemeinde im Vordergrund.

Knut Willenbockel Bürgermeister der Samtgemeinde Horneburg

Investitionen

Für die Samtgemeinde standen verschiedene Schulbaumaßnahmen im Fokus. Neben der Umsetzung des Anbaus in der Eichhörnchen-Grundschule in Dollern waren die Vergabeentscheidung für die Beauftragung eines Generalübernehmers für den Neubau der Grundschule Bliedersdorf-Nottensdorf und die Entscheidung für den Anbau und die Sanierung der Grundschule Horneburg entscheidende Meilensteine. Beide Entscheidungen wurden vom Samtgemeinderat bis zur Sommerpause getroffen. Damit ist die zukünftige Ausrichtung des Bildungsbereiches im Primärbereich nachhaltig festgelegt. Die Aufgabe ist es nun, die Entscheidungen in die Tat umzusetzen.

Neben diesen Punkten standen die Sanierungen des Hallenbodens in der Sporthalle Hermannstraße und der sanitären Herren-Einrichtungen im Freibad in Horneburg an. Für den Friedhof Agathenburg wurde eine Überplanung der Wegegestaltung vorgenommen. Dazu gehört auch die Einrichtung einer Toilettenanlage, diese wurde bereits aufgestellt. Der Parkplatz wurde durch die Gemeinde ertüchtigt.

Digitalisierung

Angelaufen ist der Ausbau der Versorgung mit Breitband. Gestartet wurde durch den Anbieter Glasfaser Nordwest in den Gemeinden Agathenburg und Horneburg. Das Unternehmen Deutsche Glasfaser hat in Dollern mit dem Ausbau begonnen. Die Arbeiten ruhen witterungsbedingt seit Mitte Dezember 2023 und sollen Anfang 2024 fortgesetzt werden. Zunächst wird die Glasfaser Nordwest in Agathenburg und Horneburg die durch den Ausbau entstandenen Schadstellen beseitigen und erst anschließend mit dem Ausbau fortfahren. Die Glasfaser Nordwest hat weiterhin vorgesehen, in allen Gemeinden einen Ausbau vorzusehen. Die Deutsche Glasfaser hat mitgeteilt, auf den Doppel-Ausbau in den Gemeinden Agathenburg und Horneburg sowie in Dollern in der Altländer Straße zu verzichten. Nach außen noch nicht erkennbar, aber intern verbessert hat sich die Samtgemeindeverwaltung im Bereich der Digitalisierung. Es wurde die digitale Akte eingeführt, die Einrichtungen der Angebote nach dem Onlinezugangsgesetz wurden vorbereitet und die Arbeitsgruppe zur Überarbeitung der Internetseite hat ihre Arbeit aufgenommen.

Personal

Als besondere Situation – gerade aufgrund der eingetretenen schwieriger werdenden Finanzsituation – anzusehen, war die Wiederbesetzung der Leitung der Kämmerei. Dies ist uns ebenso gelungen, wie die Stellen für das Klimaschutzmanagement und das Quartiersmanagement wieder zu besetzen. Ferner wurde die Stelle des Veranstaltungsmanagements und Tourismus neu besetzt, wobei wir den Stellenanteil des Tourismus nunmehr im Rahmen der guten und bekannten interkommunalen Zusammenarbeit mit der Gemeinde Jork und der Samtgemeinde Lühe leben.

Neue Aufgaben

Beschlossen wurde das im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit erstellte E-Mobilitätskonzept. Hiernach nehmen wir u. a. eine Standortprüfung für E-Mobilität vor und stellen den Fuhrpark auf E-Mobilität um. Ferner haben wir den Auftrag erhalten, die kommunale Wärmeplanung auf den Weg zu bringen. Hier lag die erste Aufgabe in der Erstellung des Förderantrages. Inwieweit tatsächlich Fördermittel fließen werden, hängt an den greifenden Entscheidungen des Bundes. Wir stehen jedenfalls in den Startlöchern. Daneben wurde die Evaluierung des Klimaschutzkonzeptes gestartet. Zum 01.01.2024 wurden die Kindertagesstätten der Gemeinde Dollern an die Samtgemeinde übertragen. Voraussichtlich ebenfalls übertragen werden soll von der Kirchengemeinde Bliedersdorf die Friedhofsverwaltung Bliedersdorf auf die Samtgemeinde. Auf diese Themen haben wir uns eingestellt. Doch bleiben diese nicht ohne finanzielle Auswirkungen für die Samtgemeinde.

Finanzsituation

Aufgrund der gesamtgesellschaftlichen und -wirtschaftlichen Entwicklung haben wir in allen Bereichen deutliche Kostensteigerungen zu verzeichnen. Insgesamt haben diese für ein gleichbleibendes Leistungsangebot zu rund 15 % höheren Haushaltsansätzen im Bereich der Aufwendungen geführt, leider jedoch nicht bei den Erträgen. Dies ist keine gesunde Finanzentwicklung. Gleichzeitig müssen wir hinnehmen, dass an gewissen Stellen Zuschüsse und Zuwendungen zum Teil deutlich von der Bundes- und Landesebene zurückgefahren wurden. Was früher verlässlich auf der Habenseite einkalkuliert werden konnte, gilt nun nicht mehr. Ein für uns entscheidendes Beispiel ist die Finanzierung von Schulbauten. Die Zuwendungsrichtlinien wurden auf andere Grundlagen gestellt und die Zuwendungen in Summe damit deutlich bis auf ein kaum erkennbares Maß verringert. Diese Auswirkungen vor Augen haben wir uns gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus den Mitgliedsgemeinden und den Fraktionen der Samtgemeinde und der Verwaltung in der einberufenen Arbeitsgruppe Finanzen zusammengesetzt und nach Lösungen gesucht, die wir eigenständig steuern können. Daraus entstanden ist eine Ableitung für die Haushaltsaufstellungen 2024. Um gerade die Kosten für den Ausbau und die Sanierung des Bildungsbereiches zu stemmen, sind sich alle Mitgliedsgemeinden einig, Zuwendungen an die Samtgemeinde zu zahlen und für die eigene Haushaltssituation in den Gemeinden die Steuern zu erhöhen. Die Zuwendungen und die Samtgemeindeumlage wurden zunächst für das Jahr 2024 so austariert, dass die bei der Samtgemeinde anstehenden Investitionen geleistet werden können. Allerdings ergibt sich für 2025 noch eine Lücke. Daher hat die Politik der Samtgemeinde entschieden, die bauliche Umsetzung des Anbaus und die Sanierung der Grundschule Horneburg mit einem Sperrvermerk zu versehen. Dieser besagt, dass nur gebaut werden darf, wenn auch die entsprechenden Zuwendungen in Höhe von rund 30 % der Investitionskosten (Großteil der Höhe der früheren Zuwendungen des Landes) an die Samtgemeinde geleistet werden. Zum Zeitpunkt des Beschlusses lag dazu keine Aussage des Landes vor, nur die, dass ein Ganztagsausbau in Schulen der Samtgemeinde voraussichtlich mit rund 640.000 € unterstützt werde. Dieser Betrag entspricht aber in keinem Fall dem vorgenannten Prozentsatz und ist damit nicht ausreichend.

Gerade anhand der zuletzt gegebenen Informationen können Sie erkennen, dass wir eine Situation erreicht haben, die es erfordert, Einsparungen und Abstriche hinzunehmen. Welche das sein werden, gilt es stets neu auszuloten. Eine erste Entscheidungsrichtung hat der Samtgemeinderat vorgegeben. Wichtig ist mir dabei, dass wir diesen Weg demokratisch, auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind, gemeinsam gehen. Ich wünsche uns allen, dass wir dafür die nötige Zuversicht behalten und auf unsere gemeinsam gewachsene Entscheidungskraft vertrauen.

Vielen Dank.
Herzliche Grüße

Ihr Knut Willenbockel
Samtgemeindebürgermeister

Theatergruppe Nottensdorf

DER TEUFEL LIEST AUCH KLEINANZEIGEN

Kurz vor Weihnachten haben wir alle Pläne für 2024 über den Haufen geworfen und uns für ein völlig anderes Stück entschieden. Wir spielen nun „Der Teufel liest auch Kleinanzeigen“ von Bernd Spehling und sind schon mitten in den Proben für die Spielzeit 2024.

Durch einen Fluglotsenstreik haben Pilot Marcel und seine Geliebte Natalie unerwartet einen freien Tag. Die beiden treffen sich zu einem Schäferstündchen in Marcels Wohnung, da seine Gattin mit ihren Freundinnen ein paar Tage auf Sylt verbringt. Dummerweise hat auch Nachbar Alfons in einer Kleinanzeige „Gleichgesinnte zu einem Treffen vielseitig interessierter Hobbyforscher“ zu Marcels Adresse bestellt. Denn seine Ehefrau Charlotte hat ihm unter Androhung der Scheidung das Annoncieren verboten. Erleben Sie, welch illustre Interessenten sich auf Alfons etwas ungeschickt formulierte Kleinanzeige bei Marcel zu Hause einfinden und was passiert, als Marcels Gattin früher als erwartet von ihrer Reise zurückkehrt.

Wir freuen uns, Sie zu unseren Aufführungen im Dorfgemeinschaftshaus, am Freizeitpark 1, 21640 Nottensdorf, zu begrüßen. Der Vorverkauf startet ab Dienstag, 6. Februar 2024 bei der Schlachterei Bartsch, Tel.: 04163-82700, Preis 10,– €. Oder im Internet unter www.theatergruppe-nottensdorf.com. Restkarten an der Abendkasse. Vor den Sonntagsvorstellungen gibt es ab 14:30 Uhr Kaffee und Kuchen. Übrigens: Wir spielen von Anfang an auf Hochdeutsch.

Samstag02.03.2024 19:30 Uhr (Premiere)
Sonntag03.03.2024 15:30 Uhr
(ab 14:30 Uhr Kaffee und Kuchen)
Freitag08.03.2024 19:30 Uhr
Samstag09.03.2024 19:30 Uhr
Sonntag10.03.2024 15:30 Uhr
(ab 14:30 Uhr Kaffee und Kuchen)
Freitag15.03.2024 19:30 Uhr
Samstag16.04.2024 19:30 Uhr
Personen und Darsteller:
Marcel Freiherr von Hohenstein, PilotBernhard Borreck
Alfons Weidenhelfer, NachbarAnsgar Löhr
Klaus-Bernhard alias ‚Klaus-Bärbel‘Klaus-Dieter Wittmann
Harri Eins, HandwerkerJörg Grothe
Wilko Kumpelsbach, BauerSven Bürger
Natalie, Stewardess, Marcels GeliebteMarion Papenberg
Charlotte Weidenhelfer, Alfons FrauAlexa Aguimbag
Beate Schnarkenheimer, VertreterinTanja Plaaß
Gracia Freifrau von Hohenstein, Marcels GattinKerstin Domberg
Agathe Heiden, 3. Schwester des Mahatma-OrdensSabine Lange
Pauline, ReinigungskraftSilvia Hülß
Mehrgenerationenhaus
Ausgabe 39, Mehrgenerationenhaus

NEU! SCHLAGANFALL – UND DANN?

Selbsthilfegruppe für Angehörige

„Ich wohne seit vielen Jahren mit meinem Mann in Horneburg. Durch einen Schlaganfall ist er seitdem an den Rollstuhl gefesselt. Seine Beweglichkeit ist stark eingeschränkt und so ist er komplett auf fremde Hilfe angewiesen. In solchen Situationen ist man als Angehörige schnell überfordert. Da ich oft ratlos bin und mich gern mit Menschen, die sich in einer gleichen oder ähnlichen Situation befinden, austauschen möchte, kam mir die Idee eine Selbsthilfegruppe für Angehörige zu gründen. Durch den gegenseitigen Austausch von Erfahrungen und Erlebnissen könnten wir uns gegenseitig unterstützen und uns damit zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind. Ich würde mich freuen, wenn ich mit meinem Anliegen weitere Betroffene erreichen könnte.“

Gitti aus Horneburg

MGH-Schlaganfall

Ab 01. Februar 2024 findet daher im MGH die Selbsthilfegruppe zum Thema „Schlaganfall – und dann?“ statt. Die Treffen finden immer am ersten Donnerstag im Monat in der Zeit von 11:00 bis 12:30 Uhr statt.

Informationen gibt es unter Telefon 04163 82035.

Mehrgenerationenhaus
Ausgabe 39, Mehrgenerationenhaus

MOIN, ICH BIN SARAH DOMRÖS

und bin seit 2017 als Hebamme tätig

Nach meinem Examen habe ich vier Jahre im Kreißsaal des Friedrich Ebert Krankenhauses in Neumünster gearbeitet. Nach meiner Elternzeit habe ich mich dann komplett freiberuflich aufgestellt und biete nun seit mehr als anderthalb Jahren die klassische Wochenbettbetreuung, Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden, Geburtsvorbereitungskurse, Akupunktur, Babymassage und Rückbildung an. Nun hat mich mein privater und beruflicher Weg nach Harsefeld geführt und ich freue mich, ab Januar im MGH montags Babymassage und donnerstags Rückbildung anbieten zu können.

MGH-domroes

Einmal im Monat wird es einen Wochenendgeburtsvorbereitungskurs geben, bei Interesse schaut gerne auf meiner Homepage www.sarah-meinehebamme.de oder ruft mich an unter der Nummer 01773210628. Ich freue mich auf euch.

Die Termine für Babymassage, Geburtsvorbereitungskurs und Rückbildung finden Sie in der Terminspalte des MGH.

Sarah Domrös

Kirchengemeinde Horneburg

KIRCHENVORSTANDSWAHL

IHRE STIMME ZÄHLT!

Liebe Leserinnen und Leser, am Sonntag, den 10. März, werden in unserer Landeskirche in allen Kirchengemeinden neue Kirchenvorstehende gewählt – natürlich auch in unserer Kirchengemeinde Horneburg mit Dollern und Nottensdorf. Bekannte und neue Gesichter stellen sich zur Wahl und möchten sich dafür einsetzen, auch in Zukunft Kirche hier vor Ort sichtbar und erlebbar zu machen. Im Folgenden stellen sich die Kandidatinnen und Kandidaten kurz vor. Und an Sie alle, denen lebendige kirchliche Arbeit am Herzen liegt, geht die Bitte und der Aufruf: Gehen Sie wählen! Unterstützen Sie durch Ihre Stimme das Engagement unserer Ehrenamtlichen! Erstmals können Sie komplett online wählen, Sie können aber auch per Briefwahl abstimmen oder direkt vor Ort in unserer Kirche gleich nach dem Gottesdienst. Die Wahlunterlagen werden rechtzeitig an alle Wahlberechtigten zentral versandt. Seien Sie also dabei – Ihre Stimme zählt!

Herzliche Grüße von Ihrer
Pastorin Dorlies Schulze

Kandidatinnen und Kandidaten Horneburg

KV-kilian-bruemmel
Kilian Brümmel
Dorothee-Kroeger
Dorothee Kröger
KV-Christel-Ohse
Christel Ohse
KV-Benedikt-von-Duering
Benedikt von Düring
Claudia-Lewerenz
Claudia Lewerenz
KV-Julia-Rose-Deissner
Julia Rose-Deissner
KV-hannelore-kathenbach
Hannelore Kathenbach
KV-Monika-Meier
Monika Meier

Kandidatin und Kandidaten Bliedersdorf

KV-hans-heinrich-augustin
Hans-Heinrich Augustin
KV-justus-boeckelmann
Justus Böckelmann
KV-gisela-boepple
Gisela Böpple
Magazin Meine Samtgemeinde
Agathenburg, Ausgabe 39, Dollern

STERNSINGER 2024

Das Sternsingen ist eine ökumenische Tradition.

Kinder im Alter von drei bis 13 Jahren waren rund um dem 6. Januar 2024 in Agathenburg, Dollern und Ottenbeck als Könige und Sternträger unterwegs.

Nachdem am Freitagmorgen die Aussendung in der Kirche St. Josef und der Besuch beim Stader Bürgermeister Sönke Hartlef anstand, ging es los den Segen Gottes in die Häuser zu bringen. Wir begrüßten die Menschen mit dem Lied „Seht ihr unsern Stern dort stehen“. Es gab den Gruß der Sternsinger und wir haben eine Spende erhalten.

Den Segen gab es im Eingangsbereich mit Kreide geschrieben oder als Aufkleber, dazu gesprochen der Segensspruch. Zum Abschied haben wir das Lied „Wir gehen von Haus zu Haus“ gesungen. Begleitet haben uns Regen, Schnee und zum Abschluss auch die Sonne. Sonntagnachmittag trafen sich alle Sternsinger zum Einholungsgottesdienst in der St. Wilhadi Kirche. In diesem Jahr wurden die Spenden unter dem Motto „Gemeinsam für unsere Erde in Amazonien und Weltweit“ gesammelt.

Vielen Dank an die Kinder die teilgenommen haben und den Eltern, die die Aktion begleitet haben: für ihre Zeit, für die Freude die sie in viele Häuser gebracht haben, für‘s Durchhalten und den Spaß, den wir beim Laufen hatten.

20*C+M+B+24
Das aktuelle Jahr (2024) steht getrennt am Anfang und Ende. Der Stern steht für den Stern, dem die Weisen aus dem Morgenland gefolgt sind. Zugleich ist er das Zeichen für Christus. Die Buchstaben C M B stehen für die lateinischen Worte Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus. Die Kreuze bezeichnen den Segen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Kirchengemeinde Horneburg

WELTGEBETSTAG

Ein Gebet zieht um die Welt

Seit 1927 wird am 1. Freitag im März dafür gebetet, dass Frauen und Mädchen auf der Welt in Frieden, Gerechtigkeit und Würde leben können.

Schon 2017 haben Christinnen in Palästina den Auftrag bekommen, diesen Gottesdienst für den 1. März 2024 mit Gebeten und Texten zu gestalten.

Ein “Band des Friedens” als Hoffnungszeichen

Wir sind alle herzlich eingeladen, den Gottesdienst mitzufeiern, den unsere ökumenische Frauengruppe vorbereitet.
Gottesdienst für unsere Gemeinden Freitag 1. März 2024 um 18:00 Uhr in der Bliedersdorfer Kirche.

Theatergruppe Bliedersdorf

ALLENS OP KRANKENSCHIEN

Auf der Bühne im Dorfgemeinschaftshaus Bliedersdorf ist ordentlich was los!
Die Theatergruppe probt zurzeit mehrmals in der Woche, denn ab 10. Februar heißt es Vorhang auf für das plattdeutsche Theaterstück „Allens op Krankenschien“.

Wir nehmen Sie mit in das „St. Annen“ Krankenhaus. Hier arbeitet Dr. Mönkemöller (Raimond Matthies) in seinem Arztzimmer gerade an einer Rede, als Schwester Elfi (Mareike Daues) auftaucht und ihn unverhofft zum Vater macht. Nicht genug damit erscheint der neue Sohnemann Lennard (Dustin Matthies) auch gleich auf der Bildfläche und mischt das Krankenhaus tüchtig auf. Er sucht nicht nur nach seinem Vater, sondern ist auch noch auf der Flucht vor dem Polizeimeister (Peter Thomforde).

bliedersdorfer-theartergruppe

Frau Mönkemöller (Anja Langebeck) soll natürlich nichts davon erfahren. Also muss der Kollege Hubert Helmi (Harry Löll) sich etwas einfallen lassen und wird vom Assistenzarzt Dr. Kellermann (Markus Preuß) noch unwissentlich unterstützt. Auch Oberschwester Ingeborg (Kerstin Höper) trägt ihren Teil dazu bei, dass es zu turbulenten Szenen kommt. Mit seiner vorlauten, aufdringlichen Art schafft es der Patient Herr Lehnhart (Lothar Hink) immer wieder dazwischenzufunken. Schlussendlich tritt auch noch Dr. Helmis Mutter (Dagmar Hell) in Erscheinung, um das Chaos perfekt zu machen.

Freuen Sie sich auf einen kurzweiligen und turbulenten Abend im Bliedersdorfer Dorfgemeinschaftshaus!

DIE AUFFÜHRUNGSTERMINE:
SAMSTAG10.02.202419:30 UHR
SONNTAG18.02.202415:00 UHR
SAMSTAG24.02.202419:30 UHR
SONNTAG25.02.202415:00 UHR
SAMSTAG02.03.202419:30 UHR
SONNTAG03.03.202415:00 UHR
jeweils im „Lindenkrug“ im Dorfgemeinschaftshaus Bliedersdorf
EINTRITT
Erwachsene: 10,– €
Kinder: 5,– €
Kartenreservierung und -Vorverkauf ab sofort bei Annemarie Bröde
Tel. 04163 6817.
Angelverein Petri Heil Horneburg
Ausgabe 39, AV PETRI HEIL

WINTERRUHE

Eigentlich sollte man meinen, dass vor Weihnachten und zum Jahreswechsel Winterruhe in einen Angelverein einkehrt. Das kann man aber von unserem Verein nicht behaupten. Es fing damit an, dass der Termin für das Ablassen des Teiches in Moisburg buchstäblich nicht ins Wasser, aber aufs Eis fiel. Der Teich war zugefroren. Alle personellen und materiellen Vorbereitungen für das Ablassen und Abfischen konnten wir damit erstmal „ad acta“ legen. Diese Aktion haben wir nun auf den Spätherbst/Winter 2024 verlegt. Damit kann der Teich in Moisburg auch noch in diesem Jahr uneingeschränkt beangelt werden. Allerdings hatte diese Terminverschiebung auch einen positiven Nebeneffekt. Nicht nur wir hatten Probleme mit dem Wetter, bzw. mit dem Eis. Auch unser Besatzlieferant aus Wesenberg konnte Anfang Dezember nicht abfischen und damit uns auch nicht den bestellten Besatz liefern. Der wurde dann für den 16.12.2023 angekündigt und auch tatsächlich geliefert, d. h. es hätten sich die zwei Termine überschnitten. Teich ablassen/ abfischen und gleichzeitig Neubesatz in die Gewässer einbringen, dafür hätten wir viel zu wenig helfende Hände gehabt. Das ist übrigens eines unserer wenigen Probleme im Verein. Es fehlt einfach überall an Mitgliedern, die zum Arbeitsdienst erscheinen. Obwohl wir schon eine Arbeitsdienstumlage unseren Mitgliedern abverlangen, kommen immer weniger, um bei den Arbeitsdienstterminen mit anzupacken. Daher überlegen wir ernsthaft die Umlage noch mal zu erhöhen und ggf. Arbeiten an externe Fachfirmen zu vergeben. Die dafür entstehenden Kosten werden dann natürlich das Vereinsbudget belasten und für andere Maßnahmen (evtl. auch beim Besatz) fehlen. Ich denke damit wäre niemandem gedient und so möchte ich hier nochmals eindringlich um eure Teilnahme an den Arbeitsdiensten bitten.

Die Termine im Frühjahr für 2024 sind wie folgt: 24.02., 09.03. und 10.03

Die Termine für den Herbst stehen auf unserer Homepage. Treffen ist immer in Nottensdorf um 08:00 Uhr. Bitte unsere Gewässerobfrau Carmen nicht hängen lassen und unbedingt erscheinen. Einen anderen Termin könnt ihr auch schon vormerken.
Unsere Jahreshauptversammlung wird am 14.03.2024 nicht wie ursprünglich geplant im Eichenhof in Helmste, sondern im Lindenkrug Bliedersdorf über die Bühne gehen. Die offizielle Einladung folgt selbstverständlich noch.
So jetzt weiter mit der nicht vorhandenen Winterruhe. Am 03.12.2023 wollten wir unser Adventsangeln in Issendorf durchführen, aber auch hier: Teich dicht. Also umorganisieren und aus dem Adventsangeln in Issendorf ein Adventsumtrunk mit Glühwein und anderen Nettigkeiten in Nottensdorf an unserer Hütte organisieren. Tatsächlich kamen auch 20 Mitglieder und hatten ein paar schöne Stunden ohne Angeln in Nottensdorf. Die nächste Unruhe kam um die Weihnachtszeit herum auf und hielt bis Anfang Januar 2024 an: Hochwasser. Die Vorstandsmitglieder waren ständig unterwegs, um die Wasserstände in unseren Teichen zu beobachten. Kritisch war unserer Meinung nach im ersten Ansatz der Wilke-Teich. Dort ging es aber noch gerade glimpflich ab. Überraschend machten uns dann aber die Teiche in Nindorf zu schaffen. Dort lief das Wasser in Teich 2 über den Damm/Weg zum Graben in die Este. Aber auch dort kamen wir mit einem blauen Auge davon. Allerdings wurde uns klar, dass ein zusätzliches Abflussrohr im Teich 2 erforderlich ist. Die Wassermengen von Teich 1, die bei Starkregen in den Teich 2 laufen, sind einfach zu viel für die vorhandenen zwei Abläufe. Schöne Herausforderung für den Arbeitsdienst. Noch eine kurze Anmerkung zum Besatz für 2024. Wir haben insgesamt 620 Kilo Fisch in unsere Teiche besetzt. Anders als früher haben wir den Fokus nicht mehr auf Karpfen und Schleien gesetzt, sondern haben vor allem Zander, und Barsche besetzt. Es waren aber auch über 300 kg Weißfische für die „Blutauffrischung“ des vorhandenen Grundbesatz dabei. Abschließend noch zu den Terminen für den Tausch der Papiere. Am 14.01., 28.01. und am 25.02.2024 können die neuen Papiere in Nottensdorf an unserer Hütte abgeholt werden. Voraussetzung ist, dass der Beitrag zeitgerecht überwiesen wurde und dass die Fangstatistiken entweder in elektronischer Form oder als ausgefülltes Papier vorliegen, bzw. mitgebracht werden.

AV-petri-heil
Winterimpressionen aus Nottensdorf 2023

Die Veranstaltungstermine 2024 könnt ihr der Homepage entnehmen. Nachträglich noch mal allen Lesern ein frohes und vor allem ein gesundes neues Jahr und nun viel „Petri Heil“ für die neue Saison, die ja schon am 01. März beginnt.

Euer Joachim Latza

Verein zur Förderung des Horneburger Handballs

NEUE SPONSORENTAFEL

Wer in letzter Zeit in der Sporthalle war, dem wird sicherlich eine Veränderung aufgefallen sein. Die Tafel der Förderer war schon etwas in die Jahre gekommen und nicht mehr aktuell. Deshalb hatten wir uns vom Förderverein entschlossen eine neue Tafel zu gestalten. Die fertige, noch leere Tafel wurde von fleißigen Helfern installiert. Einmal dabei, wurde gleich die ganze Wand frisch gestrichen. Das Ergebnis sieht toll aus. Vielen Dank an Christopher Berlin, Markus Brassat und Rolf Dannenberg!

Unsere Sponsoren werden auf der neuen Tafel selbstverständlich wieder alle vertreten sein. Und: Es gibt noch freie Felder. Neue Sponsoren, die die Jugendarbeit und damit auch die gesamte Sparte Handball unterstützen wollen, sind herzlich willkommen! Die Jugendarbeit der Sparte Handball zeigt beeindruckende Erfolge: Speziell in der männlichen Jugend haben wir drei Mannschaften, die in der Oberliga spielen, wobei sich die B-Jugend für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert hat. Und in der nächsten Saison besteht sogar die Chance, dass sowohl die männliche A- als auch die B-Jugend in der Bundesliga spielen. Auch die anderen Jugendmannschaften, weiblich und männlich, sind dank der fachkundigen Anleitung unseres Trainerteams auf einem guten und erfolgreichen Weg.

handball-sponsorentafel

Wenn du/Sie der Meinung bist/sind, dass die Förderung der Handball-Jugend ein unterstützenswertes Projekt ist, dann melde dich/melden Sie sich bei uns (handballfoerderer@gmx.de). Der Beitrag beträgt 99 Euro pro Feld und Saison.
Wir freuen uns auf die zahlreiche Unterstützung unserer Teams und bis demnächst in der Sporthalle.

Sven Munke

Gemeinde Dollern
Ausgabe 39, Dollern

JAHRESRÜCKBLICK 2023/AUSBLICK 2024

Liebe Dollernerinnen, liebe Dollerner!

Bürgermeister in Dollern Jan-Hinnerk Burfeind

Das Jahr 2023 war geopolitisch turbulent und dramatisch, dieses scheint sich 2024 so fortzusetzen. Umso wichtiger erscheinen einem Sicherheit und die Gewohnheiten im eigenen Umfeld.

Auch in Dollern ist in 2023 einiges passiert, glückerweise dementsprechend unspektakulär und geräuschlos. Es fanden sechs Ratssitzungen und eine Wegebereisung statt. Bei der alljährlichen Wegebereisung werden Objekte wie z. B. Spielplätze, Gefahrenpunkte, Ausbaumaßnahmen im öffentlichen Raum etc. angefahren und anliegende Maßnahmen vor Ort begutachtet und beraten.

Alle für den Ort so wichtigen Veranstaltungen konnten in 2023 wieder durchgeführt werden. Die Veranstaltungen des Bürgervereins mit Vorträgen und der Grünkohlwanderung etc., die Seniorenfahrt nach Bremen, die Events beim Tennisclub Dollern, der Buschteichlauf, das Grillfest und die Boßelveranstaltung der Feuerwehr, das Sportfest und der Flohmarkt des Dollerner SC, das Osterfeuer der CDU Dollern, der Laternenumzug der Jugendfeuerwehr, die Dorfreinigung, das Laternelaufen der Elternschaft der Kita, das Schützenfest und das Eröffnungsturnier des Soccercourts sind beispielweise zu nennen. Allen Organisatoren und Helfern gilt mein großer Dank. Am 20.05.23 fand eine äußerst gelungene Feier zum dreißigjährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr statt. Die Jugendfeuerwehr Dollern, eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht.

Politisch sind wir in Dollern 2023 mit dem Neujahrsempfang des Bürgermeisters gestartet, wie jedes Jahr ausgerichtet durch den Bürgerverein. Hierfür nochmals vielen Dank. Der Dorfstromer ist in Dollern am Start. Hierbei handelt es sich um ein E-Carsharingangebot. Werdet Mitglied im Verein Dorfstromer e. V. und bucht das Fahrzeug nach Bedarf. Martin Dickner ist Ansprechpartner für das Fahrzeug in Dollern. Eine weitere großartige Bereicherung ist die Einführung der Dollern-App. Nachdem die Nottensdorfer als Pioniere gestartet sind, sind wir in 2023 in Dollern gefolgt. Eine zeitgemäße Form der Kommunikation in der Gemeinde, einfach die App herunterladen und immer gut informiert sein.

Mit dem Schützenverein wurden in 2023 Gespräche hinsichtlich des gemeinsamen Betreibens ihres Objektes geführt. Das Ziel aus Sicht der Gemeinde soll es sein, den Schützenverein zu unterstützen und dem Ort eine Räumlichkeit zur allgemeinen Nutzung zur Verfügung zu stellen.

Mitte 2023 hat sich die Gemeinde entschieden, die Kindertagesstätten zum 01.01.2024 an die Samtgemeinde Horneburg abzugeben. Diese Entscheidung wurde nach reiflicher Überlegung und vorheriger ausgiebiger Information getroffen. Die Gemeinden Bliedersdorf, Nottensdorf und der Flecken Horneburg verfahren schon lange so, Dollern gleicht sich nun an. Die Dollerner Kitas werden wie gewohnt vom DRK betrieben, für die Eltern und Kinder ändert sich nichts. Die Immobilien verbleiben im Besitz der Gemeinde Dollern, werden nun aber von der Samtgemeinde unterhalten. Die Kita „Kleine Kraniche“ wird um zwei Gruppen erweitert, der Bauantrag ist bereits gestellt. Im Frühjahr wurde bei über einhundert Eltern der Bedarf nach einer Waldkita abgefragt. Da nur bei fünf Prozent der Eltern Interesse hieran bestand, wird dieses Projekt aktuell nicht weiter verfolgt.

Ende 2022 wurde von der FDP der Antrag auf Abschaffung der STRABS (Straßenaus- baubeitragssatzung) gestellt. Um hier die Emotionalität aus der Diskussion zu nehmen, wurde die Abstimmung vertagt, mit dem Ziel sich umfänglich hierüber zu informieren. Dieses geschah im Laufe des Jahres 2023. In der Ratssitzung am 12.10.2023 kam der Antrag dann zur Abstimmung. Eine knappe Mehrheit sprach sich für den Beibehalt der STRABS aus. Die Verwaltung ist nun angehalten worden, diese Satzung zu aktualisieren, um diese bei Anwendung möglichst rechtssicher zu machen.

Der Glasfaserausbau gestaltet sich aus meiner Sicht unerfreulich. Da nun anscheinend zwei Anbieter begonnen haben, bleibt ab- zuwarten wie es Anfang 2024 weitergeht.

Der Bebauungsplan Sandbarg wurde beschlossen, hier gibt es aktuell Gespräche mit einem Projektierer bezüglich der Erschließungsmaßnahmen. Dieser plant zum einen die Errichtung von Reihenhäusern, zum Anderen im Bereich der „alten Rampe“ Wohnen mit anteiligem Gewerbe. Die Planung des sogenannten „Rosenquartier“ auf dem Gelände der Gärtnerei Michel wurde in 2023 an die Gemeinde herangetragen. Als Gemeinde Dollern können wir dieses Projekt zur Kenntnis nehmen und wohlwollend begleiten, da der Standort in der Gemeinde Agathenburg liegt und sich somit außerhalb unserer Zuständigkeit befindet. Es scheint so, als ob dieses Projekt aktuell beim Planungsamt des Landkreises Stade feststeckt.

Mitte 2023 stellte Jaqueline Gerken ihr Ratsmandat aufgrund ihrer Anstellung in der Verwaltung der Samtgemeinde Horneburg zur Verfügung. Als Nachrücker wurde Martin Dickner vereidigt. Glücklicherweise bleibt uns Jaqueline als geschätzte Einwohnerin Dollerns erhalten. Wilfried Behrens wurde in der Ratssitzung am 24.8.2023 für seine zwanzigjährige Ratsmitarbeit gebührend geehrt.

Ausblick auf 2024

Die Erschließungsarbeiten im Bereich Bahnhof P+R sind kurz vor dem Abschluss. Wenn die geplante Lärmschutzwand bahnkörperseitig errichtet ist, können die Wohnungen in diesem Bereich bezogen und die neuen P+R Plätze genutzt werden.

Der Standort für das dringend benötigte Feuerwehrgerätehaus befindet sich am Ortsausgang hinter KRÜMET in Richtung Agathenburg. Das Grundstück wurde erworben, F-Plan und B-Plan sind auf den Weg gebracht. Die Erschließungsplanung hat die Gemeinde bereits veranlasst. Der möglichst zeitnahen Realisierung durch die Samtgemeinde steht nichts im Wege.

In den letzten zwanzig Jahren ist die Samtgemeinde stark gewachsen. Da die Infrastruktur, hier speziell Kitas und Schulen, nicht dementsprechend mitgewachsen ist, besteht hier ein großer Nachholbedarf.

Die konkreten Großprojekte in der Samtgemeinde für die nächsten fünf Jahre sind:

1. Erweiterung der Grundschule Dollern-Agathenburg (bereits begonnen)
2. Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses in Dollern
3. Neubau der Grundschule Bliedersdorf-Nottensdorf (Projekt vergeben)
4. Bau von diversen Kita-Gruppen
5. Erweiterung der Grundschule Horneburg
6. Erweiterung der Oberschule Horneburg

Diese Investitionen von ca. 50 Millionen Euro in den nächsten fünf Jahren müssen anteilig der Steuerkraft der Mitgliedsgemeinden getragen werden. Der Anteil der Gemeinde Dollern wird erheblich werden, das wird unsere zukünftigen Haushalte für lange Jahre prägen. Dazu ist, wie überall, die gestiegene Inflation in der Gemeinde angekommen. Die gleichen Leistungen haben sich um bis zu 20 % verteuert. Diese für jedermann erkennbaren Herausforderungen werden sich auf jeden Bürger auswirken. Am 15.02.2024 werden wir den Haushalt 2024 für unseren Ort beschließen.

Zum Abschluss wünsche ich allen Gesundheit und einen friedvollen und erfolgreichen Verlauf für das Jahr 2024.

Jan-Hinnerk Burfeind, Bürgermeister

Mehrgenerationenhaus

„REZEPTE AUS DER EINSAMKEIT“

Ein Projekt vom Tag des Miteinanders 2023. Fortsetzung!

Auch in dieser Ausgabe werden wieder zwei der schönen Rezepte aus der Einsamkeit veröffentlicht, die bei der Mitmachaktion am Tag des Miteinanders im Juni 2023 im MGH entstanden sind! Diese Rezepte sind von lieben Menschen für alle gestaltet – aber ganz besonders für diejenigen, die sich vielleicht einsam fühlen und auf dem Weg aus der Einsamkeit eine Idee oder auch Unterstützung benötigen. Ganz im Sinne unseres Mehrgenerationenhauses „Miteinander – Füreinander“. Wer noch weitere Ideen hat und uns auch noch ein Rezept zur Verfügung stellen möchte, ist herzlich eingeladen, es im Mehrgenerationenhaus bei Daniela Subei abzugeben.

mgh-rezepte02
mgh-rezepte01

Letztlich soll aus allen einzelnen Rezepten ein Rezeptbuch entstehen, welches eine bunte Mischung aus allen Ideen bereithält und beliebig erweitert werden kann. Es kann somit als eine schöne Unterstützung in verschiedenen Lebenssituationen dienen. Einen herzlichen Dank möchten wir auf diesem Weg an alle geben, die mitgemacht haben!

Astrid Bergmann (Familienservicebüro),
Daniela Subei (Gleichstellungsbeauftragte)

Familienservicebüro
Ausgabe 39, Familienservicebüro

MARTE MEO

Möglichkeiten der all-täglichen Entwicklungsunterstützung

„Jedes Kind wird mit einer Goldmine in sich geboren“. (M. Aarts)

Wir können als Eltern unsere Kinder darin begleiten, ihre eigene Goldmine sichtbar zu machen und damit das größtmögliche Potenzial für sie zu entfalten. Dazu wird Ihnen die ressourcenorientierte Marte Meo Methode vorgestellt. Anhand von verschiedenen Film-Clips, die Spielsituationen aus dem Alltag mit Kindern zeigen, wird erläutert, wie Eltern ihre Kinder in alltäglichen Momenten darin unterstützen können, aus eigener Kraft den nächsten (Entwicklungs)-Schritt zu gehen. Mit den entwicklungsunterstützenden Basiselementen von Folgen und Leiten werden dazu viele praktische Gelegenheiten aufgezeigt.

Eine Veranstaltungsreihe des Familienservicebüros Horneburg, gefördert durch die Gemeinde Horneburg und das Niedersächsische Ministerium für Soziales und Familien. Anmeldung und Informationen bei der:
Ev. Familienbildungsstätte,
Kehdingen/Stade e. V., Neubourgstr. 5,
Telefon 04141 797570, Fax: 04141 7975729,
Email: info@fabi-stade

Familienservicebuero

Leitung: Claudia Marquadt, Erzieherin mit heilpäd. Zusatzqualifikation,
Marte Meo Supervisorin
Mittwoch, 14.02.2024, 19:00 – 21:15 Uhr
Ort: Horneburg, AWO-Kita, Blumenthal 13

Mehrgenerationenhaus
Ausgabe 39, Mehrgenerationenhaus

HUNDEGESTÜTZTE LRS-LERNTHERAPIE

für Erwachsene

In Deutschland können 6,2 Millionen Menschen nicht oder nur unzureichend lesen.
Die Ursache dafür ist meist eine unerkannte Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) oder Legasthenie, an der die Betroffenen schon als Kinder litten.

Aber es ist nie zu spät! Lernen ist in jedem Alter möglich! Wir bieten Hilfe!

♦ fundierte LRS Lerntherapie
♦ individuell angepasst
♦ überschaubare, kleine Lernschritte
♦ mit Unterstützung des Therapiehundes Boris

Mache den ersten Schritt und melde dich an bei:
Stefanie Mairose-Müsing, Telefon 0152 32795379

Flecken Horneburg
Ausgabe 39, Flecken Horneburg, Termine

KUNST- UND HANDWERKERMARKT

Aussteller können sich noch anmelden

Am Sonntag, den 14. April 2024, findet der Handmade Kunst- und Handwerkermarkt in Horneburg statt. Von 11:00 bis 17:00 Uhr präsentieren regionale Kunsthandwerker und Hobbykünstler Dekoratives und Praktisches rund um den Alten Güterschuppen am Bahnhof.

Zahlreiche Stände laden an diesem Tag zum Stöbern ein: Goldschmiedekunst, Glasperlen, Leder, Gartendeko, Genähtes und Besticktes, Taschen, Wolle, duftende Seifen – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ein buntes Rahmenprogramm für Groß und Klein – Bandauftritte, Bühnenaufführungen und Kinderattraktionen runden das bunte Markttreiben an diesem Tag ab – und natürlich ist auch für das leibliche Wohl an diesem Tag gesorgt.

handmade

Wer als Aussteller an diesem Tag dabei sein möchte, kann sich noch anmelden. Um das Angebot des Marktes weiter zu erweitern, werden zudem noch Aussteller aus den Bereichen Food und Garten gesucht. Manufakturen oder Pflanzenhändler, die am 14. April gerne dabei sein möchten, können sich, ebenso wie weitere Kreativ-Aussteller, das Anmeldeformular unter www.horneburg.de (Infos für Aussteller) herunterladen. Weitere Informationen gibt es zudem bei Myriam Kappelhoff unter 04163/807952.

Familienservicebüro
Ausgabe 39, Familienservicebüro

NEUE ZERTIFIZIERTE BABYSITTER FREUEN SICH AUF ANFRAGEN

In Kooperation der Oberschule und dem Familienservicebüro fand Ende letzten Jahres wieder an zwei Nachmittagen ein Babysitterkurs in der Oberschule Horneburg statt. Zehn Schülerinnen und Schüler der Johann-Hinrich-Pratje-Schule folgten gespannt den Ausführungen von Ute Söhl, die die Schülerinnen und Schüler auch dieses Jahr durch den Babysitterkurs begleitet hat. Zunächst wurde ausführlich über allgemeine Situationen beim Babysitten gesprochen sowie verschiedene Spiel- und Beschäftigungsideen für Babys und Kleinkinder überlegt, passend zu den verschiedenen Altersstufen der Kinder. Danach ging es direkt ans Ausprobieren und ans praktische Lernen:
Wie wickele ich ein Baby? Welche Tragetechniken gibt es? Was kann ich machen, wenn ein Kind z. B. Bauchweh hat? Worauf ist zu achten, wenn ich mit dem Kinderwagen im Straßenverkehr unterwegs bin? Auch mögliche Bewerbungssituationen wurden mit Hilfe von Rollenspielen durchgespielt. Am Ende des Kurses wurden die Teilnehmenden mit einem Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme am Babysitterkurs ausgezeichnet. Damit besteht für sie auch die Möglichkeit, sich in der Babysitterkartei des Familienservicebüros in Horneburg anzumelden.

Eltern, die eine Betreuung durch einen Babysitter suchen, können sich gerne an das Familienservicebüro Horneburg, Astrid Bergmann : 01515-51733043 oder bergmann@fabi-stade.de wenden.

Samtgemeinde Horneburg
Ausgabe 39, Samtgemeinde Horneburg

START DER ORTS-APP

zur Bürgerinformation

Ab Februar 2024 haben alle fünf Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Horneburg eine weitere digitale Kommunikations-Plattform im Angebot: Mit der „Orts-App“ können Bürgerinnen und Bürger alle wichtigen Informationen aus ihrer Gemeinde direkt auf ihr Smartphone erhalten.

„Während Nottensdorf und Dollern bereits seit längerem die „Ort-App“ nutzen, starten die Gemeinden Agathenburg, Bliedersdorf und der Flecken Horneburg jetzt auch mit dem Projekt“, erklärt Knut Willenbockel, Samtgemeindebürgermeister Horneburg. „Damit können ab sofort alle Mitgliedsgemeinden individuell und gezielt aus ihrem Dorfleben über aktuelle Entwicklungen, Ereignisse, Umleitungen oder Veranstaltungen berichten. Aber nicht nur aus der eigenen Kommune, sondern auch aus einer der anderen Gemeinden, wie beispielsweise Veranstaltungen, kann hingewiesen werden. Aus unserer Sicht ist die App eine optimale Ergänzung zu den bisherigen Kommunikationsmitteln, wie Presse, Homepage und Social Media, über die wir natürlich auch weiterhin informieren werden.“

Die App kann unter der Eingabe des Namens der jeweiligen Heimatgemeinde in den gängigen App-Stores kostenfrei heruntergeladen werden. Die Inhalte der App sind übersichtlich dargestellt und für alle jederzeit abrufbar; wichtige Themen erscheinen darüber hinaus direkt als Push-Benachrichtigungen auf dem Handy. Weiterhin bietet die App Umfragemodule, in denen sich alle Ortsbewohner aktiv einbringen sowie Download-Bereiche, in denen Ratsbeschlüsse oder Formulare, heruntergeladen werden können. Die Inhalte werden jeweils von einer Gruppe Ehrenamtlicher aus der entsprechenden Mitgliedsgemeinde bzw. Mitarbeitern der Samtgemeinde erstellt und in die „Orts-App“ eingespielt. Wer sich dafür interessiert, dies für die Gemeinde Bliedersdorf zu übernehmen, kann sich bei Bürgermeister Tobias Terne melden.

Bereitgestellt wird die „Orts-App“ über die „apicodo GmbH“. Das Mainzer Software-Unternehmen hat sich auf Digitalisierung von Communities spezialisiert. Weitere Informationen unter www.orts-app.de

Samtgemeinde Horneburg
Ausgabe 39, Samtgemeinde Horneburg

EHRENAMTLICHE FÜR FLÜCHTLINGSHILFE GESUCHT

Die Samtgemeinde Horneburg sucht Freiwillige, die sich ehrenamtlich im Bereich Flüchtlingshilfe betätigen möchten, um geflüchteten Menschen das Ankommen in der Samtgemeinde Horneburg zu erleichtern.

Für die Aufgabe werden aktive und engagierte Helferinnen und Helfer benötigt, die die Familien und alleinstehenden Erwachsenen beispielsweise bei Fahrten zu Behörden, Deutschkursen, zu Ärzten oder zum Jobcenter begleiten.

„Wir suchen motivierte, empathische Menschen, die bereit sind, einen Teil ihrer Freizeit mit geflüchteten Menschen zu verbringen, um diesen einen leichteren Start in ein Leben in unserer Gemeinde zu ermöglichen. Sie wären Teil eines wichtigen Netzwerks, in dem ein respekt- und rücksichtsvoller Umgang mit Menschen aus anderen Kulturen stattfindet“, erklärt Iris Gießler, die als Flüchtlingskoordinatorin bei der Samtgemeinde Horneburg als Bindeglied zwischen Ehrenamtlichen und der Verwaltung fungiert. „Voraussetzungen gibt es keine, allerdings wären ein Führerschein und ein eigenes Auto wünschenswert.“

Um die Ehrenamtlichen bei ihrer Tätigkeit zu unterstützen und bei Fragen helfend zur Seite zu stehen, findet ein regelmäßiger Informationsaustausch zwischen der Gemeinde und den Freiwilligen statt. Darüber hinaus werden Fortbildungen von der Freiwilligenakademie und dem Landkreis Stade gefördert.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bei Iris Gießler unter der Telefonnummer 04163-807968 oder unter der E-Mail-Adresse giessler@horneburg.de
melden.

Ich setze mich seit 2016 ehrenamtlich für geflüchtete Menschen ein. Seit Juni 2022 arbeite ich als Flüchtlingskoordinatorin bei der Samtgemeinde Horneburg und fungiere als Bindeglied zwischen Ehrenamtlichen und der Verwaltung. Umgeben von einem tollen Team aus ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern bin ich dankbar für die tolle Zusammenarbeit.

Iris-Geissler

Agathenburg
Agathenburg, Ausgabe 39

SELBSTHILFEGRUPPE FÜR PFLEGENDE PARTNER

Sei März 2023 treffen wir pflegenden Partner/Partnerinnen uns im Brunnenhof in Agathenburg zum Erfahrungsaustausch (jeden 3. Montag im Monat von 15:00 – 17:00 Uhr). Die noch kleine Gruppe gibt uns wichtigen Halt in unserer Aufgabe, unseren Partner/unsere Partnerin zu pflegen. Mit der Pflege ab Pflegegrad drei steigt die psychische und körperliche Belastung enorm. Hier haben wir die Möglichkeit, Kraft zu tanken und unsere eigenen Bedürfnisse wieder in den Blick zu nehmen, uns gegenseitig zu stärken und zu stützen. Wenn Sie sich durch diesen Artikel angesprochen fühlen, freuen wir uns über neue Teilnehmende. Kommen Sie gerne vorbei.

Die nächsten Termine sind: Mo., 19.02., Mo., 18.03., Mo., 15.04.2024,
im Brunnenhof, Hinter den Höfen 8, 21684 Agathenburg.

Herzlich Willkommen Elke Drewanz

Verein zur Förderung Horneburgs

ERFOLGREICHER WEIHNACHTSMARKT

weihnachtsmarkt

Endlich lief alles wieder normal: Die Sanierung der Horneburger Kirche ist inzwischen fast abgeschlossen, die Kindergärten konnten sich und ihre Vorführungen wieder in der Kirche präsentieren. Der Ansturm auf dem Kirchplatz und im Gemeindehaus war am Nachmittag zufriedenstellend und am Abend war kaum ein Durchkommen, besonders für den Nikolaus.

weihnachtsmarkt-stand

Nach dem feierlichen Eröffnungsgottesdienst zum zweiten Advent konnte man auf dem Kirchplatz an den liebevoll geschmückten Weihnachtshütten entlang schlendern, oder im Gemeindehaus eine heiße Suppe genießen, oder sich schon auf die leckeren Torten der Kirchenhelferinnen stürzen. Besonders dekorativ, und auch sehr beliebt, sind jedes Jahr wieder die adventlichen Stände im Gemeindehaus mit Bastelarbeiten der besonderen Art – von gedrechselten Holzarbeiten, über Häkel- und Stricksachen, Lederpuschen, Papier-Deko und natürlich wunderschöne Weihnachtskarten – hier deckt sich so mancher für das Weihnachtsfest ein!

In der Kirche erschallte u. a. die Weihnachtsbäckerei von den Kindern, die Erzieherinnen betreuten in Küchenschürzen und waren genauso aufgeregt wie die Kinder, auf der Außenbühne sang der Waldkindergarten vor begeisterten Eltern und Großeltern und im Kirchencafé bewiesen die HOKI Kinder, dass sie in den letzten Monaten plattdeutsch gelernt haben.

weihnachtsmarkt-kirche
weihnachtsmarkt-kita

Der Spielmannszug Horneburg spielte in der Kirche vor vielen Zuhörern. Die zum ersten Mal einstudierten Weihnachtslieder und die gute Akustik in der Kirche bereitete allen eine wunderschöne Weihnachtsstimmung.

Gut besucht war in diesem Jahr auch wieder die Preisvergabe des Weihnachtspreisrätsels – insgesamt wurden 127 Preise verteilt, zur allgemeinen Freude der vielen Gewinner. Das vorher wunderschön bestückte und dekorative Schaufenster der Falken Apotheke ließ alle auf die schönen Preise von dort hoffen, ob Lotterie, Weihnachtspreisrätsel oder Nieten Box. Herzlichen Dank an die Geschäftsleute als Spender und der Förderverein hat natürlich auch wieder viele Preise gespendet.

weihnachtsmarkt-schaufenster

Das Punschzelt erfreute sich wieder großer Beliebtheit. Das Team des Fördervereins servierte wieder heiße Punschspezialitäten im Akkord mit einem ordentlichen „Schuss“.

Der abschließende Gottesdienst, geprägt von Musik und Gesang von Horneburger und Nottensdorfer Musik- und Gesanggruppen, bildete für alle Besucher einen stimmungsvollen Ausklang des Horneburger Weihnachtsmarktes in der Vorweihnachtszeit.

Eveline Bansemer

Verein zur Förderung Horneburgs

WINTERWALD

schon eine Institution in Horneburg

winterwald-impressionen

Wer hätte es gedacht: Der Winterwald wurde wie in den vergangenen Jahren im Zentrum zum ersten Advent vom Förderverein aufgebaut. Wenige Tage später schneite es und alle waren von den eingeschneiten Tannen mitten im Ort verzaubert.

Eine schneebedeckte Augenweide!

Die Kindergärten statteten dem Winterwald wieder Besuche ab, um die Bäume mit Selbstgebasteltem zu schmücken, um dort Advents- und Weihnachtslieder zu singen und der Waldkindergarten hielt sogar sein Frühstück dort im Freien ab.

winterwald-kita

Durch die relativ kurze Adventszeit 2023 folgte schon am Freitag, 15. Dezember, die After Work Party mit Live Musik, einer tollen Lichterfrau, die alle bestaunten, und Punsch vom Förderverein. Für alle ein kühles aber sehr nettes winterliches Beisammensein.

winterwald
winterwald-lebendiger-adventskalender

Auch am Sonntag, 17. Dezember, wurde der Winterwald als Treffpunkt für den Lebendigen Adventskalender genutzt. Astrid Bäck-Bungenstock von den Hornbörger Pankoken las in einer Weihnachtshütte plattdeutsche Weihnachtsgeschichten vor und Gerd Froelian spielte Weihnachtslieder auf dem Akkordeon. Bei Punsch und Weihnachtskeksen wurde kräftig mitgesungen und sich eingestimmt auf das nahende Weihnachtsfest.

Eine nette Atmosphäre und ein schöner Treffpunkt für eine besinnliche Stunde – und das mitten im Ort, dort wo sonst die Autos vorbeibrausen!

Eveline Bansemer

Spielmannszug Horneburg
Ausgabe 39, Spielmannszug

WINTER-BLITZLICHTER

Zunächst möchten wir allen Leserinnen und Lesern von „Meine Samtgemeinde“ ein frohes und gesundes neues Jahr 2024 wünschen. Wir hoffen, ihr hattet eine schöne Weihnachtszeit und seid gut ins neue Jahr gestartet. Der Winter 2023/2024 war für uns ungewohnt ereignisreich. Üblicherweise endet unsere Saison Anfang November mit den letzten Laternenumzügen. Doch dieses Mal standen noch ein paar weitere Termine auf unserem Plan. Was seit Ende Oktober bei uns passiert ist, möchten wir euch in dieser Ausgabe erzählen.

Neuanfänger

Nach unseren Neuanfängern im April durften wir Anfang November wieder einige Nachwuchs-Spielleute in unseren Reihen begrüßen. Einige kleine und auch große Musikerinnen haben sich entschlossen, bei uns das Flötespielen zu probieren. So haben wir in diesem Jahr das erste Mal zwei Runden mit Neuanfängern gestartet. Das bedeutet natürlich jede Menge Arbeit für unsere Ausbilder, die sich darüber aber sehr gefreut haben. Wir heißen unseren neuen Nachwuchs herzlich willkommen und hoffen, dass ihr viel Spaß bei uns haben werdet.

Martinsumzug

Neben unserem eigenen Laternenumzug, den wir in Kooperation mit der Gemeinde im Oktober ausrichteten, haben wir auch in diesem Jahr wieder den Martinsumzug begleitet. Das Pferd, dass den Umzug angeführt hat, fand unsere Musik im Gegensatz zum menschlichen Publikum wohl nicht so gut und ist erstmal ausgebüxt. Nachdem es sich beruhigt hatte und mit etwas Abstand vor uns gelaufen ist, konnten wir den kurzen Umzug aber sicher zu Ende bringen.
Nach einem kurzen Konzertspiel vor dem Gemeindehaus war der Auftritt auch schon wieder vorbei.

Laternenumzug Jork

Bereits im September waren wir in Jork zu unserem ersten Laternenumzug des Jahres zu Gast. Im November folgte noch ein weiterer Laternenumzug, organisiert vom dortigen Kindergarten. Auf einer kleinen Runde durch den Ort begleiteten wir die Kinder mit unserer Musik bei frostigen Temperaturen. Nach dem Umzug gab es für uns noch reichlich Verpflegung in Form von heißem Apfelsaft, leckeren Crêpes und reichlich Bratwurst vom Grill. So konnten wir uns schnell wieder aufwärmen.

Weihnachtskonzert

Im Dezember folgte dann unser Highlight des Winters, auf das wir seit dem Sommer hingearbeitet haben. Beim Weihnachtsmarkt gaben wir ein kleines Konzert in der gut besuchten Kirche. Bereits Ende August haben wir mit dem Einstudieren des ersten Stückes, „Winter Wonderland“, begonnen. Weihnachtslieder spielen bei 30 Grad in kurzer Hose und T-Shirt war allerdings schon etwas gewöhnungsbedürftig. Dennoch hatten alle viel Spaß und kamen schnell in Weihnachts-Stimmung. Insbesondere unsere Schlagwerker konnten sich an dem einen oder anderen neuen Instrument ausprobieren, das wir teilweise eigens für das Weihnachtskonzert angeschafft haben. So fanden z. B. Schlittenglocken oder Klanghölzer den Weg in unser Instrumentarium.

spielmannszug-kirche

Am zweiten Dezember-Wochenende war es dann soweit und unser Weihnachts-Programm feierte seine Premiere. Wir spielten einige flotte, modernere Weihnachtslieder, wie „Feliz Navidad“, oder „Happy X-Mas (War is Over)“, aber auch ein paar Klassiker wie „Süßer die Glocken nie klingen“ oder „Leise rieselt der Schnee“. Das zahlreich erschienene Publikum und die tolle Akustik in der Kirche machten das Konzert zu einem rundum gelungenen Erlebnis.

Weihnachtsfeier

Zum Abschluss des Jahres veranstalteten wir wieder eine Weihnachtsfeier. Passend zum Konzert in der Vorwoche stand die Feier in diesem Jahr unter dem Motto „Weihnachtsmarkt“. Hierzu hatte der Festausschuss mit einigen fleißigen Helfern im Schießstand einen kleinen Weihnachtsmarkt aufgebaut. Neben dem Getränkestand, an dem es neben üblichen Softdrinks auch Glühwein und heißen Apfelsaft gab, gab es zahlreiche weitere Stände, an denen für das leibliche Wohl gesorgt wurde. Es gab Crêpes, gebrannte Mandeln, Waffeln, Zuckerwatte und, weil das noch nicht genug war, auch noch ein Buffet mit allerlei Köstlichkeiten. Für den Spaß sorgten flotte Musik und eine Losbude, bei der es viele verschiedene Preise zu gewinnen gab. Mit einer tollen Feier endete unser Jahr 2024.

Bowling

Den Start des neuen Jahres begingen wir ausnahmsweise mal nicht musikalisch. Stattdessen trafen wir uns Anfang Januar an einem Freitagabend und fuhren gemeinsam nach Buxtehude zum Bowling. Auf insgesamt fünf Bahnen rollten an diesem Abend unsere Kugeln und flogen die Pins. Viele Strikes wurden bejubelt und auch die Fotofunktion der Bedien-Terminals sorgte für jede Menge Erheiterung.

Neujahrs-Übungskonzert

Musikalisch starteten wir neben unserem normalen Übungsabend mit einem kleinen Neujahrskonzert für uns selbst. Unser musikalischer Leiter Markus hatte sich überlegt, dass alle Spielleute sich hierfür Stücke wünschen dürfen, die wir an unserem Konzertabend spielen. Sowohl Stücke aus unserem aktuellen Repertoire, als auch welche, die wir teilweise seit Jahren nicht mehr gespielt haben, konnten auf die Wunschliste gesetzt werden. So ergab sich ein buntes Programm aus alten und neuen Stücken, an dem alle viel Spaß hatten.

Ausblick Generalversammlung

Im Februar steht dann unsere alljährliche Generalversammlung auf dem Programm. Hier stehen wieder einige Amtsinhaber zur Wahl, es werden Ehrungen vorgenommen, wir lassen das vergangene Jahr Revue passieren und blicken voraus auf die vor uns liegende Saison. Hierüber berichten wir dann bestimmt beim nächsten Mal.

Stefan Tiedemann

Flecken Horneburg
Ausgabe 39, Flecken Horneburg

HORNEBURG BEGRÜSST DAS JAHR 2024

In lockerer Atmosphäre veranstalteten der Flecken Horneburg und der Förderverein Horneburg gemeinsam die Neujahr-Session 2024 im REWE Markt Hartmut Huber in Horneburg. Bei stimmungsvoller Musik, informativen Reden des Flecken Bürgermeisters Jörk Philippsen und des Samtgemeindebürgermeisters Knut Willenbockel wurde mit einem Sekt oder einem Freibier, gestiftet von Thorsten Söhl VGH und REWE Hartmut Huber, auf das neue Jahr angestoßen und sich in geselliger Runde mit Freunden und Nachbarn gut unterhalten.

horneburg-begruesst

Keiner ging ohne den obligatorischen Glücksbringer nach Hause – diesmal ein nett verpacktes Knollen-Kleeblatt. Die Musik aus der Bäckerecke das „Duo Commond Mind“ fand Anklang, manche Oldies konnten textsicher mitgesungen werden. Im Außenbereich konnte jeder seinen alten Weihnachtsbaum schreddern lassen und dazu einen heißen Punsch vom Förderverein an der Weihnachtshütte genießen. Ein perfekter Jahresbeginn 2024 in Horneburg!

Myriam Kappelhoff

FÖRDERVEREIN FREIBAD

Förderverein Freibad

SAUNA, WINTERBADEN, PUNSCHABEND

Samstag, 10.02.2024, ab 15:00 Uhr, Freibad

Der Förderverein Freibad möchte die „Freibadsaison 2024“ wieder mit einem gemütlichen Nachmittag, einer mobilen Sauna mit Winterbaden sowie einem Punschabend einläuten. Oder wir sitzen einfach nur ein bisschen zusammen und klönen.

Wir bieten Suppe, Apfelpunsch und Glühwein zu kleinen Preisen an. Eintritt ist frei – Saunabenutzung gegen eine Gebühr.

Einen Suppenteller sowie Löffel und eine Punschtasse sollte jeder dabei haben. Denkt auch an eine warme Unterlage, die Bänke könnten kalt sein.

Wir wünschen allen einen glücklichen Start ins neue Jahr und hoffen darauf, viele Mitglieder und Freunde des Freibades am 10.02.2024 gegen 15:00 Uhr zu treffen. Es freut sich über viele Gäste der Festausschuss des Förderverein Freibad Horneburg e.V.

Freibad-sauna

SV Agathenburg/Dollern
Ausgabe 39, SV Agathenburg/Dollern

2024

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus.

Wir schreiben das Jahr 2024 und wer das Logo des Sportvereins Agathenburg/Dollern e. V. kennt, weiß, dass dort die Zahl 1949 genannt wird. Nicht, weil jemandem Zahlen so gut gefallen haben, sondern weil dies das Gründungsjahr ist. Im Umkehrschluss heißt dies, der Sportverein Agathenburg/Dollern e. V. von 1949 (wie er offiziell heißt), oder kurz SVAD, feiert in diesem Jahr sein 75-jähriges Bestehen. Ein dreiviertel Jahrhundert. Oder auch 900 Monate. Das sind schon einige Erlebnisse, sowohl sportlicher Natur als auch was Festlichkeiten angeht.

Dazu zählen u. a. Kinderfasching, Pokalturnier, Riesenkickerturnier, in der Vergangenheit auch Maskeraden oder Sportlerbälle.

Da wir diesen Geburtstag durchaus feiern möchten und uns auch nicht als „altes Eisen“ bezeichnen, sondern gern nach dem Motto „Je oller, desto doller!“ agieren möchten, werden im Hintergrund schon fleißig Ideen gesammelt, umgesetzt, Veranstaltungen geplant, Termine festgesetzt, Gäste eingeladen und vieles mehr gemacht, damit dieses Jahr ein besonderes wird (übrigens feiert der Ort Agathenburg in diesem Jahr sein 825-jähriges Bestehen, aber das nur als „kleine“ Randnotiz).

Wir hoffen, dass wir die genannten Termine auch wie geplant durchführen können und freuen uns schon jetzt auf jeden einzelnen Gratulanten, Redner, Gast und Freund.

Über die einzelnen Veranstaltungen wird zeitgerecht über verschiedene Medien informiert, per Werbung an den Sportstätten, Social Media, Homepage und Presse.

Im Namen des Vorstandes Birte Martens

Samtgemeinde Horneburg
Ausgabe 39, Samtgemeinde Horneburg

INTERNATIONALER FRAUENTAG

oder: Was hat es mit der Gleichstellung auf sich?

Ein Tag der Feier, der Reflexion und des Engagements!

Jedes Jahr am 8. März wird weltweit der Internationale Frauentag gefeiert. Ein Tag, der den sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Errungenschaften der Frauen gewidmet ist. Dieser Tag bietet nicht nur eine Gelegenheit zur Feier der Fortschritte, sondern auch zur kritischen Reflexion über die noch bestehenden Herausforderungen und zur Verpflichtung, für die Gleichberechtigung der Geschlechter einzutreten. Seinen Ursprung hat der Tag in den Arbeiterinnenbewegungen des frühen 20. Jahrhunderts. Seinerzeit wurde der Tag in verschiedenen Ländern durch Streiks und Demonstrationen begangen, um für das Frauenwahlrecht, bessere Arbeitsbedingungen und die Gleichstellung der Geschlechter zu kämpfen.

Heute können wir am 8. März die bisherigen Erfolge feiern, die Frauen in Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Kunst und vielen anderen Bereichen bereits erreicht haben. Dieser Tag bietet auch Gelegenheit, die Bedeutung von Empowerment und Solidarität zu betonen. Frauen ermutigen sich gegenseitig, ihre Stimmen zu erheben, ihre Ideen zu verfolgen und sich aktiv für ihre Rechte einzusetzen. Solidarität zwischen Frauen und Unterstützung für diejenigen, die in schwierigen Situationen sind, sind entscheidend, um den Weg für eine gleichberechtigte Gesellschaft zu ebnen.

Es ist heute aber auch wichtiger denn je, die Leistungen von Frauen zu würdigen und ihre Beiträge zur Gesellschaft anzuerkennen, denn trotz der Fortschritte gibt es weiterhin zahlreiche Herausforderungen und Ungleichheiten, denen Frauen auch heute noch gegenüberstehen. Themen wie Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Unterrepräsentanz in Führungspositionen, ungleiche Bezahlung, Sexismus und Gewalt gegen Frauen sind nach wie vor aktuelle Anliegen, die uns im Alltag immer wieder begegnen. Hinzu kommen weitere schlimme Ereignisse, die einer möglichen Geschlechtergerechtigkeit noch entgegenwirken, wie z. B. die Pandemie, die Kriege in der Ukraine und in Israel oder auch die Zunahme der rechtsextremistischen Einstellungen. So erinnert der Internationale Frauentag daran, dass es noch viel zu tun gibt, um eine gerechtere und gleichberechtigtere Welt für Frauen zu schaffen.

Dabei gilt es aber auch, die Rolle der Gesellschaft mit in den Blick zu nehmen:
Es ist wichtig, Geschlechterstereotype zu hinterfragen und aktiv zur Schaffung einer inklusiveren Umgebung beizutragen. Doch wie kann das geschehen?
Wir sollten uns darüber im Klaren sein, dass Gleichberechtigung einen fortlaufenden Prozess darstellt. Es erfordert die Beteiligung aller Geschlechter, um eine Zukunft zu gestalten, in der wir alle die gleichen Chancen und Rechte haben. Die Förderung der Gleichstellung der Geschlechter ist somit nicht nur eine Aufgabe der Frauen, sondern eine gemeinsame Verantwortung der Gesellschaft als Ganzes, um eine gerechtere Zukunft zu gestalten.

Insgesamt bietet der Internationale Frauentag die Möglichkeit, die Erfolge der Vergangenheit zu würdigen, die aktuellen Herausforderungen zu erkennen und sich gemeinsam für eine geschlechtergerechte Zukunft einzusetzen – vielleicht auch verbunden mit dem Mut, einmal eine Veränderung zu wagen oder etwas Neues auszuprobieren! Fühlen Sie sich eingeladen!

Herzlichst Ihre Daniela Subei
Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Horneburg

Mehrgenerationenhaus

Carolin Kebekus

ES KANN NUR EINE GEBEN

Frauentag-Lesung

Zum Internationalen Frauentag findet am Samstag, den 09.03.2024 um 19:00 Uhr im Mehrgenerationenhaus Horneburg eine Lesung mit Ruth Meyer zum Thema statt. Es wird aus den Büchern „Es kann nur eine geben“ (Carolin Kebekus) und „Wir sind doch alle längst gleichberechtigt“ (Alexandra Zykonov) gelesen und dieses ernste Thema auf unterhaltsame Art und Weise dargestellt. Anschließend gibt es die Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch.
Anmeldungen unter 04163 868492
oder unter subei@horneburg.de.
Ihr Kostenbeitrag von 5,– € fließt in ein Projekt für Frauen vor Ort.
Ich freue mich auf Sie!

Ihre Daniela Subei
Gleichstellungsbeauftragte
der Samtgemeinde Horneburg

Ausgabe 39, Leader-Region

PROJEKTE FÜR DIE REGION

Seit 2023 arbeiten die Hansestadt Buxtehude, die Samtgemeinde Horneburg, die Gemeinde Jork und die Samtgemeinde Lühe erfolgreich als LEADER-Region „Altes Land und Geestrand“ zusammen. Als anerkannte LEADER-Region in Niedersachsen stehen der Region ca. 1,76 Mio. € Fördermittel für die Umsetzung von Projekten der ländlichen Entwicklung zur Verfügung. Über die Vergabe der Fördermittel entscheidet eine Lokale Aktionsgruppe.

Sie besteht aus Vertreter:innen der vier Kommunen sowie den sogenannten Wirtschafts- und Sozialpartnern, d. h. Vertrerter:innen verschiedener Vereine, Verbände und Institutionen aus der Region. Auch beratende Mitglieder, darunter der Landkreis Stade, die Wirtschaftsförderung des Landkreises Stade, das Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) Lüneburg, Geschäftsstelle Bremerhaven gehören zur LAG dazu.

Die LAG trifft dreimal pro Jahr zusammen und berät über vorliegende Projektanträge.

Grundlage für die Zusammenarbeit und die Förderung von Projekten ist das Regionale Entwicklungskonzept (REK), mit seinen fünf Handlungsfeldern:
Tourismus und Kultur, Bildung, Soziales und Generationen, Wirtschaft, Gewerbe und Handwerk, Dorfentwicklung, Versorgung und Mobilität, Obstbau, Landwirtschaft und Naturschutz.

Aus allen diesen Bereichen können Projekte mit bis zu 65% gefördert werden. Anträge stellen können Kommunen, Vereine, Verbände, Unternehmen aber auch Privatpersonen, wenn sie eine Projektidee haben, die zu den Zielen des REK passt.

Die Lokale Aktionsgruppe ruft alle Bürgerinnen und Bürger der Region auf, ihre Projektideen einzubringen, um gemeinsam die Region nachhaltig, lebendig und lebenswert zu gestalten, denn so lautet das Leitmotto des REK. Melden Sie sich beim Regionalmanagement oder der Geschäftsstelle, wenn Sie eine Projektidee haben. Termine vergibt Lydia Goldschmidt von der Geschäftsstelle unter 04162 9147-45.

Ihr Engagement ist entscheidend für die Vielfalt und Lebendigkeit unserer Region. Machen Sie mit – gemeinsam gestalten wir eine nachhaltige, lebendige und lebenswerte Zukunft im Alten Land und am Geestrand.

Was ist LEADER?

LEADER ist eine Gemeinschaftsinitiative der Europäischen Union, die darauf abzielt, die eigenständige Entwicklung ländlicher Räume zu fördern. Der Name ist die Abkürzung für die französische Bezeichnung „Liaison entre actions de développement de l’économie rurale“ und bedeutet übersetzt „Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“. LEADER fördert die intensive Kooperation von Kommunen, die sich freiwillig zu Regionen zusammenschließen und in Lokalen Aktionsgruppen (LAG) eng mit regionalen Akteuren aus Wirtschaft und Gesellschaft zusammenarbeiten.

Regionalmanagement:

Anna-Sophie Wurr oder Maurice Peth
Tel.: 0511 590974-30
E-Mail: wurr@koris-hannover.de oder
peth@koris-hannover.de

Geschäftsstelle: Lydia Goldschmidt
Tel.: 04162 9147-45
E-Mail: leader@jork.de

Klimaschutz Altes Land Horneburg

UMDENKEN

HEUTE: BEKLEIDUNGSPRODUKTION UND DAS KLIMA

Den eigenen CO-Fußabdruck reduzieren

Zwischen den Jahren 2000 und 2015 hat sich die Bekleidungsproduktion verdoppelt, während die durchschnittliche Nutzungsdauer eines Kleidungsstücks gesunken ist.

Der Anstieg des Verbrauches von Kleidung hängt vor allem mit der „Fast Fashion“ („schnelle Mode“) zusammen. Dahinter steckt das Phänomen, dass sich viele Menschen daran erfreuen, sich mit den neuesten Trends der Mode zu beschäftigen und oft neue Kleidung zu kaufen. Durch die sozialen Medien und die Industrie wird dieses Konsumverhalten vorangetrieben. Ein Teil dieser Kleidung wird nur kurz getragen und schnell durch neue, oft günstige Kleidungsstücke ersetzt.

Dabei sind die Umweltauswirkungen von Textilien enorm. Im Jahr 2020 war der Textilsektor die drittgrößte Quelle für Wasserverschmutzung und Flächenverbrauch. Es wurden im Durchschnitt neun Kubikmeter Wasser, 400 Quadratmeter Land und 391 Kilogramm Rohstoffe benötigt, um Kleidung und Schuhe für jeden EU-Bürger herzustellen. Nach Angaben der Europäischen Umweltagentur wurden durch den Kauf von Textilien in der EU im Jahr 2020 pro Person rund 270 Kilogramm CO2-Emissionen verursacht.

  

klima-kleidung
Abb: Canva

Was kann jeder Einzelne tun?

  • Langes Tragen der Kleidung.
  • Reparieren statt wegwerfen oder der Kleidung ein „zweites“ Leben schenken, indem man aus dem Stoff bspw. ein anderes Kleidungsstück näht oder den Stoff zum Basteln verwendet.
  • Kleidung, die nicht mehr getragen wird, verschenken, spenden oder verkaufen.
  • Second-Hand Kleidung kaufen.
  • Bewusst einkaufen durch gezieltes Informieren.

Das ist manchmal einfacher gesagt als getan. Insbesondere die Textilbranche arbeitet mit vielen verschiedenen Siegeln und/oder Labels. Die Voraussetzungen für die Vergabe solcher Siegel und Label sind sehr unterschiedlich. Idealerweise wird bei der Beurteilung von Produkten ihr gesamter Lebensweg betrachtet. Doch wie finde ich als Konsument heraus, was hinter den meist bunten Bildchen steckt? Eine Möglichkeit, ist die Initiative „Siegelklarheit“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Ziel der Initiative ist es, die Konsument:innen bei der Vielzahl an Siegeln dabei zu unterstützen, ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, wie glaubwürdig ein Siegel ist, so dass nachhaltige Kaufentscheidungen ohne großen Aufwand in den Alltag integriert werden können. „Siegelklarheit“ gibt dabei Auskunft über viele Produktgruppen. Neben Textilien, werden auch Siegel für Lebensmittel, Holz, Reinigungs- und Waschmittel, Elektronikgeräte, Papier sowie Leder auf der Seite aufgeführt und nach den Kriterien ihrer Glaubwürdigkeit, Umweltfreundlichkeit und Sozialverträglichkeit bewertet. Sie finden die Initiative unter www.siegelklarheit.de

Quellen:
Umweltauswirkungen von Textilproduktion und -abfällen (Infografik)
| Aktuelles | Europäisches Parlament (europa.eu)
Textiles (europa.eu)
Faire Kleidung: Das bedeuten die Siegel | Verbraucherzentrale.de

DIE OBERSCHULE HORNEBURG

Weihnachten Teil I: Das Konzert

JHRS-Abschlusslied-des-Weihnachtskonzerts

Ein buntes Weihnachtskonzert voller Überraschungen Kurz vor den Feiertagen am 20.12.2023 führten uns die drei Moderatoren Thora Eschke (10. Klasse), Finley Hauser (9. Klasse) und Sophia Köhler (5. Klasse) gekonnt souverän und mit viel Humor durch den Abend. Viele Beiträge wurden hauptsächlich vom 5. Jahrgang gestaltet: u. a. brachten sie mit „Shake it off” den Boden zum Beben, Eimer wurden zu Trommeln umfunktioniert und bei „Carol of the bells” konnten die Zuschauer sehen, welch großartiges Orchester schon eine 5. Klasse sein kann. Ein Highlight des Abends war die Musical-AG, die eine Szene aus ihrem neuen Musical „Madre Mia” präsentierte. Das vollständige Musical wird im April an mehreren Abenden aufgeführt. Ein weiterer Höhepunkt war der atemberaubende Auftritt der beiden Sängerinnen Ela-Su Özkök und Florentina Limanov (beide 10. Klasse), die mit „Never Enough” und ihren Stimmen auch einen großen Konzertsaal hätten füllen können.
Ein rundum gelungenes Weihnachtskonzert, an dem die Schüler im Rampenlicht standen und ihr Können zeigten. Denn Schule ist weitaus mehr als manch einer denkt.

Weihnachten Teil II: Die Weihnachtsfeier

JHPS-Theaterstueck-zu-Weihnachten

Am letzten Schultag des Jahres organisierte traditionell der Abschlussjahrgang die Weihnachtsfeier im Forum für die Klassen 5 bis 9.

Dieses Jahr präsentierten die Zehntklässler:innen mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Unshelm, Frau Böhme, Frau Niebuhr und Frau Bühl am Freitagvormittag einen bunten Mix aus Quiz, Theater und Showeinlage und schafften es so, das Publikum in eine weihnachtliche Stimmung zu versetzen und die Vorfreude auf die Feiertage und die Weihnachtsferien zu steigern. Den Beginn machte die Klasse 10 d mit einem Weihnachtsquiz – natürlich digital umgesetzt. Es folgte eine weihnachtliche Mitmach-Geschichte der Klasse 10 a, die alle Zuschauer:innen zum Bewegen und Mitwirken animierte. Die Klasse 10 c zeigte ihr schauspielerisches Talent, indem sie ein kurzes weihnachtliches Theaterstück aufführte und die Klasse 10 b las eine zum Nachdenken anregende Weihnachtsgeschichte mit verteilten Rollen vor. Den Abschluss machte Ela-Su Özkök, die „Never enough” performte und für Gänsehaut-Feeling bei allen Besuchern sorgte.

Was für eine tolle Veranstaltung! Die Mitschüler:innen sparten nicht mit Applaus und Schulterklopfen „das war krass!”.

Schulinterne Lehrerfortbildung zu Beginn des neuen Jahres

Mit einer schulinternen Lehrerfortbildung startet das Kollegium der JHPS am 08.01.2024 ins neue Schuljahr. Was den Schüler:innen einen weiteren unterrichtsfreien Tag bescherte, bedeutete für das Kollegium der JHPS einen arbeitsreichen und lernintensiven Arbeitstag.

jhps-Lehrerfortbildung

Das Thema der Fortbildung lautete: „Nutzung digitialer Medien im Unterricht”. Von 07:30 Uhr bis 15:00 Uhr referierten die Fachberaterin Danica Galla und die Fachberater Jörg Mebben, Malte Friesen und Jörg Müller alles rund zu den Themen: Edumaps, Lernpfade bei Iserv, Kidstools und Prowise Presenter.

Die Lehrer:innen hatten Zeit, in Kleingruppen die vielen Tools zu erproben, die digitalen Endgeräte entsprechend einzurichten und Fragen zu besprechen. Vieles von dem neu Erlernten wurde dann auch bereits in der ersten Schulwoche im Unterricht zusammen mit den Schülerinnen und Schülern angewendet und getestet. Weitere Fortbildungsreihen sind bereits geplant. Alles in allem war die Fortbildung eine absolute Bereicherung für das Kollegium und trägt sicher zu einer weiteren Verbesserung der Unterrichtsqualität der Schule bei. Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Referentin/den Referenten.


JHPS-Plakat-Madre-Mia
Farina Stinski, POK’in
Ausgabe 39, Polizei

SICHER LEBEN IM ALLTAG

Tipps Ihrer Polizei gegen Betrüger und Einbrecher

Microsoft-Mitarbeiter am Telefon, Enkeltrick, Gewinnversprechen, Haustürgeschäfte, falscher Polizeibeamte, dies sind nur einige von den gängigen Betrugsmaschen, die Täter nutzen, um sich bei ihren potenziellen Opfern einen Vermögensvorteil zu verschaffen. Die Täter nutzten dabei das Telefon oder kommen direkt zu Ihnen an die Haustür. Und mittlerweile nutzen diese auch den Messenger Dienst Whats-App für ihre Betrugsmaschen, in dem sie sich als einen Verwandten ausgeben und um eine Hilfeleistung in Form von Geld bitten.

Hinter den meisten Betrugsmaschen steckt ein Hilfsangebot, was gerade ältere Menschen ungern ausschlagen, da sie diese gut im Alltag gebrauchen können. Aber gerade um diesen Umstand wissen die Täter und nutzen diese Arglosigkeit aus.

Nicht selten kommen bei diesen Betrugsdelikten Summen im fünfstelligen Bereich abhanden. Und dieses Geld bekommen die Opfer in den meisten Fällen leider nicht zurück bzw. ersetzt.

Daher möchte ich Ihnen folgende Ratschläge mitgeben:

♦ Lassen Sie keinen Fremden in Ihre Wohnung!
♦ Nutzen Sie Ihren Türspion oder Ihren Sperrriegel
♦ Verlangen Sie einen Ausweis oder einen entsprechenden Nachweis und rufen Sie im Zweifel den entsprechenden Arbeitgeber an.
♦ Handwerker kündigen ihren Besuch in der Regel vorher (schriftlich) an.
♦ Rufen Sie im Zweifel eine Vertrauensperson oder einen Nachbarn hinzu.
♦ Händigen Sie nie Bargeld an der Tür aus, verlangen sie immer eine Rechnung.
♦ Die Polizei oder andere öffentliche Institutionen werden niemals Ihre Wertsachen oder Ihr Bargeld zur Sicherheit aufbewahren.
♦ Kaufen oder unterscheiben Sie niemals etwas an der Haustür!
♦ Bewahren Sie keine großen Summen Bargeld zu Hause auf.
♦ Geben Sie keine persönlichen Daten bekannt, auch nicht am Telefon.
♦ Schützen Sie Ihr Handy sowie Ihr Profilbild und geben niemals Ihre PIN preis.

Zudem möchte ich Ihnen ein paar Tipps zum Thema Einbruchschutz mitgeben. Auch wenn durch Corona die Zahl der Einbrüche leicht zurückgegangen ist, da die Häuser und Wohnungen weniger verlassen wurden, kehren die Einbrecher langsam zu ihrem Geschäft zurück. Gerade seit Oktober wird der frühe Sonnenuntergang genutzt, um einzubrechen. Und zwar in die Häuser, die verlassen scheinen und nicht beleuchtet sind.

Pressebild-einbruch-verwuestung

„Bei mir gibt’s nichts zu holen“ ist ein weit verbreiteter Spruch, ebenso wie „Mir passiert das nicht“. Vorbereitung und Abschreckung schützen Sie vor gewaltsamen Eindringen in Ihre Privatsphäre. Denn genau das belastet die Opfer eines Einbruches. Eine fremde Person hat sich unerlaubt Zutritt in Ihr Eigenheim verschafft, hat Ihre Sachen durchwühlt oder sogar ggf. beschädigt und darüber hinaus auch noch Wertsachen wie Schmuck, Bargeld oder elektronische Geräte entwendet.

Oft ist auch der entstandene Schaden höher, als der Wert der entwendeten Sachen. Daher sorgen Sie vor, indem Sie diese einfachen Tipps umsetzten:

♦ Haus innen und außen stets beleuchten (Bewegungsmelder, Zeitschaltuhr).
♦ Türen und Fenster IMMMER abschließen, auch bei kurzer Abwesenheit.
♦ Nachbarn bei längerer Abwesenheit informieren.
♦ Briefkasten immer leeren.
♦ Abschließbare Fenstergriffe installieren (schützt vor Kittfalzstechen).
♦ Garagentor immer verschließen.

Gern berate ich Sie bei einer Einbruchschutzberatung individuell und komme zu Ihnen nach Hause!

Ihre Beraterin für Kriminalprävention
Farina Stinski, POK’in

Flecken Horneburg

ROCKBAND „THE WHISKEY HELL“

tritt bei Stechmann’s in Horneburg auf

Am Freitag, den 9. Februar 2024, tritt die Hamburger Rockband „The Whiskey Hell“ im Stechmann‘s Gasthof in Horneburg auf. Ab 19:30 Uhr startet die Party, bei der die norddeutsche Band als Hauptact auftritt. Im Anschluss legt der Horneburger DJ Jörg auf. Der Eintritt ist kostenfrei.

Die Hamburger Rockband steht für ehrlichen Rock, dröhnenden Bass und amerikanischen Bikersound. Olly Wallenberg, Sänger der Band, gründete 2013, gemeinsam mit Drummer Lars Lindner und Doc Joe, die Band. Seit ihrer Gründung veröffentlichte das Dreiergespann drei Alben.

Organisiert wird der Auftritt von Matthias Herwede, Christian Herwede, Jörg Ladenthin und Dierck Stechmann. Ihr Antrieb: „Wir haben die Band live gesehen und uns gedacht, die müssen wir unbedingt nach Horneburg holen“ erklärt Herwede. „So eine Kultparty gehört natürlich auch an einen Kult-Ort“, ergänzt Christian Herwede. „Und in Horneburg ist das natürlich Stechmann’s Gasthof.“ Dessen Betreiber Dierck Stechmann war schnell mit im Boot: „Klar, dass wir bei so einer Geschichte mit dabei sind; die Party passt perfekt in unser Haus.“

rocknight

Die Gruppe um den ehemaligen Samtgemeindebürgermeister Herwede hat in den letzten Wochen kräftig die Werbetrommel für die Veranstaltung gerührt und zahlreiche Horneburger Firmen gefunden, die die Idee unterstützen. „Darüber freuen wir uns sehr“, so DJ Jörg. „Und wir werden sie nicht enttäuschen – selbst für die, die vielleicht nicht unbedingt auf Metal Rock stehen, ist der Abend auf jeden Fall lohnend. Wir werden den Leuten eine super Party bieten – garantiert.“

Myriam Kappelhoff

VfL Horneburg
Ausgabe 39, VfL Horneburg

NEUE TRAININGSANZÜGE

für die U8-Junioren der Fußballer

vlf-trainingsanzuege

Zum zweiten Mal hat die Falkenapotheke Horneburg den jungen Kickern der JSG Niederelbe neue Trainingsanzüge gesponsert. Nachdem der Jahrgang 2016 der Spielgemeinschaft im letzten Jahr viel Zulauf erfahren hat, bekamen die Neulinge jetzt auch ihren Anzug. Somit können die knapp 30 Kinder jetzt alle im gleichen Outfit zum Training und den Spielen erscheinen.

Um sich persönlich für die Anzüge zu bedanken, wurde zu einen Foto-Termin eingeladen. Mit einem Präsent bedankte sich das Team bei Julia Koch und Lena Meyer-Koch für die großartige Unterstützung durch die Falken-Apotheke in Horneburg.
Durch Krankheit oder Abwesenheit konnten zwar nicht alle Kinder anwesend sein, doch ein Großteil des Teams stellte sich zum Abschluss noch dem Fotografen.

Ausgabe 39, Familieninitiative

TOP DREI THEMEN DER FAMINI

Hilfe! – Wir brauchen ein neues Lager

Das bisherige Lager der famini, das alte Feuerwehrgebäude in Horneburg, wird abgerissen. Damit ist unser geschätztes Lager für Saft, Köm, Kanuzubehör und Kanus bald nicht mehr verfügbar. Wir müssen umziehen und die ideale Lösung haben wir noch nicht. Eine Fläche von 35 – 40 m² wird gesucht. Gibt es jemanden in oder in der Umgebung von Horneburg, der so eine Lagerfläche verfügbar hat?

famini-Saftlager
famini-Saft-in-Flasche

Neu – Unser Saft jetzt auch in 1-Liter-Flaschen

neben unseren 5 Liter Natur-Pur-Saftschläuchen. Spät im Herbst waren wir noch einmal in den Bäumen und haben den Rest geerntet, damit wir noch eine Ladung zur Mosterei bringen konnten. Der 5-Liter-Karton ist so manchem zu viel, deshalb gibt es in dieser Saison auch unsere 1-Liter-Saftbuddel – an verschiedenen Verkaufsstellen oder direkt von uns.

Ah! AMIKI – Abenteuer und Alltag mit Kindern

Unter diesem Motto fanden in der Vergangenheit tolle Aktionen statt. Wir lassen diese Aktionen wieder aufleben und die erste in diesem Jahr wird unterstützt von unserem Bürgermeister Knut Willenbockel. Er lädt unsere Kinder ins Rathaus ein und gewährt ihnen einen Einblick in seine Tätigkeit als Bürgermeister. Wir freuen uns schon darauf und werden berichten.

Weitere spannende Aktivitäten stehen in 2024 auf dem Plan. Kontakt über info@famini.de oder famini.de Telefon: 0177 6220449.

Landfrauen Stade
Ausgabe 39, Landfrauen

UNSER NEUES PROGRAMM

Freue dich auf interessante Vorträge, gut ausgearbeitete Touren und bunte Reisen. Unsere Kurse beinhalten viel Neues, aber auch Themen, die euch so gut gefallen haben, dass ihr sie euch nochmal gewünscht habt.

Hast du schon einmal über Ernährung und Achtsamkeit als Kombination nachgedacht, oder Blumensträuße gebunden? Bist du schon einmal durchs Alstertal gewandert?

Anmeldungen für unsere Angebote nehmen wir ab dem 24. Februar entgegen. Unsere Mitglieder erhalten ihr Programm wie üblich durch unsere Ortsvertreterinnen.

Du bist noch kein Mitglied? Informiere dich über unsere Homepage. Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr 2024 mit dir und euch!

Lesung und Kirchturm Besteigung

Was es mit den drei Orgelpfeifen und dem verschwundenen Amulett auf sich hat, erleben Kinder ab sechs Jahren gemeinsam mit ihren erwachsenen Begleitkindern bei der Lesung von Nina Pottschka im Kapitel 17 in Stade.

Nach der kostenlosen Lesung (für Kinder ab sechs Jahren) wird gemeinsam der Kirchturm der St. Cosmae-Kirche bestiegen (für Kinder ab acht Jahren).

Termin: 17.02.2024, um 14:00 Uhr
Kosten: Kinder 2,50 €, Erwachsene 4,– €
Ort: Kapitel 17, Hökerstraße 17 in Stade

Anmeldung: info@kapitel17.de oder 04141 84003 oder WhatsApp Nina Potschka 0151 61402276.

Jahreshauptversammlung am 23. Februar

Wir verabschieden langjährige Kolleginnen, die so wichtige ehrenamtliche Arbeit geleistet haben und sich nun neuen Aufgaben widmen.

Einige von uns stellen sich zur Wiederwahl auf, ein gutes Zeichen für uns und unsere Zusammenarbeit.

Wir heißen neue anpackende LandFrauen willkommen und freuen uns sehr, dass wir nach wie vor tolle Frauen für unser Ehrenamt begeistern und gewinnen können für die Freizeitaktivität, für die wir brennen und mit der wir alle soviel bewirken.

Außerdem wird Lilo Wanders berichten, was sie gerade umtreibt und mit uns ins Gespräch gehen.

Melde dich an und sei dabei!
Kosten: 24,– € inkl. Schnittchen und Getränken
Ort: Dorfgemeinschaftshaus Hammah, An der Lohe 1, 21714 Hammah
Anmeldung: Ortsvertreterinnen

Nada Brahma – DIE WELT IST KLANG

Klangschalen haben etwas Magisches. Ihr Klang und ihre einzigartigen Klangschwingungen faszinieren uns und sie berühren unsere Körper tief. Gönne dir eine kleine Ausszeit für dich und treibe auf den Klangwellen zu deinem Kern. In diesem Entspannungsworkshop erfährst du Wissenswertes über Klangschalen, spürst ihre Wirkung und kommst wieder in Einklang mit dir selbst.

landfrauen-Klangschalen

Termin: Samstag, 02.03.2024, 11:00 – 14:00 Uhr
Kosten: 38,– €
Ort: Dorfgemeinschaftshaus Schwinge, Forstkampweg 3, 21717 Schwinge
Anmeldung: Kristina Schomacker, Telefon 0171 7726756