Weihnachtswandel

„Wie macht ihr das eigentlich zu Weihnachten?“ Diese Frage höre ich oft und meine Antwort lautet: „Es wird alles ganz anders als in den letzten Jahren!“
Wir Pastoren und Kirchenvorsteher sind schon seit Wochen dabei, uns Gedanken über Weihnachten zu machen. Es ist kein leichter Entscheidungsprozess.
In den letzten Jahren gab es in Horneburg am Heiligen Abend vier Gottesdienste. Auf diese Gottesdienste verteilt, feierten ca. 2.000 Menschen das Weihnachtsfest in der Kirche. Das wäre dieses Jahr überhaupt nicht möglich. Hinzu kommt, dass unsere Kirche renoviert wird und nicht als Raum genutzt werden kann.
Wir überlegen also, wie wir für möglichst viele ein stimmungsvolles Weihnachten gestalten können und das möglichst sicher mit Abstand und all den anderen Regeln, die wir einhalten müssen. Ob wir für diese vielen Menschen einen Freiluft-Gottesdienst anbieten können, steht noch in den Sternen.
Im Moment arbeiten wir aber in der Region an einem Projekt, das wir „Weihnachtswandel“ nennen. In den Orten der Region wird es vermutlich jeweils eine Art Weihnachtspilgerweg geben. Jede Gemeinde bereitet diesen Weg individuell vor und am Ende drucken wir die verschiedenen Stationen in einem gemeinsam herausgegebenen Heft ab. Ob und in welcher Art diese Idee weiterverfolgt wird, werden die nächsten Wochen mit den eventuell weiter steigenden Infektionszahlen zeigen. (Dieser Artikel wurde im Oktober geschrieben.)
Zusammenfassend kann ich also sagen, dass die Denkmaschinen angeschmissen sind und wir mit viel Liebe und Mühe an Alternativen für Weihnachten arbeiten. Die Zeit wird zeigen, was wir am Heiligen Abend dann tatsächlich anbieten können. Weihnachten ist ein Fest der Liebe und des Glaubens und beides findet in den Herzen der Menschen statt. Hoffen wir, dass wir zum Heiligen Feste unsere Herzen gemeinsam zum Lobe Gottes erheben und gemeinsam diesen Tag feiern dürfen!

Adventsaktionen

Jeden Mittwoch im Advent werden Weihnachtslieder vom Kirchplatz in Horneburg zu hören sein. Gerne können Sie um 19 Uhr mit einstimmen! Für den Advent werden wir uns darüber hinaus noch die eine oder andere Überraschung ausdenken. Seien Sie gespannt!

Die Renovierung auf der Homepage und bei Facebook verfolgen

Nun endlich hat die Renovierung begonnen! Damit Sie über den Umbau informiert sind, posten wir bei jeder größeren Umbauarbeit Fotos auf unserer Homepage und bei Facebook. Bei Facebook gibt es eine Gruppe, die „Renovierung der Liebfrauenkirche in Horneburg“ heißt. Wenn Sie Mitglied bei Facebook sind, lade ich Sie herzlich ein, dieser Gruppe beizutreten. Auf vielen Bildern versteckt sich seit neustem ein kleiner Playmobil-Luther. Wer ihn findet, kommentiert mit einem Apfel. Warum mit einem Apfel? Weil Luther einmal gesagt hat, dass er selbst, wenn morgen die Welt unterginge, einen Apfelbaum pflanzen würde. Luther gibt also selbst in solch einer Situation nicht die Hoffnung auf, dass es weiter geht! Weil die Renovierung einer Kirche ähnlichen Zukunftscharakter hat wie das Pflanzen eines Apfelbaumes, geistert also nun der kleine Luther durch die Kirche und versprüht die Hoffnung, dass am Ende alles gut wird! Sowohl bei der Renovierung als auch in der Welt!

Pastorin Aggie-Eleanor v. Dewitz-Bodmann

Menü