Corona-Test in der Samtgemeinde Horneburg

Ein Zwischenbericht

„Wir arbeiten reibungslos zwischen Apotheken und eingesetzten Helferinnen und Helfern der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Horneburg Altes Land e. V. und der Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Horneburg Hand in Hand“, gibt Inna Reit, Apothekerin aus Dollern ein kurzes positives Zwischenfazit. So oder so ähnlich klingen die Rückmeldungen zu den Test-Anlaufstellen in der Samtgemeinde Horneburg.

Den Grundstein für einmal wöchentlich kostenloses Testen (es werden so genannte Schnelltests verwendet) in der Samtgemeinde Horneburg haben die Apotheken gelegt. Als klar gewesen ist, dass das Nds. Ministerium für Soziales entsprechende Test-Ermächtigungen an Apotheken ausstellen durfte, haben die Apotheken dies unverzüglich aufgegriffen. Die notwendigen Verträge mit dem Land Niedersachsen wurden geschlossen und seit dem 8. bzw. 10. März in ihren Einrichtungen getestet.

Möglich wurde die Einrichtung der Testzentren in Horneburg und Dollern durch die Initiative der Samtgemeinde Horneburg. Nach dem positiven Kontakt mit den Apotheken wurden entsprechende Räumlichkeiten schnell zur Verfügung gestellt. Die Samtgemeinde konnte sich hier der Strukturen bedienen, die die Apotheken schon geschaffen hatten mit der Meldung bei der Kassenärztlichen Vereinigung und dem Gesundheitsamt.

Der Betrieb der Testzentren Horneburg und Dollern beruht auf Teamarbeit. Die geschulten Mitglieder der DLRG und der Freiwilligen Feuerwehr führen die Tests durch, die Apotheken beschaffen die Tests und notwendigen Materialien wie zum Beispiel Schutzausrüstungen. Die Samtgemeinde Horneburg stellt die Räumlichkeiten und bietet über ihre Internetseite das Portal für die Terminbuchung. „Nur durch die gute Zusammenarbeit vor Ort mit allen Beteiligten haben wir innerhalb kürzester Zeit die Corona-Testzentren aufbauen können“, sagt Dr. Matthias Grau, Inhaber der Rats-Apotheke. „Mit den Testzentren bieten wir Testwilligen aus der Umgebung nun eine gute Anlaufstelle in ihrer Nähe“, ist auch Samtgemeindebürgermeister Matthias Herwede von der positiven Wirkung überzeugt.

Begonnen wurde am 24. bzw. 26. März 2021, und sogar während der Osterfeiertage wurde getestet, ohne im Vorwege alle möglichen Fallkonstellationen zu kennen. „Es war Lernen im laufenden Betrieb“, beschreibt Lena Koch von der Falken-Apotheke in Horneburg die Situation. Auf schnellem Weg des Austauschs via einer Gruppe in den sozialen Medien haben alle Beteiligten schnell reagiert. Bei fehlenden Utensilien, technischen Hürden oder Absagen von Testterminen erledigen alle die jeweilige Aufgabe schnell und unkompliziert. Im April sind rund 650 Stunden in den Testzentren durch die Helferinnen und Helfer geleistet worden. „Für diesen Einsatz danke ich den Helferinnen und Helfern – insbesondere der Freiwilligen Feuerwehren und der DLRG – sehr. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zu Pandemie-Bekämpfung“, so Samtgemeindebürgermeister Matthias Herwede. Und auch die Betriebe in der Samtgemeinde Horneburg profitieren, die beim Einlass von Kunden einen negativen Test-Nachweis benötigen. Somit wird aktiv der Wirtschaft geholfen.

Menü