Meine Samtgemeinde, Ausgabe 34   Beiträge der Ausgabe 34

Bürgerverein Dollern

Wer hat Interesse an Tischspielen?

Der BürgerVerein Dollern möchte Menschen zusammen bringen, die Lust und Spaß haben, gemeinsam Gesellschaftsspiele zu spielen. Ein erstes Treffen findet am 20. April im Bürgerbüro in Dollern statt.
Bei diesem Treffen geht es darum einen Wochentag zu finden, an dem möglichst viele Menschen Zeit haben, um sich für Gesellschaftsspiele jeglicher Art zu verabreden. An diesem Tag sind alle herzlich um 16:00 Uhr zu einem Kaffee und Austausch eingeladen.
Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Bianka Lange

Übergabe des Versteigerungs-Erlöses

an die FezS-Gruppe im MGH

Erinnert ihr euch noch an die originelle Bild-Versteigerung auf dem Weihnachtsmarkt, liebe Horneburger? Als der „Weihnachtsmann“ Artur Rudat das heiß begehrte „Gemälde“ ersteigert hatte und es dem „Auktionator“, Samtgemeindebürgermeister Knut Willenbockel als Geschenk der „Methusalems“ überreichte? Was für eine spannende und lustige Aktion! – Nun trafen sich die Initiatorinnen mit den beiden Bürgermeistern und Vertreterinnen der FezS-Gruppe (Familien erleben zusammen Sprache) im Horneburger Mehrgenerationenhaus, um den 414,– Euro schweren „Methusalem“-Geldbeutel der Zielgruppe zu überreichen. Sprache ist ein wichtiges Element um in einem neuen Land anzukommen, so Sonja Mäder von der Evangelischen Familienbildungsstätte FABI deren Initiative die Gründung der FezS vorausging und auch in Horneburg Sprachkurse anbietet. Lange haben wir auf einen Übergabetermin hingearbeitet. „Endlich! Seit Dezember brüte ich schon auf dem Geldsack in der Hoffnung, der Inhalt möge sich vermehren. Und tatsächlich waren am Ende 50,– Euro mehr im Beutel!“ schmunzelt Astrid Rehberg, Initiatorin des Events. Die Vertreterinnen der FABI-Familienbildungsstätte Stade waren ganz Ohr, als die „Malerinnen“ berichteten, wie es zu der Aktion kam: Seit 10 Jahren ist mittwochs im Horneburger Seniorenhaus mit den Bewohner*innen Malen angesagt. Die 4 „Methusalems“ – Renate Scheering, Hella Beck, Helga Lucht und Astrid Rehberg – übernahmen bisher abwechselnd die „künstlerische“ Leitung.

Methusalem

Nun sollte das ehrenamtliche Engagement im Seniorenhaus aus Altersgründen auslaufen – aber nicht ohne ein kleines gemeinsames Kunst-Projekt zum Abschied! Die Horneburger Künstlerin Christa Donatius erklärte sich bereit, einen ansprechenden Entwurf anzufertigen, der dann von den Seniorenhausbewohner*innen unter Anleitung der „Methusalem“-Malgruppe ausgestaltet werden sollte. Leider trauten sich am Ende nur 2 Bewohnerinnen diese Aufgabe zu: Mechthild Jobst und Elsbeth Mescher haben diese Herausforderung mit Bravour gemeistert! Den letzten Schick erhielt das Gemälde dann von den 4 „Methusalems“. Beeinflusst von den täglichen Kriegsnachrichten – erst aus Syrien, dann aus der Ukraine – und den daraus resultierenden Flüchtlingsströmen, erinnerten sich die „Methusalem“-Damen ihrer eigenen frühkindlichen Kriegserfahrungen mit Aufenthalten im Luftschutzbunker, mit Obdachlosigkeit nach Bombeneinschlägen und Flucht im eisigen Winter – traumatische Erlebnisse für uns Kinder. „Wir sollten das tolle Gemälde versteigern und den Erlös der Sprachförderung für Flüchtlingsfamilien widmen, denn Sprache ist der Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilnahme,“ waren sich die Projektteilnehmerinnen einig. Gesagt, getan: Die beiden Horneburger Bürgermeister, Knut Willenbockel und Jörk Philippsen begrüßten die originelle Idee und erklärten sich bereit, die Versteigerung auf „amerikanische“ Art auf dem Weihnachtsmarkt durchzuführen. Und das haben die beiden großartig gemacht! Im Mehrgenerationenhaus nahmen nun die kleine Grace und ihre Mama Joy den Geldbeutel stellvertretend für die Familiengruppe FezS entgegen. „Das reicht sicherlich für eine gemeinsame vergnügliche Unternehmung“ meinte Peter Hoffmann, Vorsitzender des „Methusalem“-Vereins, zum Abschied.

Angelverein Petri Heil Horneburg

Saisonbeginn 2023

Der Wetterbericht hatte für den 05.03.2023 mehr als schmuddeliges Wetters vorausgesagt. Schneeregen, Graupelschauer, Wind, also ein Wetter wo nur Hard Core-Angler ans Wasser gehen. Trotzdem kamen am Sonntag, den 05. März, doch 35 Mitglieder zur Teicheröffnung nach Issendorf. Erfreulich war, dass auch einige Kinder kamen und mitangelten. Der Vorstand war fast vollständig vertreten und unser Kulturwart Didi hatte mal wieder super für die Versorgung mit fester und flüssiger Nahrung gesorgt. Belegte Brötchen, Kaffee, Kakao und Glühwein (wer wollte auch mit Schuss) gab es zur morgendlichen Begrüßung.

Teicheroeffnung-Issendorf

Bratwurst und Softdrinks zum Mittag. Für die „Verpflegungsausgabe“ hat sich unser neu errichteter Unterstand am Teich, als optimal erwiesen. Nach einer kurzen Ansprache unseres 1. Vorsitzenden Rüdiger, wurde das Gewässer zum Angeln freigegeben. Durch die heißen Getränke war das Angeln sehr gut auszuhalten und der Wetterbericht hatte gelogen. Es war trocken, zweitweise Sonnenschein und nur einmal gab es einen kleinen Graupelschauer. Erfreulicherweise wurden auch 20 schöne Fische gefangen.

Damit ist in dieser Saison nun ein weiterer Teich für das Angeln freigegeben. Abweichend zu den Regelungen in der Gewässerordnung für unsere anderen Teiche, sind für Issendorf bis auf Weiteres einige Besonderheiten zu beachten. Diese sind in den Schaukästen ausgehängt und auch auf unserer Homepage einsehbar. Also, vor dem Angeln in Issendorf, auf die Homepage sehen oder in die Schaukästen blicken.

Teicheroeffnung-Issendorf

Zum Schutz des Bestandes des europäischen Flussaales wurde in bestimmten Bereichen der Elbe und der Oste ein totales Aal-Fangverbot, auch für Angler, angeordnet (siehe hierzu auch Ausgabe 33 des Magazins). Wir unterstützen dies nicht nur theoretisch, sondern auch ganz praktisch, indem wir Anfang März rund 100.000 Glasaale in den Issendorfer Graben, der in die Aue mündet, gesetzt haben. Wenn wir als Angelvereine mit unseren Verbänden derartige Besatzmaßnahmen nicht durchführen, würde es bei abstrakten Diskussionen auf politischer Ebene bleiben und dem Artenschutz wäre real nicht gedient. Auch mit anderen Fischarten, die keine anglerische, bzw. fischereiliche Bedeutung haben, verfahren wir als Angler ebenso und sorgen damit für eine positive Biodiversität unterhalb der Wasseroberfläche.

Es werde Licht! Das dunkle Zeitalter ist vorbei. Endlich ist in unserer Hütte in Nottensdorf ein Licht aufgegangen. Im Rahmen des Arbeitsdienstes wurde eine kleine Solar-Anlage auf dem Dach installiert, so dass wir bei der Geräteausgabe und Gerätepflege nicht mehr im Dämmerlicht umhertasten müssen. Besonders unseren Gerätewart Mirko wird es freuen. Im Rahmen der Arbeitsdienste wurden u. a. auch die Angelstellen an den Teichen ausgebessert und „Omas Hütte“ in Nottensdorf plattgemacht, bzw. in diesem Geländebereich ordentlich aufgeräumt. Die Pflege der Flora an unseren Teichen ist auch nicht zu kurz gekommen. Es war dieses Jahr wieder eine Menge an Arbeiten zu erledigen. Vielen Dank an unseren Gewässerobmann Timo, der die Arbeiten koordiniert und selbst ordentlich mit angepackt hat.

Nicht vergessen: Jahreshauptversammlung. Unsere diesjährige Hauptversammlung werden wir am 30.03.2023 ab 19:00 Uhr in Helmste im Eichenhof durchführen. Die Einladungen sind fristgerecht verteilt worden, und wir hoffen auf rege Beteiligung, zumal einige wichtige Bekanntmachungen, Abstimmungen und Wahlen anstehen.

Hochwertiger Fischbesatz von unserem bewerten Lieferanten aus Wesenberg wurde in die Gewässer eingebracht und der Vorstand wünscht allen Mitgliedern eine erfolgreiche, schönen Saison 2023.

Joachim Latza
2. Vorsitzender AV
Horneburg

SAMTGEMEINDE HORNEBURG

Karateschule Agatneburg

Karateschule Agathenburg

NEUE SELBSTVERTEIDIGUNGSKURSE
Karateschule

Körpertraining und Kultur in sich vereinen, Kondition und Selbstbewusstsein fördern, Selbstbehauptung und Selbstbestimmung erlernen und vieles mehr, diese Komponenten vereint die japanische Kampfkunst Karatedo. In Agathenburg bietet die „Budo- und Karateschule Agathenburg Stade“ nun seit 20 Jahren wieder Schritt für Schritt die Möglichkeit zum Einstieg in diese attraktive Kampfkunst an. Ort des Geschehens ist das im japanischen Style eingerichtete Dojo im Agathenburger Gewerbegebiet Lieth 7.

Derzeit montags und freitags stehen jeweils für Kinder ab fünf Jahren von 16:00 bis 18:00 Uhr und für Jugendliche und Erwachsene von 18:00 bis 21:00 Uhr erfolgreiche Vertreter des Budo, wie der international anerkannte Budo- und Karatelehrer Norman Goly sowie die Karatemeister Marc Pönisch, Jens Eberhardt, Tanja Goly, und Kindertrainerin Gabi Rinka zur Verfügung, um den Neueinsteigern die Bewegungen in Theorie und Praxis näher zu bringen. Zwar ist der Einstieg das ganze Jahr lang möglich, doch gerade im Anfängerunterricht wird speziell auf die jeweiligen Bedürfnisse Rücksicht genommen.
Angeboten werden neben Karatedo, Iaido, (jap. Schwert) Selbstverteidigung (speziell auch für Mädchen und Frauen), Kyusho Jitsu (Nervendruckpunkte) und verschiedene Waffenunterrichtungen, auch Integrations- und Gewaltpräventionsprogramme.

Informationen gibt es im Internet unter der Adresse www.karate-stade.de oder unter Tel. 04141-792480.

ZEN MEDITATION

Zen Meditation diente einst den japanischen Samurai dazu Klarheit und innere Stärke zu gewinnen. In einer immer schneller werdenden Gesellschaft, ist Zen ein Weg zum Wesentlichen. Gelassenheit im Alltag und in Stresssituationen, statt getrieben sein von außen, sind u. a. Auswirkungen regelmäßiger Meditation.

In Kooperation mit der Karateschule Agathenburg startet Steffen Janzen (35) ab April, jeden Donnerstag im japanischen Dojo der Karateschule seinen Unterricht. Der Abend beginnt mit dem Üben der Achtsamkeit bei der Teezeremonie (Sarei). In den drei aufeinanderfolgenden Runden, mit je 25 min Zazen (Zen-Meditation) in Stille, üben wir die Konzentration auf den Fluss des Atems und die Fokussierung auf den Körper zu lenken. Zwischen den Runden praktizieren wir die Gehmeditation (Kinhin).

Karateschule-zen
Steffen Janzen – Zen Meditation

Für weitere Fragen steht Steffen unter seiner Mailadresse hallo@zen-stade.de gerne zur Verfügung und beantwortet Fragen rund ums Thema.

Weiterführende Informationen unter www.zen-stade.de und www.karate-stade.de

SPD

Neuer SPD-Vorstand in Horneburg

Anfang Februar hat der SPD-Ortsverein einen neuen Vorstand gewählt. Alexander Piehl wurde als neuer Vorsitzender gewählt.
Er löste damit Udo Groening ab, der dieses Amt in den letzten Jahren innehatte. Für die nächsten zwei Jahre steht der 34-jährige dem Vorstand vor.
Ebenso gewählt wurden Udo Tiedemann als Schriftführer und Sven Munke als Kassierer. Ebenfalls gewählt wurden: Heinz Bade, Dirk von Bargen (neu), Marion Bartsch, Wilfried Behrendt, Wilfried Ehlers und Bianka Lange.
„Ich freue mich über meine Wahl und bin glücklich, dass viele sich entschieden haben erneut für den Vorstand zu kandieren, denn Demokratie lebt vom Mitmachen.“ resümiert Piehl.
Für die nächsten zwei Jahre hat die SPD in Horneburg viel vor. Zu aktuellen lokalen wie überregionalen Themen soll es wieder öffentliche Veranstaltungen geben. Denn der Austausch mit den Menschen in der Samtgemeinde hat in den letzten Jahren unter Corona gelitten und soll jetzt wieder intensiviert werden. Die Veranstaltungen sollen zum Mitmachen und Mitdiskutieren einladen.
Zusätzlich ist die Wahlperiode durch die anstehende Europawahl im Frühjahr 2024 geprägt. Hier soll nicht nur für die SPD geworben werden, sondern auch für Europa. Besonders in Krisenzeiten hat sich gezeigt, wie wichtig die Europäische Union ist.
Neben Udo Groening traten Christine Fix und Hedda Meyer zu Hoberge ebenfalls nicht mehr an. Der SPD-Ortsverein Horneburg bedankt sich bei den ehemaligen Mitgliedern des Vorstands für ihre Arbeit in den vergangenen Jahren.

Schnipp – Schnapp

Was darf bleiben und was muss ab?

Was tat sich im März?

Der Baumschnitt-Tag für Anfänger fand bei kaltem, aber trockenem Wetter guten Anklang. Alte Obstbäume pflegen und junge Bäume gut auf den Weg bringen für ein langes Baumleben war das Ziel der Teilnehmer:innen. Fazit einer neuen Apfelbaumfreundin: „Trotz der Kälte, schön und sehr lehrreich“.
Die Schnittkurse werden fortgesetzt. Bei Interesse an den Terminen: appel@famini.de
Auf der Streuobstwiese an der Hafenstraße, hinterm Böttcherring haben die Ratsmitglieder des Flecken Horneburg, auf Initiative von Dr. Helmut Schneider, CDU und der Familieninitiative, 20 Kirsch-, Birnen und Apfelbäume gepflanzt. Die Bäume, gestiftet von der Firma Lindemann und Trees-for-Bees, erweitern in den nächsten Jahren eine bunte Obstwiese mit alten Obst-Schätzen. Alte Sorten, große Bäume, Artenvielfalt bei Insekten und am Boden, sind das Ziel der regelmäßigen Nachpflanzungen. Hier können verschiedene, meist alte Obstsorten
in ihrer Entwicklung beobachtet werden und, sobald sie reif sind, auch probiert und verarbeitet werden.
Unter dem Motto „Alte Schätze von der Niederelbe – Rezepte, Sorten, Geschichten aus Horneburg und Umgebung“ gab es in der NORDIK Edelbrennerei einen ersten Appelklönschnack. Eine Kooperation von Methusalem und der Familieninitiative sammelt altes Wissen über Obst aus der Region.

fami-Johanna-Caroline-Olthoff
Johanna Caroline Olthoff beim Baumschnitt.

Welche Sorten wurden zu welchen Rezepten verarbeitet? Welche Birne hat Oma im Grünkohl mitgekocht? Wie ist das Obst der Umgebung in die Welt transportiert worden? Welche Geschichten gibt es aus Horneburg und der Umgebung, die wir vor dem Vergessen bewahren können?

Was kommt als nächstes in der Familieninitiative?

So., 16.04.2023, ab 10:00 Uhr Die Familieninitiative stellt sich auf dem Handmade-Markt vor, Aktionen für Kinder und leckeres zum Probieren.

Sa., 29.04.2023, ab 10:00 Uhr Patentag bei Budni in Dollern. Wir machen auf uns aufmerksam.

So., 30.04.2023, ab 09:00 Uhr „Blütenfest“ Frühstück unter den Apfelbäumen, mit etwas Glück in voller Blüte. Natürlich draußen, für jedermann. Kinder immer Herzlich Willkommen!
Appelhof der Familieninitiative, Grundoldendorf, vor dem Dohren. Buffet von Allen – jeder bringt etwas mit.

So., 30.04.2023, 14:00-17:00 Uhr Vortragsveranstaltung: Geschichten aus dem Appelhof Eckart Brandt und Hermann Stolberg mit Wissenswertem rund um alte Äpfel,
NORDIK Edelbrennerei, Am Bahnhof 4, 21640 Horneburg.

Testfahrt mit unseren Kanus auf der Lühe

Unsere Erfahrungen werden wir in der nächsten Ausgabe teilen. Ihr möchtet selber auch mal aufs Wasser? Das wird gehen, auch dazu gibt es mehr Info von uns in der nächsten Ausgabe.

Eure Famini Kunterbunt – www.famini.de „gemeinsam mehr bewegen“

Flecken Horneburg

Hallo, liebe Horneburgerinnen und Horneburger!

Jörk Philippsen

Immer wieder wird das Fahrradkonzept bemängelt. Von allen Seiten wird immer mal wieder gemeckert, dass sich etwas ändern muss.

Die Autofahrer fühlen sich von den Fahrradfahrern auf der Straße behindert, weil sie nicht schnell genug vorwärts kommen. Die Fahrradfahrer fühlen sich auf der Straße unsicher, weil sie von den ungeduldigen Autofahrern bedrängt werden.

Dabei fühlen sich die Fußgänger, Rollstuhlfahrer, Personen mit Kinderwagen oder Rollator noch viel unsicherer, wenn Radfahrer auf den schmalen Gehwegen von hinten oder von vorne kommend an ihnen vorbeihuschen, sie erschrecken, behindern oder gar gefährden. Es könnte auch mal ein Bußgeld von 10 – 55 Euro geben, wenn man sich als Radfahrer so falsch verhält.

Man sieht sie aber leider immer wieder bei uns, die Radfahrer auf dem Gehweg, trotz Rechtsfahrgebot auf der linken Seite, ohne Licht, wild kurvend an den Fußgängern vorbei. Der Fußgänger muss ausweichen oder gar zur Seite springen. Dabei gehört der Radfahrer eben nicht auf den Gehweg.

Ausnahmen sind hier nur die Kinder, die bis zum achten Lebensjahr auf dem Gehweg fahren müssen und evtl. ein sie begleitender Erwachsener.

Wir haben doch fast flächendeckend 30 km/h auf unseren Straßen. Da darf man sich als Radfahrer ruhig selbstbewusst und gleichberechtigt auf der Straße bewegen.

Alle ein bisschen langsamer und rücksichtsvoller, das muss doch möglich sein.

Haben Sie einen Falschfahrer mal freundlich auf sein Fehlverhalten angesprochen? Probieren sie es gerne, vielleicht kommt es dann endlich zu einem allgemeinen Umdenken.

Haben Sie beim Frühjahrsputz Ihres Gartens auch an den Gehweg und die Gosse vor Ihrer Haustür gedacht? Sieht doch gleich viel gepflegter aus. Und ja, die Rabatte dahinten müsste eigentlich der Bauhof machen, aber vielleicht kann man das Gröbste schon mal selbst beseitigen. Warum denn nicht!?

Wir möchten dann in diesem Jahr noch den Kinderspielplatz am Geestrand aufwerten und einige neue Spielgeräte aufstellen. Die Elterninitiative hat sich Gedanken gemacht, wie Trampolinsteg, Hüpfplatten und eine große Sandkiste angeordnet werden müssen, damit der Spielplatz einladender wird.

Die Sanierung einiger Straßen wurde auch voran gebracht, damit die hässlichen Asphaltlöcher bald der Vergangenheit angehören.

Das Wasserspiel vor dem Eiskaffee soll in diesen Jahr zuverlässig laufen, wenn nicht wieder Vandalen zuschlagen. Ich freue mich, wenn es von zahlreichen Kindern in Beschlag genommen wird und sie durch die Fontänen toben.

Ich wünschen uns allen ein schönes, sonniges Frühjahr.

Jörk Philippsen
Bürgermeister Flecken Horneburg

SV Agathenburg/Dollern

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG

Am 24.02.23 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Sportvereins Agathenburg/Dollern e.V. in der Mehrzweckhalle in Agathenburg statt.

Es waren insgesamt 62 Mitglieder und Gäste anwesend und haben sich über das vergangene Jahr informieren lassen und ausgetauscht. Ebenso wurde den im letzten Jahr verstorbenen sieben Mitglieder gedacht.

Zu den Ehrungen wurden als erstes die Spieler der U12 aus der Saison 2021/22 nach vorne gebeten, die als Staffelmeister die Spielzeit abgeschlossen haben. Des Weiteren gab es noch langjährige Mitglieder zu ehren. Hier gab es besonders die Mitgliedschaften von 25, 40, 50 und 60 Jahren hervorzuheben. Zum Dank gab es Urkunden, Blumensträuße und Gutscheine. Zum Schluss wurden noch Wolfgang Gießel für seine Arbeit als Fußballobmann, leider in Abwesenheit, und Verena Schiffbäumer, Vorstandsmitglied, für ihren 25-jährigen Einsatz beim Kinderturnen geehrt.

Bei den Berichten aus dem Verein gab es zum einen zu informieren, dass das Umkleidehäuschen im Waldstadion renoviert wird. Hierbei geht es nicht nur um ein paar Tapeten. Das komplette Gebäude wird saniert, neues Dach, Innenräume werden neu definiert und ausgestattet. Unterstützung gibt es durch viele helfende Hände aus den eigenen Reihen, aber auch von verschiedenen Handwerkerfirmen.

Sturmschäden am Sportplatz wurden von uns behoben. Auch an der B73 Anlage wurden einige Arbeiten durchgeführt, hier gab es tatkräftige Unterstützung.

Der anwesende Bürgermeister aus Agathenburg, Stefan Heins, hatte die Entlastung des Vorstandes beantragt, die einstimmig angenommen wurde. Danach hatte er über das Projekt „neue Sporthalle“ berichtet, auf die viele warten.

Es wurden die Abteilungsleiter bekannt gegeben, die u. a. auch auf der Homepage vorgestellt werden. Angemerkt wurde in diesem Zuge, dass ab ca. Sommer dieses Jahres ein neuer Übungsleiter für die Schwimmabteilung (Kinder) gesucht wird. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich beim Vorstand dazu zu melden.

Bei den Neuwahlen, die satzungsgemäß dran waren, wurden die alten Vorstandsmitglieder in ihren Funktionen für weitere zwei Jahre bestätigt. Das sind Torsten Duda (Vereinsangelegenheiten), Brunhild Jungnickel (Finanzen, Organisation, Mitgliederverwaltung), Ingo Segeler (Öffentlichkeitsarbeit) und ein neuer Kassenprüfer (Mario Pietropaoli).

Zum Ende der Versammlung wurden große Dankesworte an Kai Butty und dessen Firma Butty GmbH gerichtet. Nicht nur handwerklich sind sie eine große Unterstützung, sondern auch beim dem immer wieder gern ausgerichteten Butty Cup (Jugendfußballturnier). Auch in anderen Bereichen ist er aktiv. Ebenso, im Zusammenhang mit dem Butty Cup, wurde sich bei Daniela und Marco Hinsch bedankt, die sich sehr stark an dem Wochenende eingebracht haben und unter anderem 450 Kinder kulinarisch versorgt und einiges vorab und währenddessen organisiert haben.

Wortmeldungen von den Anwesenden wurden angehört, erläutert und teilweise, wenn nötig, zur Erledigung notiert.

Der Vorstand bedankt sich bei allen Anwesenden für die Zeit, die sie aufgebracht haben und freut sich auf ein erfolgreiches, sportreiches und freudiges Jahr für alle 581 Mitglieder. Das nächste Großereignis wirft dabei schon seine Schatten voraus, die 75-Jahrfeier im nächsten Jahr.

Oberschule Horneburg

Schülerdisco 2023

Am Freitag, den 17.02.2023, fand an der JHPS nach langer Corona-Pause endlich wieder eine Schülerdisco statt. Unter dem Motto „Fasching“ konnten sich die Schülerinnen und Schüler kreativ austoben. In den schönsten Kostümen wurde gemeinsam gelacht, gefeiert und getanzt. Unter der Anleitung von Herrn Müller bedienten Emma, Luca, Erik, Janne und Christina aus der Klasse 10a das DJ-Pult. In Form von Zetteln konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Musikwünsche abgeben. Für ein abwechslungsreiches Abendprogramm sorgten verschiedene Tanzspiele, wie zum Beispiel Stopptanz und Limbo. Da das viele Tanzen und Feiern natürlich sehr hungrig und durstig machen kann, wurden am Schulkiosk Laugenbrezeln, Kuchen und Softgetränke verkauft.
Insgesamt war das ein sehr schöner Abend mit viel guter Laune!
Wir hatten großen Spaß!

jhps-disco

Christina, Janne und Luca (10a)

Dollern verteidigt Sieg bei der Grundschulrallye

jhps-dollern

Am 06.03.2023 fand nach zweijähriger, coronabedingter Zwangspause endlich wieder die traditionelle Grundschul-Rallye an der Oberschule Horneburg statt.
Ziel ist es, den Viertklässler:innen der Grundschulen und zukünftigen Oberschülerinnen und Oberschülern aus den Samtgemeinden die JHPS vorzustellen.

Dabei unterteilt sich die Rallye in zwei Teile: In der Sporthalle werden sportliche Wettkämpfe absolviert. Diese werden von den Zehntklässlern der Oberschule koordiniert und durchgeführt. Im zweiten Teil werden die Grundschüler von den Schülerinnen und Schülern des 8. Jahrgangs durch die (Fach-) Räumlichkeiten der Schulgebäude geführt.
In den verschiedenen Räumen sind unterschiedliche Stationen aufgebaut, die wiederum von Schülern und Lehrern der Oberschule vorgestellt und betreut werden. Hier gilt es nun z. B. zu Mikroskopieren, physikalische Gesetzmäßigkeiten zu erproben, zu zeichnen, erste französische Sätze zu sprechen, englische Lieder zu singen oder andere unterrichtsnahe Aufgaben zu lösen.
In diesem Jahr folgten auch viele Eltern unserer Einladung. Auch sie konnten sich einen Einblick in das Schulleben der JHPS verschaffen und eine kleine Klön-Verschnaufspause im durch den Schulelternrat organisierten „Elterncafé“ halten.
Am Ende des Vormittags konnte der Siegerpokal wie zuletzt 2020 von den Grundschülern aus Dollern entgegengenommen werden.
Sie gewannen knapp vor den Grundschülern aus Horneburg (2. Platz) und den Schülerinnen und Schülern der Grundschule Bliedersdorf/ Nottensdorf.

Jahrgang 8 bei der Ausbildungsmesse

Ende Februar sind die 8.Klassen zur Ausbildungsmesse nach Buxtehude gefahren.
Über 70 Betriebe aus dem Landkreis Stade präsentierten sich und die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten. Die Schülerinnen und Schüler informierten sich über Praktika, Ausbildungsplätze und Berufe.
Sie durften Fragen stellen, Dinge ausprobieren und bei Vorträgen z. B. von der Polizei, Airbus und der Hochschule 21 zuhören.

jhps-messe

Proben für das Musical

jhps-musikal

Die letzten Wochen vor den Osterferien waren für die Musical-AG eine sehr aufregende Zeit. Mit großer Euphorie fanden Extra-Proben mit Übernachtungen statt, die Texte wurden intensiv geübt und die neu gegründete Technik-AG unter der Leitung von Jörg Müller studierte Ton, Nebel und Lichteffekte ein, damit die insgesamt vier geplanten Aufführungen perfekt über die Bühne gehen konnten. Wie auch im letzten Jahr wurden wieder alle Grundschulen der Umgebung zu diesem großartigen Ereignis in unserer Schule eingeladen. Ein weiterer Bericht über die Aufführungen wird in der nächsten Ausgabe folgen.

Agathenburger Backofenverein

Die Backobenfrünn des Agenthenburger Backofenvereins sind startbereit

backofenverein

Am Samstag, 22.04.2023 um 14:00 Uhr, beginnt mit einem Backtag die Backsaison 2023. Diese Saison wird besonders, denn wir gehen in das 25-jährige Vereinsjubiläum.

Eigens aus diesem Anlass haben unsere Backfrauen ein Jubiläumsbrot kreiert. Es wurden Brotrezepte ausprobiert, an kleinen Details gefeilt, zur Verkostung und Beurteilung angeboten. Herausgekommen ist ein superschmackhaftes Sauerteigschwarzbrot, welches abgebacken im Steinbackofen seine besondere Geschmacksnote erhält.

Darüber hinaus bieten wir wieder Butterkuchen nach überlieferten Agathenburger Rezepten, Dinkel- und Meterbrote sowie Rosinen- und Stutenbrote zum Verkauf an. Bei allem, was wir backen, beziehen wir das Mehl von der Twielenflether Mühle „Venti Amica“, einer traditionellen Windmühle im Alten Land.

Bei einer Tasse Kaffee kann der Kuchen auch vor Ort im Zelt oder im schönen Außenbereich genossen werden.

Jeweils um 15.00 Uhr trägt ein Verteller eine plattdeutsche Geschichte vor.

Am 13.05.2023 findet das Pizzafest statt. An diesem Abend ab 18:00 Uhr bieten wir vier verschiedene Sorten Pizza, knusprig gebacken aus dem Steinbackofen, an. Salami, Schinken, Thunfisch und vegetarisch: da ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei.
Mit weiterem Fingerfood erweitern wir unser Angebot, passend zu Bier und Wein.

Am Pfingstmontag, 29.05.2023 um 11:00 Uhr, lädt die Wilhadi Kirche zu einem Open-Air Waldgottesdienst ein. Im Anschluss halten wir Backobenfrünn eine kleine Stärkung als Vesper bereit.

Alle Veranstaltungen finden in Agathenburg in der Schulstraße neben der Mehrzweckhalle statt. Diese und weitere Informationen sind auch auf unserer Homepage www.Agathenburger-Backofenverein.de zu sehen.

Sie sind herzlich willkommen.
Mokt good, bit bald.

Gudrun Mundhenke
1. Vorsitzende

Flecken Horneburg

Erfolgreicher Start in die Zukunft

Ende Februar fand in der Aula der Oberschule Horneburg die Zukunftswerkstatt für den Flecken Horneburg statt. Rund drei Dutzend Einwohnerinnen und Einwohner sowie Vertreter aus der Verwaltung und Politik nahmen daran teil.

Zukunftswerkstatt

Nach der Begrüßung der Teilnehmer und Teilnehmerinnen durch den stellv. Bürgermeister Sven Munke wurden die Ergebnisse der Umfrage vom Büro Tollerort vorgestellt. An der Umfrage Ende letzten Jahres haben 176 Personen teilgenommen und den Fragebogen ausgefüllt. Erfreulich dabei, dass ca. 20 % der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Blumenthal kamen. Das ist eine gute Basis für die Integration des Blumenthals in die Aktivitäten und Strukturen des Fleckens.

Die Ergebnisse zeigten, dass Horneburg als ein familienfreundlicher und traditionsbewusster Ort wahrgenommen wird, der offen für neue Mitbürgerinnen und Mitbürger ist. Positiv wurde auch die Lage, vor allem die Verkehrsanbindung an den ÖPNV, und die Grundversorgung mit den Einkaufsmöglichkeiten, der Ärzteversorgung, den Bildungseinrichtungen und dem Freizeitangebot gesehen. Sehr positiv bewertet wurde auch die Nähe zur Natur.

Auf der anderen Seite wurden aber auch Schwächen aufgezeigt. Hierzu gehört die fehlende Vielfalt in der Gastronomie und im Einzelhandel. Das vorhandene Angebot wird zwar geschätzt, aber es wird auch eine größere Vielfalt gewünscht. Fehlen würden ebenfalls Übernachtungsmöglichkeiten, um die touristische Attraktivität Horneburgs zu steigern.

Durchaus widersprüchlich beurteilt wurden zwei Bereiche: Zum einen das Bildungs-, Betreuungs- und Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche, zum anderen Aspekte des Klimaschutzes und der Nachhaltigkeit. Hier spannte sich der Bogen von Zufriedenheit bis zu vorhandenem Verbesserungspotential.

Nach der Vorstellung der Ergebnisse wurde in wechselnden Kleingruppen diskutiert, wie aus den Schwächen Stärken werden können. Ein Schwerpunkt war die Wohnsituation, das starke Wachstum in den letzten Jahren wurde kritisch gesehen. Es müsste jetzt eine ruhigere Phase kommen, um die Neubürgerinnen und Neubürger in das Dorfleben miteinzubeziehen und die erforderliche Infrastruktur zu schaffen. In Zukunft sollte auch dafür Sorge getragen werden, dass mehr bezahlbarer Wohnraum geschaffen wird. Ebenfalls ist zu berücksichtigen, dass es immer mehr Seniorinnen und Senioren gibt, auch hierfür muss entsprechend vorgesorgt werden.

Weitere Schwerpunktthemen:

Das Verkehrskonzept für Horneburg muss den Bedürfnissen angepasst werden, so dass sich alle Verkehrsteilnehmer von Jung bis Alt, vom Fußgänger, evtl. mit Kinder- wagen oder Rollator, über Fahrradfahrer bis zum Autofahrer sicher in Horneburg bewegen können.

Intensiv diskutiert wurde auch das Bildungsangebot, wobei es hier nicht um eine spezielle Altersgruppe, sondern um lebensbegleitendes Lernen ging. Stichwort Bildungskampus. Ebenfalls besprochen wurde, wie das Freizeit- und Einzelhandelsangebot verbessert werden könnte. Stichworte Veranstaltungsstätte oder Markthalle.

Soweit ein Auszug von dem, was am Nachmittag des 25. Februar in der Zukunftswerkstatt besprochen wurde.
Am Ende zogen nicht nur Sven Munke als Initiator sondern alle engagierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Fazit, dass die Zukunftswerkstatt ein sehr interessanter und produktiver Workshop war, auf dessen Ergebnisse sich gut aufbauen lässt. Danke an alle, die sich so konstruktiv eingebracht haben, auch dem Büro Tollerort für die gute Durchführung und der Verwaltung für das angenehme Ambiente, die Getränke und den Imbiss.

Wie geht es jetzt weiter?

Das Büro Tollerort wird die Ergebnisse zusammenfassen und dem Horneburger Rat zur Verfügung stellen. Dort wird dann beraten, welche Ideen und Vorschläge umgesetzt werden können und welche Aktivitäten sich daraus ableiten lassen. Dabei bleibt uns die aktive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger bei den genannten Themen ein großes Anliegen.

Zukuntswerkstatt

Sven Munke

Hundeverein Bliedersdorf

Save the date

23. September 2023

best-buddy-game

Im letzten Jahr organisierten wir zum ersten Mal die Best-Buddy-Games. Ein Triathlon für Mensch und Hund als Team. Unsere drei Disziplinen sind das Laufen (bzw. Gehen, jeder wie er möchte, ein Hindernisparcours für deinen Vierbeiner und der Wasserspaß im Freibad in Horneburg). Durch viel Promotion (Plakate, social Media etc.) hatten sich 170 Teilnehmer angemeldet, die nicht nur aus der näheren Umgebung kamen. Noch während und auch Tage nach der Veranstaltung bekamen wir sehr viel positives Feedback und diverse Anfragen, wann die nächsten BBG stattfinden werden. So kamen wir zu dem Entschluss, dass es eine Wiederholung geben muss. Wir hielten Rücksprache mit der Gemeinde Horneburg und bekamen auch dort den Zuspruch.
Nun geht es wieder in die Planung. Wir wünschen uns, dass uns auch dieses Mal wieder viele Sponsoren unterstützen werden, damit es eine 2. Auflage der BBG gibt und wir viele Teilnehmer begrüßen können.
Wir freuen uns auf euch. Alle weiteren Infos werden bald auf unserer Homepage www.Best-Buddy-Games.de veröffentlicht.

Tennisverein Horneburg

SAISONSTART BEIM TV HORNEBURG

Am 29. April, um 14:00 Uhr, werden wir die Sommersaison 2023 offiziell eröffnen. Dann heißt es wieder „Deutschland spielt Tennis“! Interessierte sind an diesem Tag herzlich willkommen, bei uns diese tolle Sportart auszuprobieren. Tennisschläger und Bälle werden gestellt, lediglich Schuhe mit wenig Profil sind mitzubringen. Auch in diesem Jahr gibt es wieder 50 % Nachlass auf den Jahresbeitrag für Neueintritte. Zudem wird freitags bis zu den Sommerferien ein kostenloses Training für Anfänger geboten!

Geselligkeit wird bei uns im Verein groß geschrieben. An Himmelfahrt wird es für Mitglieder ein Spaßturnier geben und ein weiteres folgt im Sommer.

TV Horneburg
Bälle schlagen? Bei uns jederzeit möglich!

Auf der Jahreshauptversammlung im März wurde Volker Worms von der Versammlung einstimmig als 2. Vorsitzender gewählt. Des Weiteren wurden Frank Jeschke (Kassenwart) und Claudia Siol (Öffentlichkeitsarbeit) für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Auch in diesem Jahr wird der TV Horneburg wieder ein LK-Turnier ausrichten. Der Termin ist Pfingstmontag, der 29. Mai. Die Anmeldephase läuft seit Februar und es liegen bereits zahlreiche Anmeldungen vor. Zuschauer sind herzlich willkommen und für Verpflegung ist den Tag über gesorgt.

Wappen Nottensdorf

Eierschnorren in Nottensdorf

Lang ersehnt war es endlich am 04.02.2023 wieder so weit, nach zwei Jahren Coronapause konnte man wieder Eierschnorren und somit die langjährige Tradition in Nottensdorf fortsetzen.

Eierschnorren

Als wenn alle nur darauf gewartet hätten, versammelten sich ca. 55 Männer um 12:00 Uhr, bei strahlendem Sonnenschein, im Hof Bellmann von wo aus die Tour gestartet wurde.

Fünf Blasmusikanten begleiteten die Truppe von Haus zu Haus und sammelten dabei alles, was man zur Beköstigung brauchte. In vielen Häusern wurde zum Tanz aufgespielt bevor die Truppe weiter zog. Zeitgleich haben viele helfende Hände im Feuerwehr- gerätehaus die Zwischenmahlzeit zubereitet. Es wurde starker Kaffee gekocht. Auf den Tischen standen die schön dekorierten Brotplatten. Von der Fleischerei Bartsch wurden 240 Eier gekocht.

Der neue Eierkönig wurde nach dem Eierwettessen gekürt. In diesem Jahr hat Lukas Merkens sich den Eierorden mit 26 Eiern gesichert. Nach der Stärkung wurde die Tour fortgesetzt und endete abends im Hof Bellmann. Antje und Michael Voss hatten für den Ausklang des Eierschnorrens ihr Restaurant geöffnet und den Helfern ihre Küche zur Verfügung gestellt. Somit fand der Tag mit einem zünftigen Abendessen einen schönen gemütlichen Ausklang.

Eierschnorren-König
Eierkönig Lukas Merkens schaffte
26 Eier.

Wir danken allen helfenden Händen, den Organisatoren und Spendern, der Fleischerei Bartsch sowie Antje und Michael Voss mit ihrem Team, ohne die so eine schöne Tradition nicht fortgesetzt werden könnte.

Jetzt freuen wir uns auf das nächste Jahr.

Hinrich Bockelmann

Landfrauen Stade

Das neue Programm steht in den Startlöchern

Es spiegelt die Vielfalt der LandFrauen wider. Unterschiede sind bei uns willkommen und bereichern unser Miteinander. Wir haben ein starkes Netzwerk und sind eine tolle Gemeinschaft. Unser WIR ist lebendig, aktiv, kreativ, anpackend und bewegend.

Unser neues Programm ist ein bunter Mix: bewährte und beliebte Aktionen, aktive oder gemütliche Angebote. Außerdem erwarten dich kreative und Geschicklichkeit erfordernde Workshops.

Bei unseren Veranstaltungen hast du viele Möglichkeiten etwas Neues auszuprobieren, neue Leute zu treffen, neue Erfahrung zu machen, deinen eigenen Horizont zu erweitern und besondere Orte zu entdecken. Was sich hinter den Kursen Makramee, Dancing Queen und Footgolf verbirgt erahnst du vielleicht. Aber kennst du auch Hamburgs Nebenschauplätze oder die Fischbecker Heide? Hast du Lust hinter das Geheimnis von Hefe zu kommen oder lässt du dich lieber bei Eat the World verwöhnen? Wolltest du schon immer mal nach Ungarn reisen oder liebst du Orchideen und Gärten? Lust bekommen? Du bist neu hier in der Gegend? Du suchst neue Kontakte? Unsere Angebote interessieren dich? Super, das freut uns. Infos zu diesen Aktionen und weiteren Veranstaltungen findest du auf unserer Homepage www.landfrauenverein-stade.de. Des Weiteren ist auch unsere Facebookseite LandFrauenverein Stade zu empfehlen. Hin und wieder planen wir, die LandFrauen und die Jungen LandFrauen, auch zusätzlich zum Programm kurzfristige Treffen und Workshops, die wir dort bewerben.

Möchtest du auch Teil unseres WIR werden? Neue Gesichter und Interessierte begrüßen wir gerne bei all unseren Veranstaltungen.

Feuerwehr Samtgemeinde Horneburg

Samtgemeinde-Wehrversammlung

Am 20.01.2023 hatte der Gemeindebrandmeister Torben Schulze zur Samtgemeinde-Wehrversammlung geladen.

Circa 160 Kamerad:innen der fünf Ortswehren und Vertreter der Politik aus den fünf Gemeinden folgten dieser Einladung gern.

Alle Redner würdigten das hohe Engagement der ehrenamtlichen Feuerwehrleute und dankten auch deren Angehörigen für das Verständnis und den Rückhalt innerhalb der Familien.

Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Nils Bründel hatte die Einsatzzahlen mitgebracht. In 2022 gab es 275 Einsätze, dies seien 75 Einsätze mehr als im Vorjahr. Ursache dafür waren die zahllosen Sturmeinsätze im Januar und Februar 2022.

Jugendfeuerwehrwart Kevin Klose freute sich über 65 Mitglieder in den Jugendfeuer- wehren der Ortswehren, so dass der Nachwuchs für die Aktiven gesichert ist.

Der Samtgemeindebürgermeister Knut Willenbockel sagte der Ortswehr Dollern zu, dass die Planung des neuen Gerätehauses in Dollen nun weiter vorangebracht werden soll. Die Dollerner hatten ihren Neubau des Gerätehauses zu Gunsten der Agathenburger zurückgestellt. In Agathenburg wurde das Gerätehaus um eine Fahrzeughalle erweitert und nach den Vorgaben der Feuerwehr-Unfallkasse umgebaut, wobei durch ein sehr hohes Maß an Eigenleistung eine Million Euro eingespart werden konnte.

Es konnten auch wieder Ehrungen vorgenommen werden. Zwei Kameraden wurden für 25 Jahre und sechs Kameraden für 50 Jahre Feuerwehr geehrt, ein Kamerad für 60 Jahre und drei Kameraden sogar für 70 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr.

Michael Dehmlow

SG-Wehrverssammlung
Feuerwehr Samtgemeinde Horneburg

Liebe Leserinnen und Leser!

die Max

Im Juni werde ich stolze 100 Jahre alt. Und — hier — erfahrt ihr, was ich so alles erlebt habe und noch so einiges mehr. Dass ich heute noch so fit bin, verdanke ich den vielen Kameraden, die mich über die Jahre aufgepäppelt und gepflegt haben. Auf dem Titelfoto sind einige abgebildet. Das sind in der hinteren Reihe von links: Uwe Scholz, Wilfried Peters, Benja- min Spöck, Gerhard Klintworth, Harald Krupski, Heinrich Hartmann, Johann Gerkens und Wilfried Runge. In der Vorderen Helmut Schering, Klaus Dittmer, Johannes Heinssen, Ernst-Erich Meyer, Adolf Mink, Hans-Heinrich Duden, Thomas Neuber und Hauke Luis.

All diese Kameraden haben sich jahrelang um mich gesorgt. Haben meiner Haut Glanz und eine gute Farbe verliehen. Meine Organe unterstanden ständiger Kontrolle und Pflege. Mein Motor ist in bestem Zustand und die Pumpe hat immer noch Druck. Die Strahlkraft des Rohres ist ungebrochen und selbst der Auspuff stottert nicht. Wenn ich als Hundertjähriger solch tolle Werte aufweisen kann, wird mancher Altersgenosse vor Neid erblassen.

Übrigens, mit den Kameraden Helmut Schering, Johannes Heinssen, Heinrich Hartmann, Johann Gerkens und Hans-Erich Meyer habe ich die letzten Einsätze gefahren bevor ich in den Ruhestand versetzt wurde.

Ich bin zuversichtlich, dass die Kameraden mich noch viele Jahre auf Motor und Pumpe überprüfen und in Schuss halten werden.

Mein Dank gilt auch allen, die für den 03. Juni ein Festprogramm auf die Beine gestellt haben. Das wird ein Fest für die ganze Familie auf das ich mich ganz besonders freue.

Ich lade alle recht herzlich zu meinem Geburtstag ein.

Fest Programm der Max

Eure MAX

Bäuerliches Hauswesen Bliedersdorf

Pflanzen- und Handwerkermarkt
23.04.2023, 10:00 – 17:00 Uhr

Etwa 50 verschiedene Anbieter bieten Pflanzen, Stauden, Gartenutensilien, diverse Handarbeiten und bäuerliche Antiquitäten an. Bäuerliche Handwerkzeuge und -geräte sowie Oldtimertrecker können bestaunt werden. Für die „Kleinen“ gibt es wieder den Streichelzoo.
Im Backhaus werden im Steinofen Bauern- und Schwarzbrote sowie Butterkuchen gebacken. Mitgliederfrauen backen Kuchen, dazu wird Kaffee gereicht. Im Teehaus gibt es über zehn Tees verschiedener Teesorten, schwarzen und grünen Tee sowie Matetee. Wir treten mit einer kleinen Bierbrauanlage an und Verkosten das darin gebraute Bier. Edle Weine aus unserem Weinkeller sind im Sortiment. Vom Holzkohlengriller gibt es Gegrilltes, aus dem Räucherofen Aale und Forellen frisch geräuchert.

Eintritt 2,– € pro Person. Kinder und Schüler haben freien Eintritt.

Mehrgenerationenhaus

ÜBER 1.000.000 SCHRITTE
wer hätte das gedacht

eine-Mio-Schritte
Von links: Thorsten Biederer, Sandra Heintzen, Maike Schulenburg

Am 02.03.23 hat zum elften Mal das Angebot „3.000 Schritte (geistig) fit mit jedem Schritt“ stattgefunden. Es war ein besonderer Nachmittag, denn wir sind mit 28 Spazierfreudigen vor dem Burgmannshof gestartet und konnten somit die 1.000.000-Schritte-Marke toppen.

Zusammen mit den Teilnehmenden, der bisherigen gemütlichen Spaziergänge durch Horneburg, sind über eine Millionen Schritte zurückgelegt worden. Und bekanntlich zählt jeder Schritt für die Gesundheit und die persönliche Fitness.

Die Idee von Sandra Heintzen, die das 3.000 Schritte-Angebot initiiert und zusammen mit Daniela Subei (MGH) und Maike Schulenburg auf die Beine gestellt hat, ist ein echter Erfolg! Mittlerweile wird das Team der beiden Spazierlotsinnen Maike und Sandra von Thorsten Biederer unterstützt, der während der Runden für lockere Bewegungseinheiten sorgt. Es wird viel gelacht und geklönt und es gibt auf den Runden viel Interessantes zu sehen und zu erfahren.

Die Spaziergeh-Runde ist ein regelmäßiges Angebot des MGH, zu dem man sich nicht anmelden muss. Treffpunkt ist um 14:30 Uhr, Dauer ca. eine Stunde. Anschließend duftet es im offenen Bereich des Mehrgenerationenhauses schon herrlich nach frisch gebackenem Kuchen und Kaffee.

Die nächsten Termine für das 3.000 Schritte-Angebot sind: Donnerstag, 20.04., 04.05., 01.06., 15.06., 06.07. und 20.07.23.

Bäuerliches Hauswesen Bliedersdorf

23. Jahreshauptversammlung

Der Vorsitzende des Vereins „Bäuerliches Hauswesen“ Rainer Kröger ist am Samstagnachmittag, den 04.03.2023, in seinem Amt bestätigt worden. Der Gründer des Vereins, der das Amt bereits 23 Jahre innehatte, ist auf der Sitzung von 26 Stimmberechtigten ohne Gegenstimme mit einer Enthaltung für drei weitere Jahre wieder gewählt worden.
„Der Verein ist für mich eine Herzensangelegenheit sich mit meinen Mitstreitern für die Erhaltung des bäuerlichen Kulturerbes einzusetzen. Es gibt noch einiges, was wir gemeinsam anpacken müssen. Als nächstes die Renaturierung des Feuerlöschteiches, den Austausch zweier Holzbrücken zum Museumsgelände und den Wiederaufbau einer 14 m langen Durchfahrtscheune, in der wir eine kleine Bierbrauerei einbringen möchten sowie die Gewinnung von jüngerem Nachwuchs und hoffentlich auch bald eine(n) Nachfolger(in) für mich“, sagte Rainer Kröger.
Nach 16 Jahren hat die Kassenwartin Jana Hegenbart sich nicht wieder wählen lassen und ihr Amt niedergelegt, für sie rückt der 29 Jahre alte Bliedersdorfer Familienvater zweier Kinder, Tom Neumann, in den Vorstand. Auch Regine Sindram hat nach neun Jahren sich als 3. Vorsitzende nicht wiederwählen lassen und ihr Amt niedergelegt. Für sie wurde in der Runde der Jahreshauptversammlung keine Nachfolgerin gefunden. „Wir wollen wieder eine Frau im Vorstand haben, die wir hoffentlich bald finden“, sagt der verbleibende Vorstand. Auch mit vier Vorstandsmitgliedern ist der Verein beschlussfähig.

Feuerschein in Nottensdorf gesichtet

Eine aufmerksame Passantin sah bei ihrem Spaziergang an der B73 in Nottensdorf Rauch und Feuerschein. Sie eilte sofort nach Hause und alarmierte die Feuerwehr, da sie vermutete, dass ein Haus oder ein Schuppen brennen würde.
Mit einem Großaufgebot der Ortswehren Bliedersdorf, Dollern, Horneburg und Nottensdorf wurde nach dem Brandort gesucht.
Erst die wieder am Einsatzort erschienene Passantin konnte den Kamerad:innen den genauen Einsatzort zeigen. Zum Glück stellte sich dann heraus, dass es sich um ein größeres Lagerfeuer handelte, von dem allerdings keinerlei Gefahr ausging.

Michael Dehmlow

VfL Horneburg

Präventionssport beim VFL Horneburg

Ab 1. März startete die neue Reihe mit Kursen zum Präventionssport beim VfL Horneburg. Der Präventionssport ist der ideale Einstieg in ein aktives Leben. Wer Sport treibt fühlt sich einfach wohler und leichter viele Herausforderungen des Alltags wie beispielsweise Treppensteigen, Dinge heben oder auch mal einen Sprint zur Bushaltestelle einfacher.

Wenn man länger keinen Sport getrieben hat oder vielleicht noch nie, dann wird ein einfacher, leichter Einstieg wichtig. Speziell ausgebildete und zertifizierte Trainer und Trainerinnen sorgen dafür, dass man mit Spaß zum Erfolg geführt wird ohne sich zu überlasten.

Als Teilnehmender wird das Herz-Kreislaufsystem sowie das Haltungs- und Bewegungssystem gestärkt. Nebenher dient es der Stressbewältigung sowie Entspannung und fördert den allgemeinen Gesundheitszustand.

Kleine Gruppen mit maximal zehn Teilnehmern, klare Strukturen und abgeschlossene Kurse mit zehn Terminen und mindestens einer Unterrichtsstunde wöchentlich, sorgen für einen raschen Erfolg.

Jeder kann an den Kursen teilnehmen, eine Mitgliedschaft im Verein ist nicht notwendig. Es wird eine Kursgebühr erhoben, die von allen Krankenkassen erstattungsfähig ist. Die Teilnehmenden sollten das mit Ihrer Krankenkasse abstimmen.

Die Kurse finden im SportTreff, im Schützenweg 5 in Horneburg statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 85,– Euro. Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten.

Auskunft erteilt Franziska Menzel
telefonisch unter 0178 1460662
oder 04163 802300
oder per E-Mail unter f.menzel@vfl-horneburg.de.

Feuerwehr Samtgemeinde Horneburg

Gleich 3 Einsätze innerhalb der letzten 24 Stunden gab es für die Feuerwehren der Samtgemeinde Horneburg abzuarbeiten.
Durch das einsetzende Winterwetter kam es innerhalb des Landkreises Stade zu einem erhöhten Unfalllaufkommen. Auch auf der A26 zwischen den Anschlussstellen Horneburg und Jork kam es am 06.03.2023 gegen 06:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein Fahrzeugführer kam alleinbeteiligt mit seinem Pkw ins Schleudern und kollidierte mehrfach mit den Leitplanken. Er wurde hierbei leicht verletzt und durch die Kräfte des Rettungsdienstes versorgt.
Durch die alarmierten Einsatzkräfte der Ortswehr Horneburg wurden auslaufende Betriebsstoffe abgebunden, die Batterie abgeklemmt und die Polizei unterstützt.

Im weiteren Verlauf des Tages wurden die Feuerwehren zweimal zu Tragehilfen alarmiert. Einmal die Ortswehr Horneburg um 16:38 Uhr auf Anforderung des Rettungsdienstes nach Sturz eines Patienten zur Hilfe bei der Rettung und einmal um 22:15 Uhr die Ortswehr Nottensdorf zur Unterstützung im Haus Eichenhof, nachdem eine Patientin gestürzt war.

Verkehrsunfall

mit verletzten Personen auf der A26

Am 12.02.2023, gegen 17:44 wurden die Kamerad:innen der Ortswehr Dollern zu einem Verkehrsunfall auf der A26 gerufen.

Kurz hinter der Auffahrt Dollern in Richtung Stade waren zwei PKW kollidiert. Ein Fahrzeug schleuderte in die Leitplanke und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen.
Ein gerade vorbeifahrendes Wohnmobil wurde hierbei ebenfalls beschädigt.

Foto: Westphal, FFw

Bei dem Verkehrsunfall wurden zwei Personen leicht verletzt, eine weitere Person erlitt schwerere Verletzungen. Alle wurden durch den anwesenden Rettungsdienst und den Notarzt versorgt. Eine Person wurde dem Krankenhaus zugeführt.
Für die Dauer der Unfallaufnahme durch die Polizei und die Bergungs- und Aufräumarbeiten wurden die Richtungsfahrbahn Stade und die Autobahnauffahrt in Richtung Stade gesperrt. Der fließende Verkehr konnte an der Ausfahrt Dollern abgeleitet werden.
Eingesetzt waren 15 Kamerad:innen der Ortswehr Dollern, mehrere RTW, ein Notarzt und die Polizei.

Michael Dehmlow

Wappen Nottensdorf

Vollsperrung der Gemeindestrasse „Thekla-von-Düring-Weg“

Die Gemeindestraße „Thekla-von-Düring-Weg“ wird im Zuge der Dorferneuerung in zwei Bauphasen unter Vollsperrung von der Gemeindestraße „Fischerhof“ bis zur Gemeindestraße „Am Walde“ erneuert.
Die Baumaßnahme erfasst die Erneuerung des Regenwasserkanals, Pflaster, Gehweg und Neugestaltung der Grünfläche im Bereich des Kreuzungsbereiches „Fischerhof/ Thekla-von-Düring-Weg“.
In der ersten Bauphase ab dem 13.03.2023 wird die Neugestaltung der Grünfläche beginnen. Hierfür werden die Fußgänger innerhalb der Baustelle umgeleitet.

Gasgeruch

Blaulicht-Gasgeruch

Am 06.02.2023, gegen 08:00 Uhr stellte die Bewohnerin eines Reihenhauses in Horneburg Gasgeruch in ihrem Wohnzimmer fest.

Die elf Kamerad:innen der Freiwilligen Feuerwehr Horneburg nahmen in den Räumen verschiedene Messungen vor, konnten jedoch keinerlei Gaskonzentration feststellen. Die Bewohnerin kam zu dem Schluss, dass der Geruch wahrscheinlich von der stärkeren Benutzung einer Heißklebepistole bei Bastelarbeiten am Vortag herrührte.

Die Einsatzstelle wurde an Polizei und Stadtwerke übergeben.

Foto: Michael Dehmlow

Michael Dehmlow

Bücherei Horneburg

TONIEFIGUREN, TONIEBOXEN UND LUKA LESEINSEL

Die Bücherei erhielt von der Büchereizentrale Niedersachsen eine Landesförderung vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur in Höhe von 5000 Euro. Eine Maßnahme zum Aufbau und zur Weiterentwicklung der digitalen Infrastruktur, vor allem im ländlichen Raum.

buecherei-eule

Für die Zweigstelle in der Dollerner Grundschule konnten wir eine Luka Leseinsel mit einer Leseeule zum Ausbau der digitalen Sprach- und Leseförderung erwerben.

buecherei-tonies
Das Büchereiteam freut sich den Kindern 160 neue Toniefiguren (zu den160 bereits im Bestand befindlichen) und zehn Tonieboxen zur Ausleihe anbieten zu können!
Förderverein Freibad

Förderverein Freibad

Mitglieder-Versammlung

Die Mitgliederversammlung mit Wahlen des Fördervereins Freibad Horneburg e. V. hat am Donnerstag, 16. Februar 2023, um 19:30 Uhr in Stechmann‘s Gasthof stattgefunden.

Das Protokoll kann — hier — aufgerufen werden.

Der Vorstand (neu = alt) lautet:

1. Vorsitzende – Rosita Poppe

2. Vorsitzende – Dagmar Bermig

3. Schriftführerin – Gudrun Jeschke

4. Kassenwart – Bernd Tiedemann

Winterbaden

Mit Winterbaden, einer mobilen Sauna und zur Stärkung Apfelpunsch/Glühwein und Wurst im Brot haben wir am 28.01.2023 die Saison eröffnet.
Die Sauna wurde noch verhalten genutzt aber dafür sind zwölf Personen im fünf Grad kaltem Wasser baden gegangen. Danach folgte ein gemütlicher Nachmittag bei bester Stimmung.

Feste/Termine

Am Mittwoch, 17.05.2023 (vor Christi Himmelfahrt), um 18:00 Uhr, werden wir Angrillen. Hierfür bitten wir um eine Spende, Salat oder Brot. Die Einnahmen gehen auf das Konto vom Förderverein. Es sind Mitglieder sowie Gäste herzlich eingeladen.

Die Schwimmsaison startet am Donnerstag, den 18.05.2023.

Am Samstag, 29.07.2023, feiern wir unser Sommerfest und 20 Jahre Förderverein Freibad.

NUR PLATZHALTER!!

Schützenverein Horneburg

Start ins Schützenjahr

Das Jahr des Schützenvereins Horneburg beginnt in der zweiten Kalenderwoche mit der Rückrunde der Winterrundenwettkämpfe. Unsere zehn angetretenen Teams haben sich wacker geschlagen. Die Endergebnisse der Winterrunde sehen wie folgt aus: Drei 2. Plätze, drei 3. Plätze, drei 4. Plätze und einen 5. Platz. Zu den Plakettenwettkämpfen hat es leider kein Team geschafft. In der Einzelwertung hat Franka Marie Dittmer den 1. Platz in ihrer Klasse belegt und Simon Cohrs und Eveline Bansemer haben in ihrer Klasse jeweils einen 3. Platz belegt.
Weiter ging es dann mit dem Königsball unserer Freunde aus Dollern. Dieser wurde durch eine Abordnung mit König Julian, der Besten Dame Mareike und weiteren zwölf Gästen besucht. Es war ein gelungener Abend, der allen viel Spaß gemacht hat.

Generalversammlung

Am ersten Freitag im März fand dann unsere Generalversammlung statt. Neben den gängigen Tagesordnungspunkten, wie Protokollgenehmigung, Jahresberichten und Haushaltsplan, fanden auch wieder Ehrungen verdienter Mitglieder statt.

Schützenverein
Von links: Jan Oellrich, Ines Oellrich und Regina Dittmer.

Vom BSV Stade wurden in diesem Jahr Regina Dittmer für ihre langjährige Arbeit in der Einkaufskommission und im Festausschuss sowie Jan Oellrich für seine Zeit als Kassenwart mit der Goldenen Ehrennadel mit Lorbeer des BSV geehrt.
Nadeln für langjährige Mitgliedschaft im Deutschen Schützenbund gab es in diesem Jahr auch wieder. Die Nadel für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten John Bartels jr. und Hans-Heinrich Stechmann. 50 Jahre im DSB sind John Bartels sen., Stephan Böhn, Wilfried Peters und Jonny Prigge. Für 70-jährige Mitgliedschaft bekommen Hanspeter Tiedemann und Dietmar Weidtke sen. eine Nadel. Nach den Ehrungen standen dann noch eine Satzungsänderung, Anträge und Wahlen an. Wilfried Peters wurde für weitere drei Jahre als stellvertretender Vorsitzender gewählt und Tanja Schiwek wurde zur Kassenwartin und Nachfolgerin von Jan Oellrich gewählt. Damit haben wir die Forderung der EU, dass Spitzenpositionen in Vorständen ausgewogen besetzt werden müssen, bereits drei Jahre zu früh erfüllt. Auch wenn diese Forderung uns gar nicht betrifft, Zwinkersmiley. Zum Abschluss der Generalversammlung wurden dann noch zwei Anträge bearbeitet. Einer für eine interne Änderung beim Pokalschießen und einer, der vielleicht auch für nicht Schützen interessant ist. Der Schützenverein Horneburg will eine Darts-Abteilung einrichten. Kostenvoranschläge sind gemacht. Die Umsetzung wird geprüft. Bestimmt kann ich in der nächsten Ausgabe schon mehr dazu schreiben.

Vormerken

Hinweisen möchte ich schon jetzt auf unser Schützenfest vom 07. bis 09. Juli.
Alle Menschen sind herzlich willkommen. Ganz besonders hinweisen möchte ich auf das Kinderschützenfest am Samstag, 8. Juli und auf die Samstagabend-Veranstaltung im Zelt, die in diesem Jahr unter dem Motto „Schlagermove“ stehen wird. Auch unser beliebtes Pokalschießen für Betriebe, Vereine, Verbände, Clubs, Bürgerinnen und Bürger findet wieder in der Woche vom 3.7. bis 5.7. statt. Dabei sein und Spaß haben.

Denn “Der Spaß steht im Vordergrund“.

Carsten Dittmer

SV Agathenburg/Dollern

ENDLICH WIEDER FASCHING!

Nach zwei Jahren Zwangspause hat der Sportverein Agathenburg/Dollern e. V. endlich wieder die Faschingsfeier für Klein und Groß ausrichten können.

Am 18.02.23 fanden sich insgesamt 102 Kinder und 83 Erwachsene in der Mehrzweckhalle ein, um bei Spielen, Musik und Tanz viel Spaß zu haben. Für das leibliche Wohl hat das Bewirtungsteam um Familie Schenk mit viel Elan gesorgt.

Fasching

Im ersten Durchgang von 15:00 bis 16:30 Uhr waren die Kindergartenkinder im Alter von drei bis sechs Jahren mit ihren Geschwistern, Eltern oder auch Großeltern vor Ort und haben viel gelacht. Danach kamen die „Großen“ Schulkinder und durften ohne Eltern im Anschluss bis 18:30 Uhr Spaß haben. Auch hier wurde zu lauter Musik getanzt, Bonbons gefangen und zum Abschluss die obligatorische Polonaise über Tische gelaufen.

Wir, der Vorstand, freuen uns sehr über den Einsatz, den der Festausschuss für unsere Kinder hier betrieben hat. Vielen Dank an alle Beteiligten Helfer und Unterstützer. Wir freuen uns, euch hoffentlich nächstes Jahr wieder mit dabei zu haben und jede Menge Kinder begrüßen zu dürfen.

Samtgemeinde Horneburg

Grundsteuer
Ohne geht es nicht! Lassen Sie sich nicht verunsichern.

Anlässlich der am 31. Januar 2023 auslaufenden Frist zur Abgabe der Grundsteuerklärung nimmt die Aufmerksamkeit für dieses wichtige Thema zu. Viele Bürgerinnen und Bürger haben bereits Feststellungsbescheide ihrer Finanzämter erhalten und sind in Sorge, künftig höhere Abgaben leisten zu müssen. Samtgemeindebürgermeister Knut Willenbockel sorgt für Aufklärung: „In der öffentlichen Debatte wird derzeit viel durcheinandergebracht. Die Grundsteuerreform ist keine versteckte Steuererhöhung. Die Reform darf nicht dazu führen, dass die Grundsteuer als solche infrage gestellt wird. Mit ihr werden bedeutsame Aufgaben und Einrichtungen vor Ort erst möglich.

Aus gemeindlicher Sicht ist nachvollziehbar, dass die Grundsteuerreform einige Menschen verunsichert. Es lohnt aber ein genauerer Blick auf die Gründe und Folgen:

Warum überhaupt eine Grundsteuer?
Grundsteuer-wofür

Die Grundsteuer ist eine der wenigen direkten Einnahmequellen der Städte und Gemeinden. Grundstücks- und Hauseigentümer tragen damit zur Finanzierung wichtiger Aufgaben und Einrichtungen vor Ort bei. Hierzu zählen die Straßen, die Schulen, die Freiwillige Feuerwehr, Kindergärten und Freizeiteinrichtungen. Mit etwa 1,5 Mrd. Euro Steuereinnahmen zählt die Grundsteuer B zu einer der bedeutendsten Einnahmepositionen der niedersächsischen Kommunen. Ohne sie geht es nicht.

Grundsteuer
Warum eine Reform der Grundsteuer?

Das Bundesverfassungsgericht hat 2018 entschieden, dass die bisherige Berechnung der Grundsteuer auf Basis veralteter Einheitswerte verfassungswidrig ist. Bund und Länder mussten daher eine neue Form der Berechnung entwickeln, die auch in Niedersachsen eine neue Bewertung der Grundstücke und Häuser erforderlich macht. Die maßgebenden Faktoren in Niedersachsen sind die Grundstücksgröße, die Nutzung und die Lage.

Drohen jetzt höhere Grundsteuern?

Von vornherein war es Ziel des Gesetzgebers, eine im Großen und Ganzen aufkommensneutrale Grundsteuerreform zu schaffen. Die Grundsteuerreform ist also keine versteckte Steuererhörung. Einzelne Steuerzahlerinnen und Steuerzahler könnten aber mehr als bisher bezahlen, andere weniger. Zudem kann es auch zu Erhöhungen kommen, die für eine Stadt oder Gemeinde unabhängig von der Reform immer wieder notwendig sind, um die eigenen Aufgaben erfüllen zu können.

Mein Finanzamt hat mir einen anderen Grundsteuermessbetrag als früher gemeldet, wie viel Steuern muss ich jetzt bezahlen?

Die neuen Messbeträge werden erstmals 2025 für die Berechnung der Grundsteuer Anwendung finden. Bis dahin müssen die Städte und Gemeinden ihre Hebesätze vor Ort (neu) festlegen. Erst aus der Kombination von Grundsteuermessbetrag und neuem Hebesatz ist die eigentliche Steuerlast zu berechnen. Wieviel Euro ein Eigentümer tatsächlich zahlen muss, kann er erst wissen, wenn er seinen Grundsteuerbescheid erhält. Dies wird voraussichtlich im Jahr 2024 geschehen. Allein der Grundsteuermessbetrag sagt also noch nichts über die endgültige Höhe der Grundsteuer aus; er kann nicht auf die der- zeitigen Hebesätze angewendet werden.

Ich habe meine Erklärung noch nicht abgegeben. Droht mir ein Bußgeld?
Grundsteuer-wofür

Soweit bekannt, wird die Finanzverwaltung nach Fristablauf (31. Januar 2023) zunächst Erinnerungsschreiben versenden. Später können Verspätungszuschläge und Zwangsgelder drohen. Weiterhin können ausstehende Fälle gegebenenfalls geschätzt werden.

Samtgemeindebürgermeister Knut Willenbockel betont abschließend: „Wir nehmen die Sorgen der Menschen ernst, was die Grundsteuerreform betrifft. Was wir aber nicht verstehen können, ist die teilweise mediale Stimmung gegen die Grundsteuer an sich. Niemand auf kommunaler Ebene erhebt leichtfertig Steuern, sondern will ausschließlich Gutes vor Ort bewirken.

Grundsteuer

Reanimationsübung in Zusammenarbeit mit der DLRG

Gestern Abend hat ein zweistündiger gemeinsamer Dienst mit der Feuerwehr Nottensdorf, Feuerwehr Horneburg und der DLRG Horneburg / Altes Land im Gerätehaus Horneburg stattgefunden.

Reanimation

Thema war Erste Hilfe, insbesondere das Vorgehen bei Reanimationen. Insgesamt waren 17 Teilnehmer:innen anwesend. Gestartet wurde mit einer Theorieeinheit zu leblosen Personen und dem Ablauf der Reanimation nach dem Basis-Schema.

Im Nachgang wurde das Ganze an insgesamt 3 Praxisbeispielen / Fallbeispielen geübt.

Das Highlight des Abends war eine laufende Reanimation auf der Rücksitzbank des MTW.

Dabei wurde angenommen, dass der Patient mit den Füßen unten eingeklemmt ist und nicht aus dem Auto gezogen werden kann. Ein Szenario, welches uns sicher mal treffen kann.

reanimation-mtw

Der Dienstabend lief im Rahmen der jährlichen Ausbildung für die Notfallgruppen der Samtgemeinde Horneburg. Für jede Ortswehr wird einmal im Jahr ein Theoriedienst und eine Reanimationsausbildung angeboten. Weiterhin findet im Herbst eine gemeinsame Schulung im Gerätehaus Horneburg statt, bei der alle Kamerad:innen aus der Samtgemeinde zusammen üben.

Tennisclub Dollern

Mitgliederversammlung des TC Dollern

Beitragssenkung und Verbesserung des Trainingsangebotes

Am Ende der Mitgliederversammlung des TC Dollern am 25.02.2023 machte sich doch Enttäuschung breit. Zwar konnte der Vorstand des TC Dollern hervorragende Vereinszahlen in 2022 verkünden und die Mitgliederversammlung beschloss deutliche Verbesserungen beim Vereinsangebot. Zugleich waren sich aber auch alle Teilnehmer bewusst, dass der TC Dollern von 1982 e. V. vor einem schwierigen Jahr steht.

TC-dollern
Kassenlage begünstigt erstmalig wieder Spiel- räume für Investition und Vereinsentwicklung

Im positiven ersten Teil der Versammlung ragten vor allem die positive Kassenlage im Rahmen des TOP 3 „Bericht des Vorstandes“ heraus. Durch den höchsten Mitgliederstand seit zehn Jahren konnte erstmalig ein signifikanter Gewinn ausgewiesen werden. Auf der Kostenseite kann der Verein zukünftig mit deutlich sinkenden Ausgaben planen.

Die Mitgliederversammlung beschloss den Haushaltsplan mit umfangreichen Verbesserungsmaßnahmen für den Spielbetrieb und die Anlagenerhaltung.

Der Spielbetrieb wird durch drei Maßnahmen unterstützt:

  • Eine Ballmaschine wird ab der Sommersaison zur Verfügung stehen und den Mitgliedern zur freien Nutzung überlassen. Über einen Kostenbeitrag soll lediglich der Tennisballverschleiß gedeckt werden.
  • Das Tennistraining für die Mitglieder wird mit 20 % unterstützt. Jugend- und Hobbyspieler können damit auch in dieser Saison mit stabilen Trainingskosten rechnen.
  • Die Senkung der Mitgliedsbeiträge war schon länger angestrebt und wird endlich in die Tat umgesetzt. Familien und Ehepaare zahlen 20 € weniger, die erwachsenen Einzelmitglieder werden um 30 € entlastet.
  • Ferner sind moderate Ersatz-Investitionen – insbesondere in die Tennisanlage – vorgesehen. Hier gibt es nach den vergangenen, sparsamen Jahren Nachholbedarf. Der Vorstand hofft, dass die Arbeit selbst von den Mitgliedern in ehrenamtlicher Eigenleistung erbracht wird.
Fehlende Ehrenämtler und Mitgliederbeteiligung trüben die Stimmung

Ob diese Hoffnung erfüllt wird, wird sich zeigen. Denn im zweiten Teil der Veranstaltung sank die Stimmung nahezu auf den Nullpunkt. Der Tagesordnung Punkt 7 „Wahlen“ war ein Fiasko. Lediglich der Posten des 1. Vorsitzenden ist von Marc Dankbar weiterhin übernommen worden. Jugend- und Schriftwartposten sowie ein Kassenprüferposten sind unbesetzt geblieben. So ergriff der 1. Vorsitzende am Ende des TOP 7 „Wahlen“ nochmal das Wort, sprach seine Enttäuschung über die geringe Teilnahme an der Mitgliederversammlung (lediglich acht Mitglieder) und die ergebnislosen Wahlen aus. Er verkündete, dass er seinen Posten daher lediglich für ein Jahr garantiert übernimmt und macht seine Fortführung des Amtes von einer stärkeren Beteiligung aller Vereinsangehörigen abhängig. In der Mitgliederversammlung 2024 sind damit alle Posten beim TC Dollern neu zu wählen. Festzustellen ist, dass das ehrenamtliche Engagement im Allgemeinen zurückgeht. Ob also die Tennisanlage erhalten werden kann, wird einzig von erfolgreichen Vorstandswahlen und einer Trendumkehr bei der Beteiligung der Mitglieder abhängen. Traurig nach über 40 Jahren. Der verantwortliche Vorstand sucht weiter nach Lösungen und ist für Ideen dankbar.

Beim TCD spielt Deutschland Tennis

Auch in diesem Jahr nimmt der TCD an der Aktion des Deutschen Tennisbundes „Deutschland spielt Tennis“ teil und öffnet die Tore auch für jeden Tennisinteressierten am 22.04.2023 zum Saisonauftakt. Neben der Teilnahmemöglichkeit an einem Gewinnspiel lädt der Verein jedes Mitglied und Sportinteressierte herzlich ein, die Außenplätze und auch die neue Ballmaschine zu nutzen. Eine professionelle Anleitung sowie das notwendige Equipment wie Tennisschläger und Bälle werden dabei auf Wunsch zur Verfügung gestellt. Für drei Wochen kann jeder auf Probe Plätze und Anlage testen. Vorab-Anmeldungen per Email werden erbeten.

Es gelten in diesem Jahr besondere Rabattund Schnupperaktionen, beispielweise gibt es die Einzelmitgliedschaft für Erwachsene im ersten Jahr schon für 81,– Euro, Trainingsangebote sind bereits ab 55,– Euro zu haben (Annahmen: Mitgliedschaft, 14 Termine, 6er Gruppe).

Fragen zu den günstigen Einstiegskonditionen, Terminen/Events oder zum Probespielen beantwortet der TC Dollern herzlich gerne. Die Kontaktinformationen und viele weitere Informationen sind auf der Homepage zu finden. Auch werden wieder Flyer vom TCD bei Edeka Drewes, Tankstelle Wichern und im Bürgerbüro ausgestellt.

Nicht fündig geworden? Fragt den Flyer gerne bei uns an! Wir freuen uns auf euch.

Der TC Dollern im Internet: www.tc-dollern.de Kontakt per Email: info@tc-dollern.de

Filmnachmittag der „Methusalems“

Trübsal blasen in der nasskalten Winterzeit kommt für die munteren „Methusalems“ nicht in die Tüte! Gemeinsam einen lustigen Film anschauen, das trifft eher den Geschmack. Rund 50 Senior:innen fanden sich im Horneburger Gemeindehaus ein, um sich einen unterhaltsamen Nachmittag zu gönnen.

Methusalem-Filmnachmittag

„Dinosaurier – gegen uns seht ihr alt aus“, so der Titel der Neuverfilmung von „Lina Brake“. Wer das Original kennt, war eher enttäuscht: „Zu viel schräger Klamauk auf Kosten des feinsinnigen Charmes und der cleveren Spitzbübigkeit in der Urfassung.“ Doch wer unbefangen das Remake auf sich wirken ließ, fand reichlich Gelegenheit, die Lachmuskeln zu trainieren. Und schließlich obsiegten ja die schlauen Bewohner:innen des Altenheims „Sonnenruh“ über die dreisten Abzock-Methoden skrupelloser Banker, die der pensionierten Lehrerin Lina Brake das geliebte Reihenhäuschen abluchsten, um es für ein gewinnträchtiges Bauprojekt abreißen zu können. „Gar nicht so realitätsfern, denkt man an die Bankenskandale der letzten Jahre“, fanden die Zuschauer:innen in den Pausengesprächen beim Eislutschen, und „Danke für die Erfrischung lieber „Eisbär“ Peter und „Eisfee“ Monika, das war ein leckerer Pausensnack!“ – Ganz dem „Methusalem“-Motto: „Gemeinsam stark“ entsprechend kam im zweiten Teil des Films die Gerechtigkeit zum Zuge: Zusammenhalt der Heimbewohner:innen und die Bündelung der im Berufsleben erworbenen Qualifikationen ließen am Ende die profitgierigen Kredithaie – wie der Titel versprochen hatte – richtig alt aussehen, als ihnen die cleveren Alten ihre skrupellosen Baupläne vereitelten und Lina Brake nicht nur ihr Häuschen zurückbekam, sondern auch noch spätes Glück an südlichen Stränden bescherten. „Ja, ja, unrecht Gut gedeihet nicht, und Zusammenhalt im Alter kann durchaus von Vorteil sein“ philosophierten einige „Methusalems“ auf dem Heimweg. Zufriedene Gesichter auch beim Vereins-Vorstand: „Hat Spaß gemacht, können wir bald mal wiederholen“, lautete das einhellige Resümee.

Spielmannszug Horneburg

Generalversammlung 2023

In der letzten Ausgabe wollten wir euch eigentlich einen Rückblick auf unser Jahr 2022 bieten. Leider hat die Technik gestreikt und die Mail mit dem Bericht wurde unbemerkt nicht abgeschickt. Da nun schon einige Wochen im neuen Jahr ins Land gezogen sind, wollen wir uns dieser Ausgabe aktuellen Themen widmen. Wer sich dennoch für unseren Jahresrückblick interessiert, ist herzlich eingeladen, sich einmal auf unserer Homepage (www.spielmannszug-horneburg.de) umzusehen und sich dort den Bericht durchzulesen.

In dieser Ausgabe möchten wir euch von unserer diesjährigen Generalversammlung berichten. Diese ist traditionell der erste größere Termin im Jahr. Hier berichtet der Vorstand den Mitgliedern über die vergangenen und zukünftigen Aktivitäten des Vereins, es werden Wahlen abgehalten und Ehrungen vorgenommen.

Am 17.02.2023 um kurz nach 18.00 Uhr eröffnete Ingo Neuber letztmals in seiner Funktion als 1. Vorsitzender die Generalversammlung. Ingo begrüßte die Spielleute, den Spielmannszugkönig Markus Tiedemann sowie die Gäste, Wilfried Peters vom Schützenverein und Hans-Hinrich Sahling von der Musikvereinigung Stade Harburg Lüneburg.

Anschließend folgten einige formal notwendige Tagesordnungspunkte und der Vorstand berichtete über die Aktivitäten des Vereins. Wer gerne noch etwas weiter- gehender über die einzelnen Abschnitte unserer Versammlung informiert werden möchte, findet auf unserer Homepage noch eine etwas ausführlichere Fassung dieses Berichtes.

Ein wichtiger Punkt der Generalversammlung sind die Wahlen.

Als Erstes stand direkt eine sehr einschneidende Wahl auf dem Programm.

Spielmannszug

Ingo Neuber stellte sich nach nunmehr 18 Jahren im Vorstand nicht wieder zur Wahl. Nach sieben Jahren als stellvertretender Vorsitzender und elf Jahren als 1. Vorsitzender hat Ingo sich seinen Ruhestand redlich verdient. Vielen Dank, lieber Ingo, für deine jahrelange Treue und Arbeit im Verein.

Nun galt es, einen Nachfolger für Ingo zu finden. Und was liegt da näher als Ingos bisherigen Stellvertreter Marco Nikolajczyk zu befördern? Nicht viel, dachten sich die Spielleute und wählten sodann Marco als neuen 1. Vorsitzenden.

Doch dadurch wurde die nächste Stelle frei. Nachdem Marco erst im letzten Jahr in seiner Position als stellvertretender Vorsitzender für weitere drei Jahre bestätigt wurde, musste nun für die letzten zwei Jahre seiner Amtszeit ein Nachfolger gefunden werden – oder vielmehr eine Nachfolgerin. Katrin Bansemer wurde aus der Versammlung vorgeschlagen und gewählt.

Nach der eingeschobenen Wahl der neuen 2. Vorsitzenden ging es mit einer geplanten Wahl weiter. Stefan Tiedemann wurde als Schrift- und Pressewart wiedergewählt.

Da unser bisheriger Jugendvertreter den Verein im letzten Jahr verließ, wurde nun wieder eine unplanmäßige Wahl durchgeführt. Ein neuer Jugendvertreter oder eine neue Jugendvertreterin mussten her. Aber warum eine, wenn man auch zwei haben kann? Der Vorstand schlug zunächst Ellen Martens für den Posten vor. Aus der Versammlung wurde Pia Billiau vorgeschlagen. Da sollte die Wahl schwer fallen. Man sah sinnbildlich einige Fragezeichen über den Köpfen der Mitglieder. Wen soll ich bei der tollen Kandidaten-Auswahl nun wählen? Kurzum beriet sich der Vorstand kurz und unterbreitete der Versammlung den Vorschlag, doch einfach beide als Jugendvertreterin zu benennen. Gesagt, getan. Herzlichen Glückwunsch zu eurer Wahl, Pia und Ellen.

Auch der Festausschuss brauchte noch ein bisschen Nachschub. Noah Sosnowski und wiederum Ellen Martens stellten sich direkt selbst zur Wahl. Natürlich wurden auch die beiden sogleich gewählt und unterstützen fortan den Festausschuss bei der Planung und Durchführung von Festen und sonstigen Aktivitäten. Vielen Dank für euer Engagement. Wir sind froh, dass wir so viele tolle und engagierte Kinder und Jugendliche in unseren Reihen haben.

Zum Abschluss der Wahlen wurde noch Victoria Nordengrün zur neuen Kassenprüferin gewählt, nachdem Kariann Barg turnusmäßig aus dem Amt ausschied.

Nach den Wahlen folgt dann immer der schönste Tagesordnungspunkt, die Ehrungen. In diesem Jahr lohnte es sich wieder, den Pokal für die meiste Anwesenheit der Unter-18-Jährigen zu vergeben. Diesen erhielt Noah Sosnowski. Noah war an 31 von 33 möglichen Terminen anwesend. Danke Noah, weiter so!

Ganze sieben (!) Mitglieder wurden anschließend für Ihre fünfjährige Mitgliedschaft geehrt: Luna Billiau, Pia Billiau, Simon Grabauskas, Joshua Griesbach, Ellen Martens, Marit Martens und Noah Sosnowski. Wir hoffen, dass da noch das eine oder andere Jahr dazu kommt.

Ein paar Jahre länger dabei ist Katharina Neuber. Ganze 15 sind es bei unserer Kathi schon. Und auch da ist das Ende hoffentlich noch lange nicht erreicht. Gleiches gilt auch für Hendrik Meyn, der bereits seit 20 Jahren im Spielmannszug ist.

Ein Trio bilden in diesem Jahr die Oldies unter den Geehrten. Katharina Schiwek, Markus Tiedemann und Stefan Tiedemann sind nun seit 25 Jahren Teil des Vereins.

Anschließend erhielt noch unsere Betreuerin Sabine Osse einen Blumenstrauß als Dankeschön für ihre Unterstützung der Spielleute.

Unser lieber Ingo erhielt als Dankeschön für seine jahrelange Arbeit noch einen Geschenkkorb mit ein paar Leckereien und einem Urlaubsgutschein. Auch Carsten Dittmer, seines Zeichens ehemaliger 1. Vorsitzender des Schützenvereins und somit langjähriger Wegbegleiter Ingos und Willi Peters, als Stellvertreter des Schützenvereins, überreichten Ingo noch Abschiedsgeschenke und richteten ein paar Dankesworte an Ingo.

Anschließend gab Marco Nikolajczyk noch einen Einblick in die weiteren Planungen des Vereins. Hierauf näher einzugehen würde an dieser Stelle zu weit führen. Verfolgt uns doch einfach weiterhin auf Facebook (facebppk.com/ spielmannszughorneburg) oder unserer Homepage (www.spielmannszug-horneburg.de) um zu erfahren, was bei uns in Zukunft so passiert.

Nach Marcos Ausblick waren dann alle Themen abgehandelt. So war es an Ingo um 19:34 Uhr die Generalversammlung ein letztes Mal zu beenden.

Familienservicebüro

Ehrenamtliche helfen, damit kleine Krisen klein bleiben

wellcome ist moderne Nachbarschaftshilfe: Die Ehrenamtlichen helfen, so wie es sonst Familie, Freunde oder Nachbarn tun würden. In Horneburg wächst die Nachfrage der Familien nach Unterstützung stetig. Damit der Bedarf gedeckt werden kann, ist das wellcome-Team auf der Suche nach Verstärkung und freut sich über neue Ehrenamtliche. Wellcome-Ehrenamtliche können ganz schnell und konkret helfen. Und alle werden beschenkt: Die Familie durch praktische Entlastung und die Ehrenamtliche durch das Lächeln der Kinder.

Wie wellcome funktioniert?

wellcome-Ehrenamtliche entlasten ganz praktisch im Alltag: Sie gehen mit dem Baby spazieren, damit die Mutter Schlaf nachholen kann, begleiten die Zwillingsmutter zu Arztbesuchen oder spielen mit den Geschwisterkindern. Sie stehen mit Rat und Tat zur Seite oder hören einfach zu. Die Ehrenamtlichen besuchen die Familien ein bis zwei Mal pro Woche für ca. zwei Stunden. Die wellcome-Engel entlasten die Familien und geben Horneburg ein familienfreundliches Gesicht. Denn nur wenn es den Eltern gut geht, geht es auch den Kindern gut.

Kontaktaufnahme: Astrid Rehahn-Buck 04141 7975713 oder stade@wellcome-stade.de

Samtgemeinde Horneburg

VORSCHLÄGE FÜR DEN EHRENTALER 2023

Ehrentaler der Samtgemeinde Horneburg

Seit 2003 werden Personen mit dem „Ehrentaler“ geehrt, die sich um die Samtgemeinde Horneburg besonders verdient gemacht haben. Ein Gremium, bestehend aus Ratsmitgliedern, dem Samtgemeindebürgermeister, der Gleichstellungsbeauftragten sowie der letzten geehrten Person, entscheidet darüber, wer mit dem Ehrentaler ausgezeichnet werden soll.

Folgende Voraussetzungen müssen mindestens für die Ehrung erfüllt sein:

  • langjährige ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der Samtgemeinde Horneburg oder der Einwohnerinnen und Einwohner in der Samtgemeinde Horneburg
  • langjährige herausragende persönliche Leistungen, z.B. auf sozialer, kultureller, heimatpflegerischer, wirtschaftlicher, wissenschaftlicher oder politischer Ebene
  • eine besondere Tat, zum Schutze von Leib und Gut.

Die zu ehrende Person muss ihren Wohnsitz nicht innerhalb der Samtgemeinde Horneburg haben.
Nicht in Betracht für eine Ehrung kommen folgende Personen:

  • Deren Verdienste schon durch einen Orden auf Bundes- oder Landesebene gewürdigt wurden.
  • Aktive Ratsmitglieder für ihre Ratstätigkeit.
  • Bedienstete der Samtgemeinde/Mitgliedsgemeinden, auf Grund ihrer dienstlichen Tätigkeiten.

Ihren Vorschlag für eine Person richten Sie bitte per E-Mail an geschaeftszimmer@horneburg.de oder postalisch an die Samtgemeinde Horneburg, Lange Straße 47/49, 21640 Horneburg. Bitte geben Sie eine kurze Aufstellung über Art, Umfang und Dauer der auszeichnungswürdigen Verdienste und reichen die Unterlagen bis spätestens zum 30. April 2023 ein. Vielen Dank.

Landkreis Stade

Der Landkreis Stade radelt für ein gutes Klima

Einfach mal das Auto stehen lassen und

sich auf‘s Fahrrad schwingen. Egal, ob für kleine Besorgungen, auf dem Weg zur Arbeit, als Sport oder bei Radtouren durch unseren schönen Landkreis Stade. Landrat Kai Seefried freut sich: „Es geht wieder los. Ich kann‘s kaum erwarten, die Natur im Frühling draußen an der frischen Luft zu erleben, beim Radfahren Fitness und Gesundheit zu stärken und gleichzeitig beim STADTRADELN gemeinsam für den Klimaschutz zu bewegen. Machen Sie mit!“

Stadtradeln

Mehr Infos und weiterlesen bitte — hier —