Corona zwingt zu Verschiebungen

Auch in unserem Jubiläumsjahr zwingt uns die Coronapandemie die geplante Jahreshauptversammlung im März wahrscheinlich wieder auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Da wir dadurch auch keinen genehmigten Jahreshaushalt haben, können wir die ursprünglich vorgesehenen Festivitäten für unser Jubiläum nicht wie geplant durchführen. Vermutlich würde uns dabei dieses Virus sowieso einen Strich durch die Rechnung machen. Auch unsere erste geplante Vereinsveranstaltung, am 28.03.2021 am Wilke-Teich, müssen wir auf den Oktober verschieben.

Rückhaltebecken mit Durchfluss der Aue. Eines der Gewässer des AV Horneburg

Trotzdem können sich ab dem 1. März unsere Mitglieder wieder an den Gewässern einer hoffentlich erfolgreichen Fischwaid widmen. Unser Gewässerwart hat wie üblich wieder für einen tollen Besatz gesorgt. Neben dem üblichen Besatz mit Fried- und Raubfischen, wurden auch 200 Kg Rotfedern und 1000 Stück verschiedener Kleinfische für die Erhaltung der Artenvielfalt gesetzt. Die Fische haben wir von der Seenfischerei Wesenberg, vom Fischereihof Wilke, Fischzucht Meyer aus Appel sowie von der Fischzucht Neumann aus Moisburg erhalten. Dadurch wird die genetische Vielfalt in unseren Gewässern sichergestellt. Es ist immer wieder schwere Arbeit die Gewässer abzufahren und die Fische zu besetzen. Daher ein besonderer Dank an unseren Gewässerobmann Jörk Philippsen und seine Helfer. Leider müssen wir auch mit Verlusten beim Besatz durch den Kormoran und in neuester Zeit auch durch den Fischotter rechnen.
Zusammen mit dem NABU und dem AV Bliedersdorf haben wir den kommunalpolitischen Gremien nochmal unseren Wunsch, die Kieskuhle Schragenberg zusammen zu bewirtschaften, in schriftlicher Form vorgetragen. Wir hoffen, dass das auf fruchtbaren Boden fällt.

Über unsere anderen Gewässer und Aufnahmebedingungen kann sich jeder interessierte Angler auf unserer Homepage „ASV Petri Heil Horneburg“ informieren. Neumitglieder sind herzlich willkommen.
Joachim Latza, 2. Vorsitzender

Menü