Angelverein Petri Heil Horneburg e. V. von 1971

Angelverein Petri Heil Horneburg

Endlich 50 Jahre

Feier des AV Petri Heil Horneburg

Feier 50 Jahre Petri Heil

Nachdem wir coronabedingt mehrfach unsere Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Vereinsjubiläum verschieben mussten, war es jetzt am Samstag, den 25.06.2022 endlich so weit. Bei absolutem „Kaiserwetter“ konnten wir auf unserem Teichgelände in Nottensdorf rund 150 große und kleine Gäste begrüßen. Von der kommunalen Politprominenz, über Vertreter des Kreisangelverbandes und der Aueanliegervereine, unseren Verpächtern und natürlich Vereinsmitgliedern mit ihren Familienangehörigen, war alles vertreten. Erfreulich waren die vielen mitgekommenen Kinder, die die aufgebaute Hüpfburg sofort in Beschlag nahmen. Bei dem schon oben angesprochenen schönen Wetter, bzw. den Temperaturen, wurden die Seitenteile des großen Zeltes geöffnet und viele Gäste zog es nach draußen an die Tische, direkt am Wasser, mit einem herrlichen Panoramablick über den Teich. Nach kurzen Ansprachen unseres Samtgemeindebürgermeisters Herrn Knut Willenbockel und unserem 1. Vorsitzenden Rüdiger Wehner, wurde das große Buffet eröffnet. Dies wurde von der Fleischerei Bartsch aus Nottensdorf geliefert und bedient. Neben perfekt zubereitetem Spanferkel, Schweine- und Putenbraten wurden diverse Salate und andere Beilagen gereicht. Besonders die Spanferkel fanden großen Anklang und wurden von allen Gästen als besonders lecker gelobt. Auch für genügend verschiedene Getränke war gesorgt, genau wie bei der Musik für die verschiedene Geschmäcker, also von Schlager bis Hardrock. Viele ältere Mitglieder aber auch ehemalige Aktive waren der Einladung gefolgt, und so kam es zwischen „Neulingen“ und „Alten“ zu einem regen Erfahrungsaustausch über das Angeln im Allgemeinen und besonderen Fängen im Speziellen.
Am Sonntag waren dann das Abbauen und Aufräumen angesagt und hier hatten wir eine riesige Überraschung erlebt. Wir stellten erstaunt fest, dass nur ein einziges Getränkeglas verloren gegangen war, keine Zigarettenkippen oder irgendwelcher anderer Müll lag auf dem Festplatz. Hierfür unseren Gästen ein großes Lob. Danke. Dies zeigt wiedereinmal das hohe Umweltbewusstsein der Angler und ihrer Gäste.

Unsere nächste größere Veranstaltung (neben dem gemeinsamen Angeln) ist die Jahreshauptversammlung am Donnerstag, den 01.09.2022 um 19:00 Uhr, im Eichenkrug in Helmste. Also den Termin bitte nicht vergessen.

Joachim Latza, 2. Vorsitzender, AV-Petri Heil Horneburg

Positive Mitgliederentwicklung hält an

Nachdem wir im letzten Jahr einen erheblichen Mitgliederzuwachs verbuchen konnten, setzt sich dieser Trend erfreulicherweise auch 2022 fort. In diesem Jahr konnten wir schon mehr als 30 Neumitglieder im Verein begrüßen. Die Gesamtmitgliederzahl liegt mittlerweile weit über 400 und der Trend geht Richtung 500. Erfreulicherweise nimmt auch die Zahl der jugendlichen Vereinsmitglieder wieder zu. Da kommt unser Jugendteich in Horneburg und unser neues Gewässer in Issendorf gerade zum richtigen Zeitpunkt. Aktuell werden in Issendorf am Ufer noch letzte Erdarbeiten durchgeführt. Teilweise wurde schon großflächig Gras gesät und die ersten Schwarzerlen sowie Seerosen (Mummeln) gepflanzt.

Nach dem Start der neuen Saison wurden unsere stehenden und fließenden Gewässer gut besucht, und es wurden auch schon einige schöne Fische gefangen. Was übrigens auch bei unserer ersten Veranstaltung, dem Anangeln, der Fall war. Trotz absolutem „Mistwetter“ (Starkwind, Regen, Hagel, Schnee und zwischendurch Sonnenschein) waren doch erstaunlich viele Mitglieder erschienen und haben auch unerwartet viele Fische im Rückhaltebecken der Aue gefangen. Ein erfolgversprechender Start für das Jahr 2022. Wie auch im letzten Jahr werden wir wieder zur Bestandssicherung eine große Anzahl kleiner Aale in die Aue setzen. Aus Naturschutzgründen, und den veränderten Umweltbedingungen, werden wir für das nächste Jahr unsere Gewässerordnung entsprechend anpassen. Näheres geben wir rechtzeitig bekannt.

Teich Moisburg
Teich Moisburg

Aufgrund der am Jahresanfang herrschenden Corona-Situation haben wir unsere Jahreshauptversammlung, die normalerweise Ende März stattfindet, nunmehr auf den 01.09.2022 verschoben. Erstmals wird sie an einem Donnerstag durchgeführt, da uns der Eichenhof in Helmste wegen Auslastungsgründen keinen anderen Wochentag reservieren konnte. Beginn ist um 19:00. Es wird um zahlreiches Erscheinen gebeten. Dieses wünschen wir uns auch besonders für die verschobene 50-Jahrfeier am 25.06.2022. Daher möchten wir unsere Mitglieder hier nochmals um Anmeldung unter folgender E-Mailadresse bitten:
anmeldung50@av-horneburg.de

Wie schon mehrfach betont, sind selbstverständlich Partnerinnen/Partner und Kinder herzlich willkommen. Es sollte aber unter der o. g. Anmeldung vermerkt sein. Der Vorstand freut sich auf euch.

Weitere Termine für 2022 sowie interessante Neuigkeiten, Informationen und Fotos findet ihr wie üblich auf unserer Homepage.

Joachim Latza, 2. Vors. AV Petri Heil –

Neue Saison, neue Nachrichten,

ging das alte Jahr mit einigen Überraschungen zu Ende, so beginnt auch die neue Saison für unseren Verein mit überraschenden, aber meist positiven Nachrichten.

Die Angelsperre für die Aue und die Lühe (siehe „Meine Samtgemeinde“, Ausgabe 27) konnten wir zum 01. März dieses Jahres wieder aufheben. Nachdem uns das Veterinäramt Stade darüber informiert hat, dass auch im Wilke Teich das IHN-Virus erfreulicherweise nicht mehr nachgewiesen werden konnte, haben wir nun auch dieses Gewässer wieder zum Angeln freigeben können.

Der Pächter des Bullenbruchs hat uns und den anderen Aueanliegervereinen freundlicherweise ab diesem Jahr gestattet, auch bisher nicht freigegebene Teile des Bullenbruchverlaufs zu beangeln (Details siehe unsere Homepage).

Unser neues Gewässer in Issendorf macht sich auch gut. Demnächst stehen noch einige Erdarbeiten am Ufer und Pflanzarbeiten an, danach können wir dann langsam aufstauen und der Natur ihren Lauf lassen. Entwickeln sich die Fischnährtiere, das Plankton und die Wasserqualität wie von uns erwartet, können bald die ersten Kleinfische gesetzt werden.

Auelauf

Nicht so schön sind die Nachrichten, die uns zum Thema Aal erreichen. Durch massive Überfischung der Glasaalbestände durch die europäische, gewerbliche Fischerei, besonders für den Export nach Fernost, sind die Aalbestände fast total eingebrochen. Wenn jetzt nicht gehandelt wird, dann wird der schon jetzt stark gefährdete Aal bald der Geschichte angehören. Daher haben wir uns entschieden, zukünftig eine strenge Fangbegrenzung und eine Schonzeit für diese Fischart in unseren stehenden Gewässern einzuführen. Weiterhin haben wir den Aal in das sogenannte „Fang- oder Küchenfenster“ aufgenommen; d. h. große Aale die eine bestimmte Länge überschreiten, müssen nach einem Fang wieder schonend zurückgesetzt werden, da diese großen Fische für Nachwuchs sorgen. Außerdem haben wir für das Jahr 2022 unsere Besatzmenge für Kleinaale verdoppelt. Demnächst werden wir mit den anderen Aueanliegervereinen entsprechende Schutzmaßnahmen für den Aal in Aue, Lühe und Bullenbruch besprechen und hoffentlich auch beschließen.

Die Vorbereitungen für unser nachzuholendes Jubiläumsfest am 25.06. dieses Jahres sind fast abgeschlossen. Wir freuen uns endlich mal wieder mit unseren Mitgliedern und Gästen richtig feiern zu können. Auch die Kinder unserer Mitglieder sind herzlich willkommen, und wir habe für sie auch eine kleine „Tobemöglichkeit“ vorgesehen. Näheres findet ihr auf unserer Homepage.

Für alle eine erfolgreiche Saison 2022.

Jachim Latza. 2. Vorsitzender
AV Petri Heil Horneburg

Ein neues Virus, ein neues Gewässer und viele Neuaufnahmen

Die letzten beiden Monate des Jahres 2021 hielten einige Überraschungen für unseren Verein bereit. Als Erstes bekamen wir im November vom Veterinäramt Stade die beunruhigende Nachricht, dass in der Aue und Lühe das IHN-Virus (für diejenigen die es genau wissen wollen: Infektiöse Hämatopoetische Nekrose) nachgewiesen wurde. Dieses Virus ist für Menschen harmlos, für alle Salmoniden wie z. B. Regenforelle, Bachforelle, Meerforelle, Lachs, jedoch kann es tödlich sein. Alle diese genannten Fische kommen in unseren Gewässern, speziell in Aue und Lühe, vor. Von daher waren wir sofort alarmiert, da wir zusammen mit den Aueanliegervereinen gerade diese Fischarten hegen und pflegen, bzw. durch viele verschiedene Maßnahmen deren Fortpflanzung fördern. Das Virus wurde wahrscheinlich aus Dänemark eingeschleppt, ist hoch infektiös und kann über Angelgerät, Kescher, Angelstiefel etc. leicht auf andere Gewässer übertragen werden. Auf einer eiligst zusammengerufenen Versammlung der Anliegervereine haben wir dann gemeinsam beschlossen, dass ab den 13.11.2021 jegliches Angeln, bzw. jegliche Fischentnahme in Aue und Lühe, verboten ist. Vorbehaltlich der Entscheidung des Veterinäramtes bleibt es bis zum 01.03.2022 bei diesem Verbot. Erfreulicherweise wurden allerdings im Dezember, in dem von den Anliegervereinen renaturiertem Abschnitt der oberen Aue, sehr viele Meerforellen bei ihrem Laichgeschäft beobachte. Dies würden sie nicht tun, wenn sie am IHN-Virus erkrankt wären. Also ein echter Lichtblick.

Unser neuer Teich in Issendorf
Unser neuer Teich in Issendorf.

Weitaus positiver gestaltete sich die nächste Überraschung. Unsere intensive Suche nach einem neuen Gewässer wurde Anfang Dezember belohnt. Wir konnten in Issendorf ein wunderschön gelegenes Teichareal pachten. Das Gewässer besteht aus einem großen Teich und zwei kleineren, die im Rahmen der Sanierung zu einem Gewässer zusammengelegt werden. So entsteht eine verfügbare Gewässerfläche in etwa von der Größe Dollern zwei. Die Sanierungsarbeiten sind bereits angelaufen (siehe Bild oben). Anfang Januar 2022 werden die wesentlichen Arbeiten, wie das Ausbaggern und Aufschütten der Ufer, durch die Firma Joachim ALPERS GmbH durchgeführt. Danach werden wir das Gewässer bis ca. April 2022 trocken liegen lassen und dann wieder aufstauen. Gespeist wird das Gewässer von einer Quelle und einem Bach. Im Laufe des Jahres werden wir prüfen, wie sich die Kleinstlebewesen, bzw. die Fischnährtiere, entwickelt haben. Wenn alles klappt, werden wir, vorbehaltlich der Pachtverlängerung für unseren Teich in Moisburg, diesen für ebenfalls notwendige Sanierungsarbeiten ablassen und den gesamten Fischbestand, einschl. der Kleinfische, nach Issendorf überführen. Eine erhebliche logistische Leistung wird dafür erforderlich sein. Wir hoffen, dass wir dafür genügend Vereinsmitglieder aktivieren können. Wenn auch dies geschafft ist, können wir das Gewässer für das Angeln im März 2023 freigeben.
Ebenfalls positiv hat sich unsere Mitgliederzahl entwickelt. Im Jahr 2021 konnten wir 80 Neuaufnahmen verzeichnen, so viele wie noch nie in der Vereinsgeschichte in einem Jahr. Nach ersten Meldungen hält dieser Trend auch 2022 an. Mittlerweile haben wir weit über 400 Mitglieder.

Macht uns die Corona-Situation nicht wieder einen Strich durch die Rechnung, werden wir im neuen Jahr unsere 2021 verschobene Feier zum 50-jährigen Bestehen unseres Vereins Ende Juni 2022 nachholen. Näheres werden wir auf unserer Homepage rechtzeitig bekannt geben.

Joachim Latza
2. Vorsitzender AV Petri Heil Horneburg

2021 – ein turbulentes Jahr für den AV Horneburg

Auch wenn sich die Coronasituation gegenüber 2020 etwas beruhigt hatte, war dieses Jahr für unseren Verein von vielen Unwägbarkeiten geprägt. Trotzdem konnten wir endlich am 10.09.2021 unsere Jahreshauptversammlung für 2020 nachholen. Die vakante, wichtige Position des Kassenwartes konnte wieder besetzt werden. Unser Vereinskamerad Andreas Kords hatte sich bereit erklärt, diesen Posten zu übernehmen. Da unser langjähriger Kulturwart aus persönlichen Gründen zurücktreten musste, konnte wir auch diesen Posten mit unserem Vereinskameraden Dietmar Köver wieder besetzen. Beide neuen Vorstandsmitglieder wurden einstimmig von der Versammlung gewählt. Offen ist zur Zeit noch die Position des Wartes für unsere Frauengruppe. Kurt Bamberger musste leider aus gesundheitlichen Gründen dieses Amt niederlegen. Der Vorstand hofft aber, dass sich demnächst auch hier eine Lösung finden lässt. Mittlerweile hat der Verein weit mehr als 400 Mitglieder, ist finanziell gut aufgestellt und der Vorstand ist auf der Suche nach neuen Gewässern zwecks Pachtung oder Kauf.

2021 – ein turbulentes Jahr für den AV Horneburg

Unsere geplanten Veranstaltungen zum 50-jährigen Jubiläum mussten coronabedingt leider ausfallen. 2022 hoffen wir aber zumindest nachträglich eine Feier für unsere Mitglieder durchführen zu können. Die Planungen laufen bereits. Nähere Details werden im Frühjahr 2022 bekanntgegeben.

Was unsere Angelveranstaltungen zur Bestandserhebung und Hege anbelangt, lief das erste Halbjahr recht gut an. Beim Anangeln im Mai sowie beim Königsangeln im Juni und Nachtangeln im Juli wurde gut gefangen. Ab dann allerdings zeigten die Fische uns die kalte Schulter, obwohl unsere Gewässer einen sehr guten Bestand an diversen Fischarten haben. Vielleicht lag es an den unbeständigen Wetterlagen. Etwas was die Fische gar nicht mögen. Beim Tandemangeln, Abangeln und Raubfischangeln waren die Fänge mehr als dürftig. Unser letztes Gemeinschaftsangeln, am 17.10.2021, im Wilke-Teich war dann aber der krönende Höhepunkt. Warum auch immer, die Fische waren partout nicht gewillt an die Angel zu gehen. Von 50 Anglern, die an dieser Veranstaltung teilnahmen, wurden lediglich drei Fische gefangen. Mit einer leckeren Kartoffelsuppe, mit ordentlich Einlage und einer kleinen Tombola nach dem Angeln, wurden die Teilnehmer allerdings etwas entschädigt.

Etwas besser lief es für unsere Meeresangelsparte bei ihren Veranstaltungen, obwohl auch dort situationsbedingt einiges improvisiert werden musste. Trotzdem wurden relativ gute uns interessante Fänge gemeldet.

Wenn das Winterwetter mitspielt, werden wir erstmalig versuchen ein Adventsangeln am 05.12. durchzuführen. Mal sehen, wie dann die Fische drauf sind. Diese Veranstaltung findet an unserem Teich in Nottensdorf statt. Wer also ein winterfester Angler ist, kommt am o. g. Datum um 09:00 Uhr an unsere Hütte in Nottensdorf. Geangelt wird von 10:00 bis 13:00 Uhr. Für warme Getränke wird gesorgt. Damit werden wir das Angeljahr 2021 dann ganz offiziell beenden.
Ein frohes und geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht allen

Joachim Latza,
Vorsitzender AV-Petri Heil Horneburg

Neues vom Kiesbett

In diesem Magazin wurde ja schon öfters über die Neuanlage eines Kiesbettes durch die Angler der Aue-Anliegervereine in der oberen Aue berichtet. Nunmehr liegen erste, belegte Ergebnisse über den Erfolg der Maßnahme vor.

Neues vom Kiesbett

Im Jahr 2020, also vor der Anlage des Kiesbettes, wurde der entsprechende Aueabschnitt elektrisch abgefischt (für die Fische völlig harmlos). Das Gleiche wurde jetzt Anfang August 2021 im selben Flussbereich durchgeführt. Das Ergebnis ist mehr als zufriedenstellend. Wurden 2020 dort nur acht Forellen, zehn Gründlinge, drei andere Fischarten sowie einige Neunaugen festgestellt, so sehen die Zahlen 2021 ganz anders aus. Es wurden nun 33 Forellen, 85 Gründlinge, zwei Stichlinge, drei andere Fischarten und elf Neunaugen vorgefunden. Besonders das extrem starke Aufkommen der Gründlinge und das Vorkommen von Stichlingen belegt eine massive Verbesserung des Habitats in diesem Aueabschnitt. Die Angler der Anliegervereine hoffen, dass es bald weitere Genehmigungen für die Anlage zusätzlicher Kiesbetten gibt, so dass das Ökosystem der Aue sich noch weiter verbessern kann. Wir denken der Erfolg gibt uns Anglern Recht und der eingeschlagene Weg für mehr Naturschutz an und in der Aue ist der richtige.
Joachim Latza,

2. Vorsitzender AV Horneburg
Mirko Klefke, stellvert. Vorsitzender AV Bliedersdorf

Viele Kinder bei der Ferienfreizeit

Im Rahmen der Ferienfreizeit am Sonntagmorgen, den 01.08.2021, kamen 38 Kinder (in Worten achtunddreißig!) an unserem vereinseigenen Gewässer in Nottensdorf zusammen. Erfreulicherweise waren auch viele Mädchen dabei. Das erste Highlight war das Zielwerfen auf die Arnbergscheibe (Casting-Sport). Hierbei müssen mit einem kleinen Gewicht an der Angel aus mehreren Metern Entfernung die Ringe der am Boden liegenden Scheibe getroffen werden, was selbst für versierte Angler gar nicht so leicht ist . Es zeigte sich dabei, dass es unter den Kindern echte Naturtalente für diesen Sport gibt. Besonders die Mädchen hatten da die Nase vorne. Nachdem alle Kinder ihre Würfe gemacht hatten, ging es zum Angeln. Natürlich wurden die Kinder dabei von erfahrenen Anglerinnen und Anglern angeleitet. Es wurden einige Fische gefangen, darunter auch ein Stör (siehe Foto). Da war riesige Freude angesagt. Im Anschluss an das Angeln kam dann der kulinarische Abschnitt der Veranstaltung. Unsere Frauengruppe hatte dankenswerter Weise für Salate in allen Variationen und Kuchen gesorgt. Dazu kamen Grillwürste frisch vom Grill sowie allerlei Getränke. Die Kinder haben richtig gut zugelangt. Angeln macht eben hungrig. Ein besonderes Phänomen konnte man

viele Kinder bei der Ferienfreizeit

zum Ende des „Essensfassens“beobachten. Bisher hatte man ja dem alten Einstein geglaubt, dass es in unseren Universum nichts gibt, was schneller als das Licht ist. Falsch, es gibt etwas was schneller als das Licht ist: Kinderhände die ein großes Kuchenblech mit Muffins plündern.

Nachdem alle gesättigt waren, erhielt jedes Kind von unserem Vorsitzenden Rüdiger eine kleine Urkunde für seine auf die Arnbergscheibe geworfenen Punkte sowie ein kleine Tüte mit Süßigkeiten.
Wie wir sehen konnten, waren alle Kinder zum Ende der Veranstaltung zufrieden und wir hoffen, dass es nächstes Jahr auch wieder so eine gute Beteiligung gibt.

Joachim Latza
Vorsitzender AV Horneburg

Weniger Müll als erwartet

Am 17.07.2021, bei strahlendem Sonnenschein, hat der AV Horneburg zusammen mit dem Bliedersdorfer Angelverein im Rahmen der landesweiten Aktion „Catch & Clean“, die Aue und Lühe von Zivilisationsmüll befreit. Unterstützt wurden wir in Bezug auf den Abtransport des Unrats durch die Samtgemeinde Horneburg. Organisatorisch stand unser Gewässerobmann Jörk Philippsen bei der gesamten Veranstaltung an vorderster Front. Er hatte alles über Wochen prima vorbereitet, so dass die ganze Aktion reibungslos „über die Bühne“ ging.

Weniger Müll als erwartet

Es wurde Müll vom Boot aus und an den Ufern eingesammelt. Erfreulicherweise kam weniger Müll zusammen, als wir erwartet hatten. Trotzdem war es betrüblich zu sehen, was die Menschen auch heute noch so ins Wasser werfen. Von Campingstühlen, Autoreifen, Glasbausteinen, Plastikfolien und Gartenstühlen war alles dabei. Natürlich wurde leider auch wieder der übliche Zivilisationsmüll wie Flaschen, Dosen, Verpackungsmüll usw. eingesammelt. Nachdem sich alle Teams nach einigen Stunden wieder in unserem „Basislager“ an der Hafenstraße eingefunden hatten, den Müll und die Müllsäcke abgelegen konnten, kam der gemütliche Teil mit Bratwurst vom Grill, Getränken und Klönschnack. Unser 1. Vorsitzender Rüdiger Wehner hatte die schweißtreibende Arbeit des Grillens auf sich genommen und alle sehr gut versorgt.

Nachdem alle gestärkt waren, ging es zum Angeln an der Aue und Lühe. Aufgrund des guten Wetters wurden aber leider nur wenige Fische gefangen, was der guten Stimmung aber kein Abbruch tat.

Fazit: Angler haben mal wieder bewiesen, dass sie nicht nur Fische fangen, sondern auch für die Sauberkeit, bzw. für den Umweltschutz an ihren Gewässern sorgen.

Joachim Latza
Vorsitzender AV Horneburg

Aal-bestand Aufgefrischt

Am vergangenen Samstag, 04. Juli 2021, beteiligte sich der Angelverein Petri Heil Horneburg am größten Artenhilfsprojekt in Niedersachsen. Gemeint ist der Aal!

Aal-bestand Aufgefrischt

Die Aalbestände sind nach wie vor in einem besorgniserregenden Zustand. Der frühere milliardenfache Aufstieg von Glasaalen in unsere Flüsse ist seit den 1980er Jahren fast vollständig zum Erliegen gekommen. Das führte zu einem Bestandsrückgang von mehr als 75 %. Um diesen Trend zu stoppen und den Aal vor dem Aussterben zu bewahren, wurde 2007 die EU-Aalverordnung verabschiedet. 2010 traten die deutschen Aalbewirtschaftungspläne in Kraft, die das Ziel haben, die Anzahl der abwandernden, geschlechtsreifen Blankaale signifikant zu erhöhen und die Aalsterblichkeit zu reduzieren. Mit Fördergeldern des Landes Niedersachsen und der EU konnten Angelvereine unter Federführung des Anglerverbandes Niedersachsen (AVN) Aalbesatz tätigen. Seit 2011 haben Vereine des AVN fast 15 Millionen Aale besetzt.

Im Rahmen dieses Förderprojektes hat jetzt erstmals der AV Horneburg etwa 1000 Jungaale in einem Zulaufbach der Aue besetzt. Gewässerobmann Jörk Philippsen konnte am Samstag die kleinen Aale in Empfang und den Besatz vornehmen.

Der Aal-Lkw fuhr dann weiter in den Landkreis Cuxhaven, wo sich weitere Angelvereine des AVN am Projekt beteiligten.
Jörk Philippsen

Volle Kraft voraus!

Nach langer Zeit des annähernden Stillstandes kommt unser Vereinsleben wieder in Fahrt. Unter Einhaltung der Coronaregeln konnten wir schon wieder die ersten vereinsinternen Veranstaltungen durchführen. Die Planungen für die nächsten internen und auch öffentlichen Veranstaltungen laufen auf Hochtouren. Als Erstes werden wir am 01.08.2021 wieder unser Kinderangeln an den Nottensdorfer Teichen im Rahmen der Ferienfreizeit durchführen. Anmeldungen sind auf unser Homepage unter www.av-horneburg.de/öffentliche-veranstalltungen vorzunehmen. Neben dem eigentlichen Angeln werden wir ein buntes Programm, natürlich unter Einhaltung der dann geltenden Coronaregeln, anbieten. Für Verpflegung wird in bewährter Form von unserer Frauengruppe gesorgt.
Am 17.07.2021 findet die bundesweite Aktion der Anglerverbände/Angelvereine „Catch & Clean“ statt. Der AV Horneburg wird zusammen mit dem AV Bliedersdorf an dieser Aktion teilnehmen. Dabei werden wir Angler den Lauf, bzw. die Ufer der Aue und Lühe von Müll befreien. Ein anschließendes Angeln und gemeinschaftliches Grillen wird die Veranstaltung abrunden.

Auch bei unserer Meeresangelgruppe kommt langsam wieder Bewegung in die Aktivitäten, die aber üblicherweise erst in der kalten Jahreszeit durchgeführt werden.

Angelteich an der B73
Angelteich an der B73

Aufgrund eines Angebotes der Familie Wilke konnten wir ein neues Gewässer, einschließlich er dort vorhandenen Hütte, pachten. Es handelt sich um den ehemaligen Forellenteich an der B73. Dieses Gewässer soll in erster Linie für unsere Jugendlichen und für die Frauengruppe genutzt werden. Auch soll es ein Ort für geselliges Zusammensein werden. Ein Grillplatz, Sitzgelegenheiten und zusätzliche Bepflanzungen werden in nächsten Zeit von uns in Angriff genommen.
Zusammen mit den Aueanliegervereinen konnten wir die Steinbeck pachten. Dieser naturnahe Bach, der in die Aue mündet, soll Schon- und Laichgebiet für die Meerforellen und andere Kieslaicher sein. Dort ist jegliches Angeln untersagt. Störungen, z. B. für Unterhaltungsarbeiten sollen auf ein unbedingt notwendiges Maß beschränkt werden. Wir erhoffen uns davon einen weiter verbesserten Bestand von Salmoniden in der Aue.

Da unsere Mitgliederzahlen sich erfreulicherweise sehr gut entwickeln, mittlerweile haben wir weit mehr als 400 Mitglieder, werden wir uns auch nach weiteren Angelgewässern umsehen. Einige Gewässer sind schon bei uns im Fokus. Wir werden über die weitere Entwicklung hierzu berichten.
Unsere verschobene Jahreshauptversammlung werden wir voraussichtlich im September dieses Jahres durchführen. Ein genaues Datum und Ort werden wir noch bekannt geben.

Zum Schluss müssen wir aber leider nochmals auf eine negative Entwicklung hinweisen. Wie bereits 2020 berichtet, nimmt die Schwarzangelei in unseren Gewässern auch in diesem Jahr weiter zu. Wir mussten dieses Jahr schon mehrere Strafanzeigen erstatten. Wir weisen erneut darauf hin, dass das Angeln ohne gültigen Erlaubnisschein eine Straftat gem. § 293 / §242 bzw. § 259 StGB (Fischdiebstahl/Fischwilderei) StGB darstellt. Unsere Fischereiaufseher, bzw. der Verein wird grundsätzlich bei Verstößen durch Erwachsene Strafanzeige erstatten. Verwarnungen werden nur noch in Ausnahmefällen ausgesprochen. Die Kontrollen durch unsere Fischereiaufseher wurden und werden weiter verstärkt. Es kann sich also kein Schwarzangler sicher sein, nicht erwischt zu werden. Wer also legal angeln möchte, kann über unsere Homepage gerne eine Mitgliedschaft in unserem Verein beantragen.

Joachim Latza,
Vorsitzender AV-Horneburg