Neues aus dem Kinderwald

Der Kinderwald ist in der Pandemie-Zeit ein beliebtes Ziel für Familien. Hier fühlen sich Kinder wohl. Sie können mit Wasser planschen, auf einen Hochsitz klettern, auf Baumstämmen balancieren oder im TIPI sich wie Indianer fühlen.

Sie können deutlich das hell durch den Wald schallende tack, tack, tack des Buntspechts hören, wenn er mit seinem Meißelschnabel Baumstämme nicht nur nach Käfern abklopft, sondern auch um eine Nisthöhle zu zimmern.

In dem an der Schutzhütte ausliegenden Hüttenbuch Nr. 3 haben sich in den letzten sieben Monaten Besucher mit über 150 Bucheinträgen sehr positiv zum Kinderwald geäußert. Mehr Beweise für die Beliebtheit des Kinderwalds bedarf es nicht.

terre des hommes im Kinderwald
Die Aktivisten von terres des hommes im Kinderwald. Foto: R. Gerdes
Anmerkung: Das Foto entstand vor dem Inkrafttreten der AHA-Regeln!

Auch in diesem Jahr werden wir mit Unterstützung von Wolfgang Ebbinghaus vom NABU wieder unsere lieben Fledermäuse detektieren.
Sobald die Corona-Beschränkungen für Besuchergruppen gelockert werden, planen wir mit der zertifizierten Horneburger Waldpädagogin Mareike Caro eine spannende Walderlebnisführung für Kinder.

Schön wäre auch den Horneburger Zauberer HOKUS wieder in den Kinderwald zu locken. Und der Holzschnitzer Thomas Höter möchte gerne mit Kindern kleine Schnitzereien anfertigen. Heftpflaster werden dazu von terre des hommes gestellt. Alle Veranstaltungen hängen aber von der weiteren Virusentwicklung ab.

Die Waldbuben Hans Schnelle, Christian Wolf, Dennis Karge und Rolf Gerdes schauen jedenfalls weiterhin regelmäßig nach dem Rechten und führen kleinere Reparaturen im Kinderwald durch.

Unterstützt werden sie dabei von Gerborg Wolf, Kathrin und Jason Karge und von Ingrid Gerdes.
Wir bleiben am Ball und informieren Sie rechtzeitig über unsere Veranstaltungen.

Menü