Schwarzangeln in den Gewässern des AV-Petri Heil Horneburg

Mit viel Engagement, Geduld und Geldmitteln haben die Angelvereine in und um Horneburg den Fischbestand in den Gewässern und deren ökologischen Zustand verbessert. So das sich auch viele fast schon verlorengegangene Tier-und Pflanzenarten, an den Gewässern wieder angesiedelt haben.

Schwarzangler
Abb.: AdobeStock

Beispielsweise ist es den Aueanliegervereinen gelungen, den Bestand an Meerforellen soweit wieder herzustellen, das diese schönen Fische regelmäßig und in größeren Stückzahlen wieder zum Laichen in der Aue und in ihren Nebengewässern aufsteigen. Auch andere Fischarten wurden wieder angesiedelt, bzw. werden regelmäßig in den Gewässern besetzt. Dies alles ist kostenintensiv und wird über die Beiträge der Mitglieder der Angelvereine finanziert. Daher haben die Vereine wenig Verständnis dafür, dass illegal; d. h. ohne Erlaubnisscheine geangelt wird.

In den letzten beiden Jahren, vor allem 2020 wohl durch Corona bedingt, haben wir leider verstärkt Aktivitäten von „Schwarzanglern“ in Aue und Lühe, aber auch an unseren Teichen festgestellt. „Schwarzangeln“ hört sich im ersten Ansatz vielleicht etwas lustig an, das ist es aber nicht. Es ist, wie einige scheinbar glauben, kein Kavaliersdelikt, es ist noch nicht mal eine Ordnungswidrigkeit. Es ist gem. Strafgesetzbuch eine Straftat (versuchter und vollendeter Fischdiebstahl). Wird ein „Schwarzangler“ zum wiederholten Male bei seiner illegalen Aktivität durch unsere Fischereiaufseher erwischt, zeigt er sich nicht einsichtig oder wird er aggressiv, dann erfolgt Strafanzeige, die dann von den Gerichten mit empfindlichen Strafen geahndet werden kann. Werden Fische während ihrer Schonzeit und /oder mit nicht zulässigen Methoden geangelt, kann sich dies erheblich strafverschärfend auswirken. Um Missverständnissen vorzubeugen, auch die Rückhaltebecken an Aue und Lühe, sowie der alte Lauf der Aue sind erlaubnisscheinpflichtig. Aufgrund der aktuellen Situation zu diesem Thema, wurden und werden die Kontrollen an allen Gewässern verschärft.

Wer also Interesse an legalem, fisch- und naturschutzgerechten Angeln hat, kann jederzeit eine Mitgliedschaft bei den Vereinen beantragen. Beispielsweise beim Horneburger Angelverein. Details über Gewässer, Aufnahmebedingungen usw. können Interessierte im Internet unter www ASV-Petri Heil Horneburg erfahren.

Joachim Latza
2.Vorsitzender AV-Petri Heil Horneburg und Fischereiaufseher der SG Horneburg

Menü