Es war mir eine große Freude

Liebe Nottensdorferinnen und Nottensdorfer, auf diesem Wege möchte ich mich von Ihnen aus der Kommunalpolitik verabschieden und bedanke mich bei allen, die mich in den zurückliegenden 20 Jahren unterstützt und begleitet haben. Ja, ich gebe zu, es war nicht immer einfach mit mir, dafür aber eine abwechslungsreiche und interessante Zeitspanne, die bei mir unzählige, bleibende Eindrücke durch die Begegnungen mit so vielen tollen Menschen unterschiedlichster Art hinterlassen hat. Hier nun ein Rückblick auf die letzten fünf Jahre als Bürgermeister.

Dierk Heins
Dierk Heins

Suedlink und die entscheidende Phase. Ende des Jahres 2020 legte die Bundesnetzagentur den Sued-Link-Korridor verbindlich fest. Im unmittelbar anschließenden Planfeststellungsverfahren ging es darum, den grundstücksgenauen Verlauf für das Erdkabel zu bestimmen. Am 8. Februar 2017 besuchte uns Herr Wagner zu einem Infoabend im DGH aus Bayreuth. Ein Wagner aus Bayreuth, das ist eigentlich ein kulturelles Highlight. Auf dem Weg zum konkreten Erdkabelverlauf ist Nottensdorf „Gott sei Dank“ verschont geblieben. Sicherlich half uns der Informationsabend von Tennet mit der sachlichen Diskussion, aber auch die Unterstützung der Nachbargemeinden, dafür nochmals unseren Dank.

Ich erinnere an den Kauf der Wasserfläche im Fischerhof und somit auf eine endgültige Klärung für die ordnungsgemäße Einleitung von Oberflächenwasser der Gemeinde.

Für die Dorfentwicklung No/Blie arbeiteten wir seit vielen Jahren (erster Workshop im Mai 2017) gemeinsam mit der Gemeinde Bliedersdorf in der Dorfentwicklung zusammen. Die Gemeinde Nottensdorf konnte abschließend im Oktober 2020 ihren ersten Förderantrag für den Ausbau des Fußweges „Am Gutspark“ stellen und im Mai einen positiven Bescheid entgegennehmen. Damit verbunden ist unser Bestreben, dass Fußgänger den Weg benutzen und gleichzeitig die Patienten fußläufig sicher die Arztpraxis erreichen können. Hiermit unterstützen wir den Standort der ärztlichen Versorgung in der Gemeinde, auf den wir sehr stolz sind. Die Umsetzung der Maßnahme ist für dieses Jahr noch geplant.

Baggersee. Der Abschluss eines städtebaulichen Vertrages mit Fa. Bunte ist in Vorbereitung. Hier müssen noch alle gemeindlichen, wirtschaftlichen und insbesondere Belange der Anwohner unter einen Hut gebracht werden. Die momentanen Entwicklungen sind für die Anwohner und für die Gemeinde nicht akzeptabel und unzumutbar, daher sollte schnellst möglich an einer Lösung gearbeitet werden.

Ausbau des Radweges an der L 130. Für den Radweg L 130 ist eine Verlängerung des Radweges bis nach Grundoldendorf geplant. Die Grundstückssicherung ist zwischenzeitlich abgeschlossen. Der Vertrag für den Weiterbau des Fuß- und Radweges mit der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr ist von mir unterzeichnet. Die Fertigstellung ist für nächstes Jahr Im Sommer geplant.

Ich wünsche mir noch mehr Patenschaften für Grünflächen für das kommende Jahr. Bisher haben wir leider nur fünf Patenschaften hinzugewinnen können. Meist ist der Aufwand für die Pflege einer einzelnen Fläche gering, aber wenn viele Bürgerinnen und Bürger mitmachen, ist das eine große Entlastung für unsere Gemeinde und wir können die ersparten Aufwendungen anderen Projekten zukommen lassen.

Das Anlegen von Blühflächen. Mittlerweile konnte eine große Anzahl von Flächen im Dorf als Blühflächen festgelegt werden, aber wir brauchen noch mehr davon.

Erlass einer Baumschutzsatzung. Das Dorfbild von Nottensdorf wird wesentlich durch seinen wertvollen Baumbestand, die viele Straßenbilder charakterisieren, bestimmt. Hierbei leisten besonders die ökologisch wertvollen Baumstandorte auf Privatgrundstücken einen Beitrag zum Gesamterscheinungsbild des Dorfes.

Die Straßenausbaubeitragssatzung ist nun in der Gemeinde abgeschafft. Die Straßenausbaubeitragssatzung stellt für die Orts- und Gemeindestraßen generell eine schlechte Lösung dar. Bei der Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung wurden nicht nur die Anlieger entlastet, sondern auch das Personal in der Verwaltung, da jetzt eine aufwändige Abrechnung entfällt.

Der Verlust einer Grundschule ist für jede Gemeinde ein einschneidender Moment. Die neue gemeinsame Grundschule wird in Bliedersdorf am Nottensdorfer Weg gebaut, und wir sollten nun für die Kinder alles erdenkbare unternehmen, um die größtmögliche Sicherheit auf dem Schulweg zu gewährleisten. Aber mit Hilfe der Dorfentwicklung haben wir nun eine große Chance in den nächsten Jahren die Nachnutzung des Schulgebäudes zu planen und damit auch die Umgestaltung des jetzigen Schulhofs selbst in die Hand zu nehmen. Das alte Gebäude, der große Baumbestand, die tolle Lage in der Ortsmitte und die sichere Verkehrslage werden für die Besucher eine tolle Atmosphäre bieten.

Der Nottensdorfer Ruhewald wurde im November 2020 eröffnet. Die Trägerin des Ruhewaldes ist die Samtgemeinde Horneburg. Sie hat die Waldfläche für die nächsten 99 Jahre als Friedhof gewidmet. Das Ziel ist es, den Wald in seinen Ursprüngen zu belassen und einen würdevollen Ort für Bestattungen im Einklang mit der Natur zu schaffen. Gleichzeitig möchten wir das historische Waldstück in seiner Schönheit langfristig bewahren.

Unsere erste mögliche Einbahnstraße, der Thekla v. Düring Weg. Wir können wiederum mit Hilfe der Dorfentwicklung die Straße und das Entree am Fischerhof neu gestalten. Wir hoffen alle, mit dieser Maßnahme wiederum in die Förderung zu kommen.

Außerdem ist unser Dorf 750 Jahre alt geworden. Seit der erstmaligen namentlichen Erwähnung unseres Dorfes ist tatsächlich ein Dreivierteljahrtausend verstrichen. In 750 Jahren wechselhafter Geschichte hat unser Ort mit seinen Bewohnern alle Höhen und Tiefen durchlebt. Es gab immer wieder Krieg, der über unsere Felder zog, und Friedenszeiten, in denen aufgebaut, gehegt und gepflegt wurde. Nottensdorf ist gewachsen und hat die schlimmen Zeiten immer wieder gut überstanden, weil seine Bürger es nie verlassen haben. Sie sind geblieben, weil sie erkannt haben, was Nottensdorf ihnen alles zu bieten hat. Wir alle sollten hierfür weiterhin Hand in Hand arbeiten, denn nur so entstehen große und gute Entwicklungen.

Wir alle sind sehr stolz darauf, unseren schönen Ort mit all seinen Vorzügen, auch für die folgenden Generationen, immer noch schöner und lebenswerter zu gestalten.


Euch allen in unserer Gemeinde sowie meinem Nachfolger und den Entscheidungsträgern wünsche ich nun immer eine „glückliche Hand“ in ihren Beschlüssen zum Wohle der Gemeinde Nottensdorf.

Eurer Dierk Heins

Menü